Tauchsafari in Mosambik

Tauchen in Mosambik: Ein Erlebnisbericht

Gastartikel von Tom. Stolze 2.800 Kilometer Küstenlinie hat das Land im Südosten des afrikanischen Kontinents zu bieten. Sie erstrecken sich vom Pemba im Norden bis nach Maputo im Süden. Dort finden sich nicht nur wunderschöne Strände für den Badeurlaub, sondern auch eine Tauchsafari in Mosambik ist ein Urlaubsvergnügen für Reisende mit höchsten Ansprüchen. Dafür finden sich auch gute Anlaufpunkte in den Flüssen und Seen des Landes.

Wenn dich deine Tauchsafari in Mosambik zu einem echten Hotspot führen soll, dann statte der Praia Tofo einen Besuch ab. Sie liegt auf Höhe von Maxixe nahe der Provinzhauptstadt Inhambane am Indischen Ozean. Inhambane hat darüber hinaus auch jede Menge Sehenswürdigkeiten für die Tage zu bieten, an denen du dich nicht in die Fluten stürzen möchtest. Dazu gehören beispielsweise eine alte Kathedrale und ein inzwischen als Verwaltungsgebäude genutzter historischer Bahnhof.

Was bekommst du beim Tauchen an der Praia Tofo zu sehen?

Tauchen an der Praia Tofo in Mosambik

Tauchen an der Praia Tofo in Mosambik

Aber du möchtest ja wissen, was dich bei deinen Tauchgängen an der Praia Tofo erwartet. Dort kannst du Mantas und Walhaien in freier Natur erleben. Die größte Wahrscheinlichkeit für eine solche Begegnung besteht im März, April und Mai sowie im Oktober und November. Von Juni bis September kannst du an der Praia Tofo das Glück haben, die Geburt eines Buckelwals live zu sehen zu bekommen. Die Region um Tofo ist eines der für die Zeit des Kalbens bevorzugten Gegenden der Buckelwale.

Außerdem kannst du neugierige Blicke beispielsweise auf diese Meeresbewohner werfen:

  • Seepferdchen
  • Anemonen
  • Harlekingarnelen
  • Muränen

Ein entscheidender Pluspunkt am Praia Tofo ist, dass du einige der schönsten Stellen zum Tauchen mit den Zodiaks von Tofo aus schon nach nur fünf Minuten Fahrt erreichst. Die Fahrt zu den weiter entfernten Tauchressorts dauert bis zu einer knappen Dreiviertelstunde.

Auch die Mozdivers in Zavora sind eine gute Adresse

Die Tauchbasis Mozdivers in Zavora befindet sich in der Nähe von Inharrime und damit nur eine knappe Autostunde südlich der Praia Tofo. Allerdings benötigst du für die Tauchgänge in der Region Zavora schon etwas Erfahrung, denn hier gibt es einige starke Strömungen, die für Anfänger gefährlich werden könnten. Zavora hat den Vorteil, dass sich die Unterkünfte nur „einen Steinwurf“ vom Strand entfernt befinden. Die Mozdivers bieten aber auch die Tauchausbildung nach PADI und Weiterbildungen nach IENTD an. Um daran teilzunehmen, solltest du die englische Sprache beherrschen. Die Tauchausrüstung kann vor Ort ausgeliehen werden.

Buchst du dich in der Tauchbasis Dive Bazaruto in Vilanculos ein, beschränken sich die Angebote auf die Tauchausbildung nach PADI. Dafür bekommst du in Vilanculos besonders hochwertige Unterkünfte im Archipelo Resort geboten, wo du dich mit deinen Freunden oder deiner Familie in einem der zwei Dutzend liebevoll gestalteten Chalets niederlassen kannst. Das Archilepo Resort besitzt einen wunderschönen eigenen Strand. Bei der Versorgung hast du die Wahl, deine Füße im Restaurant unter einen gedeckten Tisch zu stellen oder dich in der zu jedem Chalet gehörenden Küche selbst auszuprobieren.

Bei der Tauchsafari in Mosambik auch die Landbewohner bestaunen

Wenn du dich für deine Tauchsafari in Mosambik in Maputo oder Matola einquartierst, kannst du dir eine nette Abwechslung zu den Tauchgängen gönnen. Gleich hinter der Grenze zu Südafrika beginnt nämlich der Krüger-Nationalpark. Er ist eine der wenigen Stellen der Erde, an denen du die so genannten „Big Five“ bewundern kannst. Falls du sie nicht kennen solltest: Dabei handelt es sich um Leoparden, Löwen, den Afrikanischen Büffel, das Spitzmaulnashorn und den Afrikanischen Elefanten. Aber auch beispielsweise Impalas, Steppenzebras und Antilopen bekommst du im Krüger-Nationalpark zu sehen. Es ist also durchaus lohnenswert, einen Tag nicht in den Neoprenanzug zu steigen, sondern einen Ausflug in den Krüger-Nationalpark zu machen.

Nashorn bei Safari im Krüger Nationalpark

Nashorn bei Safari im Krüger Nationalpark

An die notwendigen Visa bei der Tauchsafari Mosambik denken!

Als Bewohner eines zur Europäischen Union gehörenden Staats benötigst du neben dem Reisepass (der noch mindestens sechs Monate gültig sein muss) ein Visum. Das kannst du beim Konsulat von Mosambik in Stuttgart beantragen. Falls du dir den Krüger-Nationalpark anschauen möchtest, benötigst du ein spezielles Visum, welches zur mehrfachen Einreise in Mosambik berechtigt. Bei einem Direktflug bei der Anreise zur Tauchsafari in Mosambik ist keine Gelbfieberimpfung notwendig. Anders ist das bei einem Zwischenstopp in einer der Regionen, die nach WHO zu den Gelbfieberinfektionsgebieten gehören.

Quellen

Scuba Native – Mosambik
Mosambik: Reise- und Sicherheitshinweise

Bilder:

© Mosambik – si and amy – 100_6584.JPG – flickr.com
© ValeriaRodrigues – pixabay.com
© Doreen Schollmeier

 

Tom

Ich bin passionierter Taucher und besuche regelmäßig die schönsten Flecken der Erde, um dieser Leidenschaft nachzugehen und anderen Tauchern deren Schönheit näher zu bringen.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch das Abschicken deines Kommentars bestätigst du, dass du unsere Datenschutzbestimmungen gelesen und akzeptierst hast. Wir erklären hiermit ausdrücklich, dass wir deine persönlichen Daten nicht an Dritte weitergeben.