Roadtrip durch Marokko: Von A wie Abenteuer bis Z wie Zuckerschock

Ein Roadtrip durch Marokko ist zweifelsohne eine der besten Möglichkeiten, um das Land aus 1001 Nacht zu erkunden. Orientalisches Flair, beeindruckende Medinas, verwunschende Gärten, idyllische Riads, chillige Dachterrassen, unendliche Wüsten, der tobende Atlantik und das imposante Atlas Gebirge machen Marokko zum Komplettpaket für Weltenbummler.

Bist du dir noch unsicher? Dann verrate ich dir 26 Dinge, die dich auf deinem Roadtrip durch Marokko erwarten – von A wie Abenteuer bis Z wie Zuckershock! Du wirst es lieben!

Roadtrip durch Marokko von A bis Z

A wie Abenteuer

Ein Roadtrip durch Marokko ist ein Abenteuer und es gibt viel zu entdecken. Allerhand Absonderlichkeiten und Eigenheiten warten auf dich, von Melonen Verkäufern auf der Autobahn, unverhoffter Schlachtungen auf öffentlichen Märkten (ich esse nie wieder ein Huhn!) bis hin zu Schlangenbeschwörern auf viel frequentierten Plätzen. Auch Outdoor Freunden wird es in Marokko nicht langweilig: Wandern im Atlas Gebirge, Surfen im Atlantik, Kamel Trekking in der Wüste oder Skifahren in den Bergen – plane ausreichend Zeit ein!

B wie Beten

Rund 98 % der marokkanischen Bevölkerung sind Muslime. Das wird dir spätestens dann bewusst, wenn du zum ersten Mal die Rufe des Muezzins von einem der zahlreichen Minaretten wahrnimmst. Sie rufen zum Gebet auf, und das mehrmals täglich. Viele der Moscheen dürfen nur von Muslimen betreten werden, aber zumindest durch die imposanten Eingangstore kannst du einen Blick in das Innere des Gebäudes erhaschen.

C wie Chillig

Auch wenn es unfassbar viel zu erkunden gibt auf deinem Roadtrip durch Marokko, lässt es sich in Marokko auch fantastisch chillen. Nahezu jedes Riad verfügt über eine gemütliche Dachterrasse mit grandioser Aussicht, auf der du Frühstücken, Pfefferminztee trinken oder einfach relaxen kannst. Hinter hohen Mauern in der Stadt verbergen sich kleine Gärten mit Springbrunnen, Palmen und lauschigen Ecken. Lass die Seele einfach mal baumeln!

Roadtrip durch MarokkO. Einfach mal anhalten und durchatmen!

Roadtrip durch MarokkO. Einfach mal anhalten und durchatmen!

D wie Durchfall

Auch das gehört leider häufig zu einem Roadtrip durch Marokko: Bauchgrummeln, Durchfall oder gar eine waschechte Reisediarrhö! Macht keinen Spaß, lässt sich aber auch nicht immer vermeiden. Ungefiltertes Wasser, unhygienische Bedingungen, verdorbene Lebensmittel und Co. können unseren deutschen, empfindlichen Magen schnell flachlegen. Wenn du deinen Roadtrip durch Marokko ohne Durchfall Erkrankung überstehen möchtest, solltest du stets Desinfektionsmittel dabei haben und bei der Auswahl der Straßenstände, Saftpressen und Restaurants auf einen (halbwegs) hygienischen Umgang mit den Lebensmitteln achten.

E wie Emanzipation

Marokko genießt unter weiblichen Touristinnen nicht gerade den besten Ruf. Meiner Meinung nach tut man dem Land damit unrecht. In Marokko selbst emanzipieren sich die Frauen zunehmend; die Kopftücher fallen, die Kleider werden knapper und die Straßen sind schon lange keine reine Männerdomäne mehr. Das geht auch mit der Stellung ausländischer Frauen einher. Als Frau in Marokko reisen? Gar kein Problem, wenn man einige grundsätzliche Verhaltensregeln beachtet!

F wie Fés

Marrakesch, Rabat, Meknés und Fés sind die vier Königsstätte des Landes und verzaubern ihre Besucher mit dem Flair von 1001 Nacht. In den engen Gassen und Straßen der Königsstädte bekommst du allerhand zu sehen, von bunten Brunnen, hübschen Hinterhöfen, prunkvollen Palästen und wunderschönen Koranschulen. Exotische Gerüche ströme aus allen Ecken, an den bröckelnden Wänden hängen kunterbunte Teppiche und farbenfrohe Teller. Die Märkte der Königsstädte sind ein Labyrinth der Sinne. Besonders die Medina von Fés hat es mir angetan!

Gerbereien von Fés

Gerbereien von Fés

G wie Gastfreundschaft

…und zwar gegenüber Touristen! In Marokko werden Reisende freundlich aufgenommen. Sowohl das Personal in den Unterkünften als auch die Menschen auf der Straße sind hilfsbereit und zuvorkommend, vor allem gegenüber allein reisenden Frauen oder Frauengruppen. Hast du dich verirrt? Keine Sorge, es dauert maximal 30 Sekunden, bis dir der erste Marokkaner zur Hilfe eilt. Pass aber auf: Faux Guides verlangen dafür später Geld. Schwarze Schafe gibt es eben doch überall.

H wie Hunde (nope!)

Hunde wirst du in Marokko wohl vergeblich suchen, denn Katzen regieren das Land. Überall in den Städten streunen Katzen auf leisen Pfoten umher. Auch in den Riads werden Katzen als Haustiere gehalten. Wer eine Katzen Allergie hat, sollte sich mit ausreichenden Medikamenten ausstatten.

Auf samtigen Pfoten durch Marokko

Auf samtigen Pfoten durch Marokko

I wie Inschallah

Inschallah ist eine typisch arabische Redewendung und bedeutet so viel wie „So Gott will und wir leben“. Auf meiner Reise ist mir das Wort immer wieder unter die Ohren gekommen. Sei es beim Vorbeilaufen an einem Restaurant, welches wir laut Besitzer „Inschallah“ am Abend besuchen; sei es im Hotel, in welchem wir laut Personal „Inschallah“ bald nächtigen oder sei es gar beim netten Antiquitäten Händler um die Ecke, dessen Sohn wie „Inschallah“ bald in Deutschland mit einer Single Freundin verkuppeln wollen. „Inschallah“ ist eine charmante Redewendung, um konkret un-konkret zu werden.

J wie Jardins

Man mag es kaum glauben, aber in jeder noch so verwinkelten, chaotischen Medina gibt es immer wieder versteckte kleine Gärten, die sogenannten „Jardins“. Sie sind wahre Ruhe Oasen im sonst so abenteuerlichen Marokko. Halte einfach die Augen offen und erhole dich regelmäßig von einem anstrengenden Spaziergang durch die Medina. Besonders gut gefallen haben mir der Ruined Garden in Fés sowie der berühmte Jardin Majorelle in Marrakesch.

Jardin Majorelle in Marrakesch

Jardin Majorelle in Marrakesch

K wie Korruption

Die Polizei in Marokko genießt nicht gerade den besten Ruf. Radarkontrollen, Straßensperren und und und… Wer einen Roadtrip durch Marokko macht, macht unweigerlich auch Bekanntschaft mit seinen Gesetzeshütern. Im besten Fall wirst du einfach durch gewinkt, denn meist knöpfen sich die Polizisten einheimische Autofahrer vor. Die Devise beim Auto fahren in Marokko lautet: Langsam an die Straßensperre heranfahren, freundlich lächeln und Tempolimit beachten. Radarkontrollen gibt es in Marokko nämlich oft! Auch mit roten Stoppschildern solltest du es genau nehmen, denn ein Verstoß kann teuer werden. Wenn du doch mal angehalten wirst, dann sei wachsam. Die Polizei in Marokko gilt als korrupt.

L wie Low Budget

Ein Roadtrip durch Marokko ist sicherlich nicht mit einem Low Budget Backpacker Urlaub in Asien zu vergleichen. Dennoch kann man durch Marokko sehr gut und günstig reisen. Bereits für rund 10,- € pro Nacht erhälst du Unterschlupf in einem wundervoll dekorierte Riad im Doppelzimmer mit gemütlicher Dachterrasse und üppigen Frühstück. Im Hostel Dorm ist es sogar noch günstiger. Essen und Getränke auf der Straße sowie Sprit kosten ebenfalls deutlich weniger als in Deutschland. Auch die Eintritte in Paläste, Koranschulen und Museen sind mit durchschnittlich 10 Dh. pro Person (ca. 1 €) ein wahres Schnäppchen.

M wie Mosaik

Marokko ist das Mosaik Paradies! Jede Medersa, jeder Brunnen, jedes Bad und jedes Restaurant scheint mit filigranen Mustern aus Fliesen verziert zu sein. Eine wahre Augenweide für Liebhaber des orientalischen Flairs. Das schönste Mosaik findest du meiner Meinung nach übrigens in der Medersa Bou Inania in Fés.

Mosaik Paradies: Medersa Bou Inania in Fés.

Mosaik Paradies: Medersa Bou Inania in Fés.

N wie „Nicht hinschauen!“

Wer Tiere mag, wird in Marokko hin und wieder die Augen verschließen müssen, denn der Umgang mit Eseln, Pferden und anderen Lastentieren ist teilweise grausam. Bepackt mit schweren Gerätschaften oder vollen Kartons werden die Tiere unter Peitschenhieben durch die engen Gassen der Medinas oder durch die sengende Hitze auf dem Land getrieben. Von den lauten Schreien der Tiere lassen sich ihre Besitzer leider nicht abschrecken. Andere Länder, andere Sitten…

O wie Orangensaft

Ein frisch gepresster Orangensaft ist eine wahre Geschmacksexplosion. Und den bekommst in Marokko sogar richtig günstig (ca. 4 Dh./ 0,40 €) und an jeder Straßenecke. Ganz gleich ob „To Go“ oder direkt am Stand, ein Orangensaft belebt dich auch an den heißesten Tagen. Auch zu empfehlen: Frischer Zuckerrohrsaft mit einem Spritzer Zitrone!

Roadtrip durch Marokko: Nicht ohne meinen Pfefferminztee.

Roadtrip durch Marokko: Nicht ohne meinen Pfefferminztee.

P wie Pfefferminztee

Was wäre Marokko ohne seinen Pfefferminztee? In jedem Café und in jeder Unterkunft gehört der marokkanische Pfefferminztee zum Begrüßungsritual. Serviert wird er in kleinen Gläschen und niedlichen Kannen, übrigens ein perfektes Souvenir aus Marokko! Wem der Pfefferminztee zu süß ausfällt, der bestellt ihn das nächste Mal besser „sans sucre“.

Q wie Quetschgefahr

Platzangst solltest du in Marokko nicht unbedingt haben, denn am Wochenende und zu Feiertagen kann es auf den großen Marktplätzen der Medinas richtig voll und laut werden. Wenn der Tag sich dem Ende neigt, werden auf dem Plätzen diverse Produkte und Dienstleistungen von Henna Malerei bis Unterwäsche angeboten. Aus allen Ecken strömen Menschen herbei, um den Schlangenbeschwörern zuzuschauen, lustige Spiele wie das Angeln von Cola Flaschen mitzumachen (kann mir jemand die Spielregeln erklären), einen frischen Orangensaft zu trinken oder Gauklern und Tänzern Beifall zu klatschen. Wenn dir das zu viel ist oder du Angst um deine Wertsachen hast, dann betrachte das ganze Schauspiel doch lieber von oben auf einer Dachterrasse!

Buntes Treiben in Meknes

Buntes Treiben in Meknes

R wie Riads

Riads heißen die typisch marokkanischen Unterkünfte in den Medinas. Hinter bunten Eisentüren und bröckeligen Hausfassaden überraschen die traditionellen Privathäuser häufig mit wunderschönen Innenhöfen, Springbrunnen, Pools, Dachterrassen und detailreich verzierten Balkonen. Schöner Übernachten für kleines Geld geht nicht!

S wie Souks

Marokko ist ein wahres Paradies für Shopaholics. Ganz gleich ob Kleidung und Accessoires, Einrichtungsgegenstände und Dekoration, oder gar Gewürze, Tees und Leckereien: Für deinen Roadtrip durch Marokko solltest du dir ausreichend Freigepäck sichern. Vor allem die Souks in Marrakesch laden zu ausgiebigen Shoppingtouren ein. Es darf verhandelt werden!

Gewürze, Kleidung und Souvenirs: All das und noch mehr gibt es in den Souks.

Gewürze, Kleidung und Souvenirs: All das und noch mehr gibt es in den Souks.

T wie Tajine

Tajine ist der Name eines typisch marokkanischen Gar-Gerichtes, welches in einem spitzen, kochend heißen Tongefäß serviert wird. Ursprünglich wurden Tajines von den Berbern hergestellt, heute findet man das Gericht auf jeder Speisekarte in Marokko. Und da ist für jeden etwas dabei: Fisch, Huhn, Rind oder vegetarisch. Eine Tajine ist eine würzige Angelegenheit und passt sehr gut zu Oliven, Brot oder Couscous. 

U wie UV-Schutzfaktor

Ein (fast immer) blauer Himmel und strahlende Sonne warten in Marokko auf dich! Wenn es in Deutschland im Frühjahr noch bitterkalt ist, hat es in Marokko bereits wohlig warme Frühlingstemperaturen! Die beste Reisezeit für Marokko sind die Monate März bis Mai, wenn das Land in saftigen Grün erstrahlt und über und über mit Wildblumen übersät ist. Erhasche etwas Urlaubsbräune, bevor auch in Deutschland die Bikini Saison beginnt. Sonnenschutz und Sonnenbrille sind natürlich Pflicht!

Sonne satt: Im Frühjahr blühen in Marokko die Wildblumen.

Sonne satt: Im Frühjahr blühen in Marokko die Wildblumen.

V wie Verlaufen

Einfach mal treiben lassen und verlaufen – so lautet die Devise bei der Erkundung einer marokkanischen Medina. Auch wenn du dich nur ungern verläufst, dir wird es passieren und du solltest es einfach hinnehmen. Denn in den engen Gassen und verwinkelten Straßen finden sich wirklich nur die Einheimischen zurecht. Das ist aber gar nicht schlimm, denn gerade auf den unverhofften Umwegen findest du sicher die schönsten Brunnen, idyllischsten Gärten oder zumindest einen Orangensaft Stand.

W wie Wüste

Berge volle Sand – in Marokko keine Seltenheit. Immerhin befindet sich hier eine der berühmtesten Wüsten der Welt: Die Sahara Wüste. Ganz egal wonach dir der Sinn steht, ob Kamel Trekking, eine Nacht in der Wüste oder nur ein kurzer Ausflug mit dem Jeep, ein Trip in die Wüste von Marokko lässt sich bequem vor Ort organisieren.

X wie Xenon Scheinwerfer

Nein, Xenon Scheinwerfer sieht man an marokkanischen Autos dann doch eher selten, aber irgendein Wort musste ich ja finden, um auf das Thema Auto fahren in Marokko zu leiten. Das ist nämlich nur halb so wild, wie es in vielen Reiseblogs und Reiseführern beschrieben wird. Die Autobahnen in Marokko sind gut ausgebaut und breit. Etwas buckelig und kurvig wird es auf den marokkanischen Landstraßen und eng in der Stadt. Auf deinem Roadtrip durch Marokko gibt es allerhand zu sehen: Überhebliche LKW-Fahrer, todesmüde Fußgänger, Kamele, Esel und Ziegenherden. Doch mit Aufmerksamkeit, ausreichend Sprit und einen regelmäßigen Blick auf die Geschwindigkeitsanzeige hast du nicht zu befürchten.

Y wie Youssef

Genau genommen, Ben Youseff. Die berühmte Medersa von Ben Youseff ist eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten in ganz Marokko. Neben der einstigen Koranschule in Marrakesch gibt es in Marokko noch zahlreiche weitere Medersas zu entdecken. Achte vor allem auf die wunderschönen Mosaike, die verzierten Türen und Fenster aus Zedernholz und die schönen Brunnen im Innenhof. Jede einzelne wird dich verzaubern!

Ben Youseff in Marrakesch

Ben Youseff in Marrakesch

Z wie Zuckerschock

Bist du ein Schleckermaul so wie ich? Dann ist Marokko der perfekte Ort, um deinen Zuckerpegel auf Maximal Level zu befördern. Klebrige Törtchen, getrocknetes Obst, frische Säfte, knusprige Kekse, gezuckerte Tees und papp-süße Limonaden warten auf dich. Ein wahres Paradies für all jene, die es gerne süß mögen.


Roadtrip durch Marokko: Tipps für deine Reisevorbereitung

Lust auf einen Roadtrip durch Marokko? Worauf wartest du noch? Von vielen deutschen Flughäfen starten täglich Direkt- oder Transitflüge nach Marrakesch, Rabat, Agadir, Casablanca, Fés und Co. für teilweise unter 100,- €. Über Mietwagen-Vergleichsseiten im Internet findest du ein passendes Auto ab 25,-€ pro Tag, welches du direkt am Flughafen ausleihen kannst. Spare aber nicht zu sehr bei den Versicherungen! Die Navigation vor Ort ist ganz einfach. Entweder du verlässt dich auf die gut ausgeschilderten Autobahn Schilder oder du lädst dir vorab Offline Kartenmaterial für Marokko auf dein Smartphone. Selbstverständlich ist es auch möglich, ein Navigationsgerät zum Auto zu mieten. Schon steht deinem Marokko Abenteuer nichts mehr im Weg!

Wenn dir ein individueller Roadtrip durch Marokko mit zu viel Planungsaufwand verbunden ist, dann schau doch mal auf Urlaubsguru.de vorbei. Dort findest du in regelmäßigen Abständen unschlagbar günstige Komplettangebote für Rundreisen durch Marokko inklusive Routenplan, Flug, Mietwagen und Unterkünften.

Für deine Reisevorbereitung empfehle ich dir den Lonely Planet Reiseführer für Marokko. In meinem Marokko Reiseforum findest du weitere Tipps und Reisebericht aus Marokko:

  • Als Frau in Marokko reisen“ inklusive Verhaltenstipps
  • Auto fahren in Marokko (erscheint am 14.06.2016)
  • Fés: Ein Rundgang durch Marokkos schönste Medina (erscheint am 26.06.2016)

© Bilder: Doreen Schollmeier / Saskia Gottfried

Saskia Gottfried

Saskia ist die Expertin für Low-Budget Trips mit Erlebnisfaktor. Auf www.fernsuchtblog.de berichtet sie von ihren Roadtrips und Festivalerlebnissen auf der ganzen Welt.

Das könnte Dich auch interessieren...

6 Antworten

  1. der Muger sagt:

    Es freut mich, dass es dir in Marokko gefallen hat.
    Wir fahren ja immer wieder nach Marokko. Kaum ein anderes Land ist mit dem eigenen Auto angenehmer zu bereisen als Marokko. Überall finden sich nette Übernachtungsplätze und der Diesel ist preiswert. Und die Anreise mit der Fähre ist zwar nicht billig, dafür aber schnell. Von zuhause brauchen wir grad einmal drei Tage bis in die Wüste.
    liebe Grüsse vom Muger

    • Hallo Muger,

      Marokko ist ein sehr abwechslungsreiches und spannendes Land, welches man unbedingt individuell und auf eigene Faust erkunden sollte. Der Roadtrip war wirklich klasse und auch als Frau kein Problem.

      Viele Grüße
      Isolde MaReisen

  2. Lydia sagt:

    Juhu,

    der Artikel macht ja mal mega Lust auf Marokko! 😉

    Coole Idee das ganze als Alphabet aufzubauen. Vielen Dank für die ganzen Tipps. Jetzt ist meine Bucketlist wieder um einem Punkt gewachsen. ;D

    Liebe Grüße

    Lydia

    • Hallo Lydia,

      das freut mich sehr! Für meine Bucketlist reicht leider das Alphabet nicht mehr aus… Marokko kann ich dir aber wirklich sehr empfehlen. Ist wirklich super einfach zu bereisen.

      Viele Grüße
      Isolde MaReisen

  3. Moni sagt:

    Wow, der Artikel ist echt klasse geschrieben. Sieht man in Marokko wirklich gar keine Hunde? Kannst du vielleicht noch einen ganz speziellen Tipp geben, was man in Marokko auf keinen Fall verpassen sollte?

    • Hallo Moni,

      wir haben wirklich keinen einzigen Hund gesehen, dafür aber ganz viele Katzen und Esel. Vielleicht ist es außerhalb der Städte ja anders.

      Unbedingt anschauen solltest du dir Moulay Idriss. Die Stadt ist erst seit wenigen Jahren offen für ausländische Touristen und daher so herrlich „untouristisch“. Das lässt sich gut mit Volubilis und Meknes verknüpfen. Ein Artikel zu dem Thema kommt bald 🙂

      Viele Grüße
      Isolde MaReisen