Sucht nach Curry aus Indien: Kulinarik abseits der Schnitzelgrenze!

Für viele Deutsche endet die kulinarische Weltkarte an der sogenannten Schnitzelgrenze. „Was der Bauer nicht kennt, frisst er nicht“ lautet ein deutsches Sprichwort. Doch mit dieser kulinarischen Sperrzone gehen viele kulinarische Gaumenfreuden an einem vorbei.

Wir ihr alle wisst, bin ich ein großer Indien Fan. Nicht nur wegen sagenhaft schönen Sehenswürdigkeiten wie dem Taj Mahal, einzigartigen Städte wie Jaipur oder Varanasi oder den zahlreichen unvergesslichen Reisemomenten und Begegnungen, die ich im Rahmen meines Auslandspraktikum in Indien erleben durfte. Es ist auch die traditionelle indischen Küche, die mich verzaubert hat. Also möchte ich diesen Beitrag nutzen, um ein bisschen vom indischen Essen zu schwärmen und euch meine 3 liebsten Curry aus Indien vorzustellen.

Indien tischt auf!

Die indische Küche ist unglaublich vielseitig. Neben Hülsenfrüchten, knusprigen Fladen, belebenden Chai, Lassis in allen erdenklichen Geschmacksrichtungen und Pickles, sind es vor allem Currys, die die Speisekarte Indiens prägen. Ein fester Bestandteil einer jeden Mahlzeit ist Reis, der morgens, mittags und abends gereicht wird. Gegessen wird zumeist mit der rechten Hand, denn die linke Hand gilt als unrein und gehört unter den Tisch. Doch anstatt auf Gabel oder Löffel setzt man in Indien auf Naan-Brot (aus Hefetig), Chapatis (aus Vollkornmehl), Rotis und Puris (frittiertes Fladenbrot). Die indischen Fladenbrote ersetzen das Besteck. Gekonnt werden Reis, Curry, Gemüse und Sauce mit einem Stück Fladenbrot in der rechten Hand aufgenommen und zum Mund geführt – ein Art zu essen, die Touristen verzweifeln lässt und etwas Übung erfordert, wenn nicht alles daneben gehen soll.

Fakt ist: DIE eine indische Küche gibt es nicht. Das Land ist groß, die Geschmäcker verschieden und jede Region Indiens hat ihre eigenen Facetten in Puncto Kulinarik. Was wir hier in Deutschland als „indische Küche“ bezeichnen, ist vorrangig an die Küche Nordindiens angelehnt. Kreuzkümmel und Safran, Jogurt und Milch, Lamm- und Ziegenfleisch sind charakteristisch für den Essenstisch im Norden Indiens. In Südindien hingegen kommen vermehrt Zutaten wie Fisch, Meeresfrüchte und Kokosnüsse zum Einsatz. Exotische Fisch-Currys, Dosas (Reisplinsen) und Biryanis (gemischte Reisegerichte) prägen die südindische Speisekarte. Ostindien ist vor allem für seine klebrig süßen Desserts bekannt, während Westindien auf jede Menge Obst- und Gemüsesorten sowie Hülsenfrüchte setzt. Ihr seht, DIE indische Küche gibt es gar nicht. Je nach geografischer Lage werden in Indien unterschiedliche Zutaten verwendet.

Geschmacksexplosion: Gewürzvielfalt in Indien.

Geschmacksexplosion: Gewürzvielfalt in Indien.

Indien: Ein Traum für Vegetarier!

Der Vegetarismus ist in den Köpfen der Inder tief verankert, und genau deshalb bietet Indien eine unfassbare große Auswahl an vegetarischen Gerichten. Indien ist ein hinduistisch geprägtes Land, etwa ein Fünftel der Bevölkerung ist vegetarisch. Die Hindus glauben an die Wiedergeburt. Die Seele eines Menschen kann auch im Körper eines Tieres weiterleben. Und genau aus diesem Grund verzichten viele Hindus auf den Verzerr von Fleisch und folgen dem Reinheitsgebot, um ihr Karma aufzubessern. Wer jetzt an frische Salate denkt, der liegt jedoch falsch. In Indien wird Gemüse generell bis zur Unkenntlichkeit zerkocht, frittiert, geröstet oder püriert. Nicht gerade besonders gesund, aber vegetarisch.

Curry aus Indien: Mein Top 3!

Viele Deutsche schrecken vor der indischen Küche zurück. Sie gilt als scharf, überladen an Gewürzen und fettig. Zudem bereiten die exotischen, unverständlichen Namen Ratlosigkeit. Während meiner langen Zeit in Indien habe ich mich die komplette süd- und nordindische Speisekarte rauf und runter gefuttert. Dabei haben sich 3 indische Currys rauskristallisiert, die mir besonders gut schmecken:

Palak Paneer: Mildes, vegetarisches Spinat Curry aus Indien mit selbstgemachten, typisch indischen Paneer Käse, eine Art Hüttenkäse. >>Hier geht’s zum Rezept Palak Paneer

Chicken Korma: Ein klassisches, mildes und aromatisches Nuss-Curry aus einer cremigen Sauce und Cashews bzw. Mandeln, meist gereicht mit Huhn und Reis, teilweise exotisch angereichert mit Kokos und Rosinen. >>Hier geht’s zum Rezept Chicken Korma

Masala Dal: Vegetarisches, sehr typischen Linsen-Curry, das vor allem in Nordindien fast täglich auf den Tisch kommt. >>Hier geht’s zum Rezept Masala Dal

Kulinarische Reise durch Indien

Habe ich euch Hunger gemacht? Dann macht doch mal eine kulinarische Reise durch Incredible India! Die Auswahl an leckeren Curry aus Indien ist riesig, ganz gleich ob scharf oder mild, cremig oder eher trocken, würzig oder exotisch, mit Fleisch, Fisch oder vegetarisch – die indische Küche bietet Gerichte für jeden Geschmack. Wer sich nicht auskennt und noch auf der Suche nach seinem Lieblingscurry ist, der sollte den Currykompass ausprobieren! Er funktioniert wie ein richtiger Kompass. Durch Klick auf die jeweilige Geschmacksrichtung findet ihr das Curry aus Indien, das am besten zu euch passt. Probiert es doch mal aus! >>Zum Currykompass

Deutschlands erster Currykompass ist das!

Deutschlands erster Currykompass ist das!

Gewinnspiel: Curry im Wert von 50€ !

Ihr habt zwei linke Koch-Daumen? Die indische Küche ist für euch eine Raketenwissenschaft? Dann nehmt an meinen Gewinnspiel teil und lasst euch von der indischen Küche verzaubern!

Ich verlose einen 50€ Gutschein von Lieferheld.de (an dieser Stelle einen Dank an Lieferheld.de für die Bereitstellung des Gutscheins).

Was ihr dafür tun müsst? Hinterlasst einfach bis zum 06.12.2015 ein Kommentar unter diesem Beitrag oder auf der Facebook Fanseite von fernsuchtblog.de und verratet mir euer absolutes Lieblingsgericht! Der Gewinner wird per Los ermittelt und anschließend von mir informiert. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Teilnahme gilt leider nur für meine Leser aus Deutschland.

Viel Glück!

IsoldeMaReisen

Mein Name ist Isolde MaReisen und ich bin fernsüchtig. Auf fernsuchtblog.de berichte ich von meinen Reisen, Outdoor-Erlebnissen und gebe Tipps für Weltenbummler.

Das könnte Dich auch interessieren...

7 Antworten

  1. Renate sagt:

    Ach wie lecker! Ich bin auch so ein Fan der indischen Küche. Allein die Vielfalt der verschiedenen Landesteile macht sie zu meiner Lieblingsküche überhaupt! Ich bin selbst kein Vegetarier, aber in Indien würde mir das nicht schwer fallen. Ein Lieblingsgericht auszusuchen ist kaum möglich.

    Von den beschriebenen würde ich Chicken Korma nehmen, da ich auch Kokos in allen Variationen mag.

    In meinem Hotel in Goa habe ich mich das Buffet hoch und runtergeschlemmt.

    Liebe Grüße
    Renate

  2. Sassi sagt:

    Mein all time favourite ist Chicken Korma, aber seit neuesten fahr ich auch total auf Palak Paneer ab 😉
    Ich würde mich sehr über den Gutschein freuen.
    Die besten Grüße aus Leipzig, Sassi

  3. Netti sagt:

    Super lecker, werde mir bald mal eines der Rezepte schnappen.
    Indisch steht regelmäßig auf der Speisekarte, habe allerdings erst wenig selbst zu kochen probiert.
    LG
    Netti

  4. Peter sagt:

    Ich habe Samosa für mich entdeckt! Die verschiedenen Soßen und die ultimative Knusprigkeit… voll lecker.
    LG
    Peter

  5. Janett sagt:

    Mein Lieblingsgericht aus Indien ist Pakora. Kennst du das? Würde mich sehr über ein Rezept freuen!

  6. Joachim sagt:

    Ich will auch den Gutschein gewinnen! Lassi!