Alpenüberquerung E5: Vorbereitung und Insidertipps

Zu Fuß über die Alpen: Kurz vor dem Ziel Vernagt.
Zu Fuß über die Alpen: Kurz vor dem Ziel Vernagt.
IsoldeMaReisen

IsoldeMaReisen

Mein Name ist Isolde MaReisen und ich bin fernsüchtig. Auf fernsuchtblog.de berichte ich von meinen Reisen, Outdoor-Erlebnissen und gebe Tipps für Weltenbummler.

You may also like...

32 Responses

  1. Lena sagt:

    Danke für die Einblicke! Wir planen grade unsere erste Alpenüberquerung, mit deinen Berichten und Bildern steigt die Vorfreude umso mehr! Liebe Grüße Lena

  2. Carolin sagt:

    Hey,
    vielen Dank für deinen tollen Bericht. Da steigt die Vorfreude. Wir werden dieses Jahr Ende Juni loslaufen und ich bin schon mitten im Planfieber.
    Liebe Grüße

    • Hallo Carolin,

      dir wird es sicher super gefallen! Ich kann immer nur wieder betonen: Pack bloß nicht zu viel ein und verzichte auf unnötige Kleidung und Gegenstände. Deine Füße und dein Rücken werden es dir danken!

      Schick mir doch ein Foto von dir auf deiner Wanderung – ich würde mich sehr freuen!

      Viele Grüße
      Isolde MaReisen

  3. Mel sagt:

    Wir lieben die Berge seit Jahren im Sommer wie im Winter und immer öfter spuckt der Gedanke an den E5 im Hinterköpfchen herum. Gibt es Erfahrungswerte /-berichte zum Wandern mit Kindern auf dem E5 ? Inweit man „Puffertage“ einlegen sollte? Liebe Grüße Mel

  4. Gökce Yegin sagt:

    Liebe Isolde,
    wir möchten diesen Sommer (Mitte Juli / Anfang August ) die Alpen auf der E5 Route überqueren. Auf der Suche nach Insider Tipps habe ich deinen Blog gefunden.
    Der Bericht ist sehr hilfreich und jetzt habe ich umso mehr Bock auf die Wanderung.
    Danke für die Infos und die Fotos.
    Liebe Grüße aus Geilenkirchen 🙂

    • Hallo Gökce,

      ich freue mich, dass euch mein Bericht gut vorbereitet. Am liebsten würde ich gleich wieder meinen Rucksack aufschnallen und mit euch kommen! Viel Spaß in den Bergen.

      Isolde MaReisen

  5. Sandra sagt:

    Dein Bericht ist toll geschrieben und hilft mir gut bei der Planung. Ich möchte den Weg gern allein gehen und die ein oder andere Variante machen. Ist das deiner Meinung nach zu gefährlich oder machbar?

    • Hallo Sandra,

      danke für dein Kommentar. Wir sind den E5 zu Zweit gelaufen, haben unterwegs aber auch viele Alleinkämpfer getroffen. Ich persönlich finde das gar nicht so schlecht, um mal richtig rauszukommen und über sich und die Welt nachzudenken. Unterwegs triffst du immer wieder auf andere Wanderer, letztlich laufen viele die gleiche Route und dir kann eigentlich nichts passieren. Notfallrufnummern solltest du aber trotzdem dabei haben.

      In den Hütten herrscht abends richtig Trubel und Stimmung. Wenn du Lust auf Gesellschaft hast, findest du da ohne Probleme ausreichend Gesprächspartner. Oder du verziehst dich auf eine einsame Wiese und genießt die Stille, ganz gleich wonach dir ist.

      Ich kann dich also nur ermutigen, den E5 zu laufen. Allein sollte es kein Problem sein, ein paar Bergerfahrungen sind jedoch von Vorteil. Solltest du dich dann doch mal nicht über den Schnee oder steile Stellen trauen, so kannst du dich immer noch kurzfristig anderen Wanderern anschließen.

      Viele Grüße und viel Spaß beim Wandern,
      Isolde MaReisen

  6. Jessica sagt:

    Ich weiß nicht wie oft ich jetzt schon auf deiner Seite war. Super schön geschrieben und ich stimme den anderen zu, es macht Freude auf mehr. Wir planen ebenfalls gerade zu zweit unsere erste Alpenüberquerung und wollen Anfang Juli direkt los.
    Ich habe mir sogar die Socken gekauft, die du empfiehlst:-)
    Sag‘ mal, nutzt du selber den Deuter Rucksack, den du in deinem Bericht empfohlen hast? Ich bin nämlich noch auf der Suche nach einem passenden – mein „alter“ hat den Geist aufgegeben und wäre für diese Tour eh nicht der richtige gewesen.
    Also, „Daumen hoch“ für deine tollen Tipps – ich denke, ich werde sie bis zu meiner Abreise noch zig mal durchlesen:-)
    Liebe Grüße, Jessica

    • Jessica sagt:

      …….habe noch was vergessen;-)
      Habt ihr die Übernachtungen in den Hütten immer vorab reserviert oder seid ihr einfach auf gut Glück los?

      • Hallo Jessica,

        wir haben alle Übernachtungen vorgebucht, wobei wir relativ knapp dran waren und hin und wieder nur im Notlager Platz bekommen haben. Ich empfehle dir unbedingt vorab Plätze im Schlaflager zu reservieren, denn die Kapazitäten sind begrenzt in den Hütten. Das geht per Telefon oder E-Mail.

        Viele Grüße
        Isolde MaReisen

    • Hallo Jessica,

      ich freue mich immer sehr über solch nette Kommentare. Und vorab_ Ganz viel Spaß bei eurer Alpenüberquerung. Das war ein absolutes Highlight im letzten Sommer und ich würde die Fernwanderung jederzeit wiederholen.

      Die Socken sind super – und sie halten! Mittlerweile habe ich mir noch mehr davon gekauft.

      Der Rucksack in meiner Packliste ist selbstverständlich auch der, den ich selbst verwende, und dir wirklich empfehlen kann. Es handelt sich um den Deuter Trekkingrucksack Aircontact SL. Das Tragesystem ist wirklich gut und auch mit etwas mehr Gepäck kann man noch super wandern. Allerdings neige ich dazu, zu viel einzupacken. Wenn du da etwas konsequenter bist, würde ich dir sogar empfehlen einen kleineren, kompakteren Rucksack aus der Reihe zu wählen. Ich nutze den Deuter auch für meine Rucksackreisen, von daher ist er relativ groß ausgefallen.

      Hier findest du meine komplette Packliste: http://fernsuchtblog.de/packliste-fuer-eine-alpenueberquerung/.

      Falls du weitere Fragen hast zur Alpenüberquerung, dann sprech mich ruhig an.

      Viele Grüße
      Isolde MaReisen

  7. nicole sagt:

    Hallo Isolde,
    vielen Dank fuer deinen tollen Blog und die darin vorhandenen zahlreichen Tipps.
    Deinen Bericht zu lesen, bringt so wahnsinnig große Vorfreude! 🙂
    Ich habe vor, (leider erst) im naechsten Jahr, die Alpenueberquerung E5 zu bewundern und zu bewandern.
    Gehen werde ich mit Freunden und ich freue mich schon jetzt riesig darauf!
    Meine Freundin mag ungern in absoluter Sommerhitze wandern.
    Kannst du uns eine Empfehlung geben, wann der richtige bzw. vielleicht der beste Zeitpunkt fuer uns waere, zu gehen?
    Ich dachte ja so an Mitte bis Ende Juni… Oder kann es zu dieser Zeit durchaus schon zu heiß werden?
    Vielen Dank schon einmal fuer deine Antwort.
    Liebe Grueße, Nicole

    • Hallo Nicole,

      mit der perfekten Wanderzeit ist das so eine Sache. Im Juni sind die Temperaturen deutlich angenehmer als im August, allerdings hast du im Juni auch häufig noch große Restschneefelder, die du überqueren musst. Das ist nicht weiter schlimm, aber eben auch nicht jedermanns Ding. Es sei aber auch nicht gesagt, dass die Schneefelder im Juli schon weg sind. Erst letzte Woche war ich auf 2.200 Meter in den Alpen unterwegs und der Weg zum Gipfel ging nur über Eis und Schnee.

      Auch kann es sein, dass es im Juni viel Regen gibt, so wie dieses Jahr. In den letzten Wochen gab es viele Regenfälle, die dann beim E5 Wandern nicht ganz so viel Freude bereiten. Regen gehört aber dazu.

      An eurer Stelle würde ich mir zwecks der Temperaturen nicht zu sehr Gedanken machen. Je höher hier kommt, desto kühler wird auch die Luft und die Sonne wärmt euch angenehm. Wir waren Ende Juli unterwegs und in den Bergen war es sehr angenehm. Nur beim Einstieg in den E5 in Oberstdorf und in Zams hätte ich nichts gegen ein paar Grad weniger gehabt.

      Wie du siehst: Ein richtig oder falsch gibt es nicht. Das Wetter ist von Jahr zu Jahr unterschiedlich und es gehört eine gute Portion Glück dazu.

      Viele Grüße und viel Spaß beim Wandern!
      Isolde MaReisen

      • nicole sagt:

        Vielen Dank fuer deine schnell Antwort. 🙂
        Na mal schauen, wie wir uns entscheiden. Ich werde wahrscheinlich eher fuer Juli pledieren. 😉
        Dir ein schoenes Maedels Wochenende!

  8. Melanie sagt:

    Immer wieder lande ich für die Planung unserer Oberstdorf-Meran Route im nächsten Jahr auf deinem Blog und immer wieder gibt interessante neue Tipps und Infos. Super klasse!!!
    Wir haben vor im Anschluss an die Wanderung noch eine Woche in Schenna zu bleiben und würden somit gern vorab mit dem Auto anreisen.
    Somit bräuchten wir dann eine Shuttle-Möglichkeit nach Oberstdorf ,um dann am Folgetag dort zu starten. Hat vielleicht jemand Erfahrung bzw. kennt jemand Unternehmen,die dies anbieten? Lieben dank im Voraus….Melanie

    • Hallo Melanie,

      von wo nach wo brauchst du den Shuttle Bus jetzt genau? 🙂

      Viele Grüße
      Isolde MaReisen

      • Melanie sagt:

        Am besten wäre natürlich von Schenna nach Oberstdorf, aber ab Meran wäre natürlich auch möglich. Habe mittlerweile etwas von „Busshuttle Prenner“ entdeckt, vielleicht käme das in Frage.
        LG

  9. Rouven sagt:

    Hach die Alpen =D Toll geschriebener Beitrag, der Lust macht. Nun muss nurnoch die Frau überredet werden *lach

    • Hallo Rouven,

      erzähle deiner Frau von den Murmeltieren, der tollen Natur, Kaiserschmarren und Käsespatzen auf der Alm – und sie kann doch kaum noch nein sagen 🙂

      Viele Grüße
      Isolde MaReisen

  10. Danke für die hilfreichen Tipps. Bin gerade am planen und hab durch deinen Blog nochmal Anregungen bekommen 🙂 Vielen Dank dafür und liebe Grüße aus dem Wellnesshotel in Meran

  11. viaggiatore sagt:

    Hallo Isolde,

    mein Plan für 2017 sieht auch eine Alpenüberquerung vor. Zusammen mit Ex Kollegen und Ex Chef sind wir noch uneins, ob mit Führung oder individuell geplant. Deine Tour hier wurde wie lange vorgeplant?

    Übrigens – eine gute Aufmachung dieses Blogs hier – gefällt mir sehr gut!

    PS: Plane übrigens auch eine Reisetipps Seite — ist aber erst im Aufbau.

    • Hallo,

      ich würde immer eine individuelle Wanderung empfehlen – das ist deutlich günstiger und ihr könnt euer eigenes Tempo laufen und die Route abwandeln.

      Wir hatten gar nicht so viel Planungsaufwand. Wichtig ist, dass ihr die Hütten vorab rechtzeitig bucht, am besten schon im April/Mai – je nachdem ab wann sie bewirtschaftet werden. Das hab ich einfach abends nebenbei gemacht. Auch den Transport solltest du vorab organisieren. Wenn du dich dahinter klemmst, sollte es wirklich nicht länger als eine Woche dauern die Hütten und Transporte klar zu machen.

      Viel Spaß dabei,
      Isolde MaReisen

  12. Melanie sagt:

    Kann jemand Erfahrungswerte in puncto Oberbekleidung geben. Ist ein Fleece und die empfohlene Regenjacke wirklich ausreichend??? LG Melanie

    • Hallo Melanie,

      ich bin die Alpenüberquerung zu 80% in kurzer Hose und T-Shirt gewandert, auch im Schnee. Ein Merino Shirt, ein Fleece (habe ich eigentlich nie gebraucht) und eine gute, winddichte Hardshell Regenjacke sind absolut ausreichend. Zusätzlich kannst du ja auch noch ein T-Shirt drunter ziehen. Das Zwiebelprinzip ist wirklich am besten, vor allem um unnötiges Gewicht zu vermeiden. Eine Daunenjacke macht keinen Sinn, denn immerhin reden wir hier von Deutschland, Österreich und Schweiz im Sommer – und nicht Patagonien oder Alaska.

      Achte lieber darauf, dass dein Gepäck nicht zu schwer wird.

      Bei weiteren Fragen kannst du dich gerne an mich wenden.

      Viele Grüße
      Isolde MaReisen von fernsuchtblog.de

      • Melanie sagt:

        Vielen Dank für deine Info!!! Sicher kommt bis zum Juli ´17 noch die ein oder andere Frage auf, bei der ich dann gern auf dein Angebot zurückkommen werde 😉

  13. Rigo Steinberg sagt:

    Hallo Isolde,

    Gratulation zur Aufmachung dieses phantastischen Blogs! Ich stöbere nun schon seit ein paar Wochen immer wieder mal im Netz herum, auf der Suche nach einer interessanten und vielversprechend klingenden Beschreibung zu einer Wanderung/Hüttentour in den Alpen.
    Da ich sowas noch nie gemacht habe, mir aber viel zumute und ich zufällig auf deinen Blog gestoßen bin, hat sich der Entschluss gefestigt es euch nach zu machen und den E5 von Oberstdorf bis nach Meran zu wandern.
    Der anvisierte Zeitraum ist Anfang September.
    Sind dann im Allgemeinen die Bedingungen wettertechnisch noch annehmbar?

    LG Rigo

    • Hallo Rigo,

      vielen Dank für deine netten Worte. Ich freue mich, dass dich mein E5 Bericht zum Weitwandern motiviert hat. Der E5 ist sehr gut ausgebaut und bietet vor allem Anfängern bei Bedarf eine sehr gute Infrastruktur, heißt du kannst nahezu jederzeit aussteigen oder dein Gepäck spontan nach oben zur Hütte transportieren lassen, wenn die Schultern mal nicht mitspielen. Ich habe das selbst zwar nicht genutzt aber mit einigen Wanderern gesprochen, die diese Option sehr hilfreich fanden.

      Ich denke schon, dass Anfang September noch eine gute Jahreszeit für den E5 ist. Ich selbst bin auch im Herbst noch viel in den Alpen unterwegs und das Wetter ist meist noch sehr gut. Zudem ist der E5 im September sicherlich etwas weniger stark begangen als in den Ferienzeiten. Leider lässt sich das Wetter schlecht voraussagen. Aber Regen kannst du auch im Juli oder August haben, immerhin bist du in der Natur unterwegs.

      Viel Spaß auf dem E5. Ich würde mich über ein paar Impressionen freuen!

      Viele Grüße
      Isolde MaReisen

  14. Deddy sagt:

    Hallo Isolde, wir haben den E5 Oberstdorf – Meran vor zwei Wochen zu zweit gemacht. Die Vorfreude darauf war auch dank deiner Schilderungen riesengroß. Und ich muss sagen …….. es war ein unvergesslicher Trip. Es hat alles perfekt geklappt. Vor allem das Wetter. Es regnete am Tag vor unserer Tour, und dann wieder 5 Minuten nachdem wir unser Hotelzimmer in Meran bezogen haben. Man muss sagen das das Wetter ein wichtiger Faktor ist. Zum einen wegen der eigenen Gemütslage, zum anderen aber auch ein Risikofaktor z.B. bei Seescharte, Pitztaler Jöchl oder auch Hirzer Scharte. Wir hatten einfach Glück. Auch mit unseren Unterkünften ( besonders zu empfehlen in Holzgau Pension Knitel, selten eine so liebe Frau kennengelernt ! ). Höhepunkte waren sicher die Hängebrücke in Holzgau, der Aufstieg zur Braunschweiger Hütte mit Blick auf den Pitztaler Gletscher, das Pitztaler Jöchl, der Andreas Hofer Weg mit seinen Tafeln, der Übergang am Hirzer und vieles mehr, und vor allem das Treffen und die Gespräche mit sehr sehr netten Menschen. Ein tolles Erlebnis !!!!!!! …..Auch wenn ich eins nicht wieder machen würde: wir gingen von Madau bis Zams an einem Tag. Das ist heftig !!!!!! …… Aber wir leben noch 🙂

  1. 4. Oktober 2015

    […] Noch etwas, das auf meiner „irgendwann mal machen“-Liste steht: eine Alpenüberquerung. Isolde schreibt über ihre Vorbereitung und gibt Tipps. Übrigens komme ich um die Alpenüberquerung nun auch gar […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.