Jaipur: Die rosarote Stadt

Blick auf Jaipur bei Sonnenuntergang
Blick auf Jaipur bei Sonnenuntergang

Jaipur ist die 3 Millionen große Hauptstadt Rajasthan und ist aufgrund der pinken gestrichenen Hausfassaden auch unter dem Namen „rosarote Stadt“ bekannt. Jaipur ist das perfekte Beispiel der rajasthanischen Architektur mit wunderschönen Palästen, chaotischen Märkten und verwinkelten Prachtbauten. Am besten kann man sich in Rajasthan zu Fuß fortbewegen bzw. für weit außerhalb gelegene Sehenswürdigkeiten lohnt es sich einen Rikscha-Fahrer anzuheuern.

Die rosarote Altstadt an sich ist schon eine Sehenswürdigkeit. Wir kämpfen uns durch den dichten Verkehr aus Fahrrädern, Fußgängern, Rikschas, Mopeds, Autos, Bussen und natürlich Kühen durch die Altstadt entlang der rosarot leuchtenden Fassaden. Viele der Häuser sind liebevoll verziert mit Malereien oder Buntglasfenstern. In zahlreichen kleinen Läden werden Waren aller Art angeboten, vor den Läden stehen Ziegen und Kühe und fressen den Müll auf der Straße. Doch nicht nur das rosarote Stadtbild, sondern vor allem die wunderschönen Bauten, machen Jaipur zu einem der beliebtesten Reiseziele in Indien. Hier eine Auflistung der besten Sehenswürdigkeiten in Jaipur.

Hawa Mahal

Der Hawa Mahal (auch „Palast der Winde“ genannt) ist das wohl berühmteste Bauwerk und Wahrzeichen Jaipurs. Mit seiner rosaroten Farbe fügt sich der Hawa Mahal perfekt in das farbenfrohe Stadtbild ein. Schon von außen ist der Hawa Mahal wunderschön anzusehen. Das fünfstöckige Gebäude besitzt 953 kunstvoll verzierte Fenster und Balkone. Doch auch von Innen ist der Hawa Mahal ein wahrer Hingucker mit den kleinen Pavillons und Buntglasfenstern. Ein absolutes Muss beim Besuch von Jaipur!

Affentempel

Besonderen Eindruck hat bei mir der Affentempel in Jaipur hinterlassen. Zwar ist er architektonisch nicht besonders schöne oder groß, aber seine Lage und das Ambiente, vor allem bei Sonnenuntergang, sind unbeschreiblich schön. Am besten gelangt man mit einer Rikscha zum Fuße des Berges, auf dem der Affentempel erbaut wurde. Von hier aus folgt man eine schmale Serpentine den Berg hinauf, vorbei an Wildschweinen, Verkäufern, heiligen Kühen mit 5 Beinen und ,wie es der Name erahnen lässt, an Affen. Die Affen auf dem Weg zum Tempel sind sehr frech, fauchen uns an und versuchen sogar meine Sonnenbrille zu stibitzen. Oben angekommen bietet der Affentempel einen wunderschönen Blick auf das rosarote Jaipur bei Sonnenuntergang. Einer meiner schönsten Momente in Inden!

Jantar Mantar

Janat Mantar heißt das außergewöhnlich Freilichtobservatorium im Zentrum von Jaipur, welches sicherlich das Herz jedes Atrologoe- und Astronomie-Begeisterten höher schlagen lässt. Neben dem Observatorium in Jaipur ließ Maharaja Jai Singh noch vier weite Observatorien in Indien errichten, wobei das in Japiur das größte ist. Die 18 Geräte sind noch immer funktionsfähig, darunter zum Beispiel Sonnenuhren oder Instrumente zur Bestimmung der Planeten. Um das wahre Ausmaß der mathematischen und physikalischen Leistungen des Jantar Mantar als „Leihe“ zu begreifen lohnt es sich einen der hiesigen Guides in Anspruch zu nehmen.

Jal Mahal

Der Jal Mahal ist ein Wasserpalast an der Stadtgrenze von Jaipur. Von der Promenade des Sees aus kann man den Wasserpalast am besten betrachten. Soweit ich weiß ist er derzeit wegen Restauration geschlossen. Dennoch kann von einem gemütlichen Spaziergang an der Seepromenade keine Rede sein. Hier wimmelt es von Verkäufern, Straßenkünstlern und bettelnden Kindern, die unerlässlich an unseren Fersen kleben.

Stadtpalast Jaipur

Typisch Rajasthan kann natürlich auch Jaipur mit einem wunderschönen Stadtpalast auftrumpfen. Ein Teil des Stadtpalastes wird bis heute vom Maharaja bewohnt. Um den Besuchern über dessen Anwesenheit zu informieren werden 2 Fahnen gehisst. Ist nur eine Fahne zu sehen, so befindet sich der Maharaja auf Reisen, so wie es bei unserem Besuch der Fall war. Der Stadtpalast an sich ist ganz nett anzusehen, meiner Meinung nach aber nicht sonderlich spektakulär, vor allem wenn man zuvor in Amber oder Jodhpur war. Es gibt ein paar Ausstellungen von Waffen, Bekleidung und Schmuck. Dafür ist der Pfauenhof auf dem Palastgelände wahrlich ein Highlight. Es gibt insgesamt vier Tore, nämlich das Lotos-, Pfauen-, Wellen- und Sonnen-Tor, wobei allesamt wunderschön sind.

Die Meinungen über Jaipur sind unter Indien-Reisenden sehr unterschiedlich. Sicherlich beherbergt Jaipur weder den prunkvollsten Palast oder den größten Tempel, dennoch wirkt die Stadt an sich. Die rosaroten Fassaden leuchten auch im Smog der frühen Morgenstunden und heißen seine Besucher willkommen. Zudem kann man eine Reise nach Jaipur wunderbar mit dem Besuch von Amber und seinem Bernsteinfarbenden Palast verbinden.

Gallerie

Durch Nordindien reist ihr am besten mit dem umfrangreichen Stefan Loose Reiseführer für Indien, Der Norden.

Bilder: © Doreen Schollmeier

IsoldeMaReisen

Mein Name ist Isolde MaReisen und ich bin fernsüchtig. Auf fernsuchtblog.de berichte ich von meinen Reisen, Outdoor-Erlebnissen und gebe Tipps für Weltenbummler.

Das könnte Dich auch interessieren...

1 Antwort

  1. Folien sagt:

    Ich finde es wirklich klasse, dass Sie sich all diese Mühe machen und die Informationen aufbereitet und diese uns mitteilt.Danke dafür. Finde die Indische Kultur ziemlich interessant.
    Gruß Karin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch das Abschicken deines Kommentars bestätigst du, dass du unsere Datenschutzbestimmungen gelesen und akzeptierst hast. Wir erklären hiermit ausdrücklich, dass wir deine persönlichen Daten nicht an Dritte weitergeben.