Tulum: Maya-Ruinen am Karibik Traumstrand

Postkarten Motiv: Die Maya-Ruinen von Tulum in Mexiko
Postkarten Motiv: Die Maya-Ruinen von Tulum in Mexiko

Die Ruinen von Tulum gehören zu den am häufigsten fotografierten Motiven Mittelamerikas und so manche Mexiko Postkarte wird vom berühmten Tempel der Winde geschmückt. Dank der guten Erreichbarkeit der Ruinen mit den öffentlichen Verkehrsmitteln, aber vor allem aufgrund der Traumlage direkt am türkisblauen Karibischen Meer zählt Tulum zu den beliebtesten Reisezielen der Yucatan Halbinsel.

Die Ruinen von Tulum

Die Ruinen von Tulum zeigen die Überreste einer alten Maya Siedlung, die vom 12. – 16. Jahrhundert besiedelt wurde und einst eine der größten Städte der Yucatan Halbinsel war. Aufgrund des direkten Zuganges zum Meer nutzen die Maya Tulum als wichtigen Handelsknoten für Obsidianen und Jadesteinen.

Auch wenn Tulum im Vergleich zu den großen Maya Stätten Mexikos wie Chichen Iza oder Coba deutlich kleiner und weniger imposant sind, gibt es auf dem Areal einiges zu entdecken. Die Stadt wurde von einer 715 Meter langen Mauer umgeben, um die Bewohner von Angriffen zu schützen. Innerhalb der Mauern kannst du zwischen zahlreichen alten Behausungen und Tempeln schlendern und genießt dabei einen traumhaften Blick auf die weißen Strände und das türkisblaue Meer von Tulum. Viele der größeren Ruinen sind sehr gut erhalten, beispielsweise der berühmte Tempel der Winde, der direkt auf einen Felsvorsprung auf einem Hügel am Meer liegt und ein Garant für wunderschöne Aufnahmen ist.

Die Maya-Ruinen von Tulum liegen direkt am Karibischen Meer, Urlaubsfeeling pur!

Die Maya-Ruinen von Tulum liegen direkt am Karibischen Meer, Urlaubsfeeling pur!

Ein weiteres, bekanntes Bauwerk in Tulum ist das Castillo, dass sich auf einem Berg befindet und die komplett Fundstätte überragt. Es diente den Maya einst als eine Art Leuchtturm. Auch dem Tempel des herabsteigenden Gottes und dem Freskentempel solltest du auf deinem Rundgang durch die Ruinen besondere Beachtung schenken.

Wie überall auf der Halbinsel Yucatan werden auch die Maya Ruinen von Tulum von zahlreichen Leguanen besiedelt, die sich in der Sonne aufwärmen und dem ein oder anderen Foto den letzten Schliff verpassen. Du musst allerdings schon ein bisschen genauer hinsehen, um die Reptilien zu entdecken.

Direkt neben dem Castillo gelangst du über eine Holztreppe an einen weißen Sandstrand, der den Maya einst als Hafen diente. Hier kannst du während deines Tulum Besuches ein (mehr oder weniger) erfrischendes Bad im Meer nehmen oder eine Rast einlegen. Und psssst, hier ein Insidertipp für alle Low-Budget Traveller: Mit etwas Mut gelangst du von dem öffentlichen Strand in Tulum entlang der Klippen auch zu Fuß bis zu diesem Abschnitt und kannst die Ruinen ohne Eintrittsgebühr erkunden.

Am Fuße der Maya-Ruinen von Tulum befindet sich ein wunderschöner, wenn auch leicht überfüllter, Karibikstrand.

Am Fuße der Maya-Ruinen von Tulum befindet sich ein wunderschöner, wenn auch leicht überfüllter, Karibikstrand.

Kleine Pause von den Maya-Ruinen am Strand von Tulum.

Kleine Pause von den Maya-Ruinen am Strand von Tulum.

Beste Uhrzeit für deinen Besuch der Maya-Stätte Tulum?

Die Beliebtheit der Ruinen von Tulum und ihre gute Lage und Verkehrsanbindung haben natürlich aber auch eine Kerrseite. Jeden Tag strömen unfassbar viele Touristen hierher, um die einzigartige Szene mit eigenen Augen zu sehen. Leider sind auch einige Cancun und Playa del Carmen Partyurlauber darunter, die einen Vormittagsausflug aus den Hotelburgen unternehmen. Warum es diese Leute trotzdem nicht schaffen, sich ein T-Shirt anzuziehen und stattdessen halbnackt vor ihren Selfie Sticks posieren ist mir unklar. Daher ein ganz wichtiger Tipp: Wenn du dir die Mayastätte ungern mit tausenden anderer Menschen und vor allem ohne Selfie Stick Deppen erkunden möchtest, solltest du entweder direkt am Morgen hierherkommen, wenn die Ruinenstätte ihre Pforten öffnet, oder am Nachmittag, wenn die Touri-Busse schon wieder auf dem Rückweg zu den AI-Hotels sind. Dann ist es auch etwas kühler und es weht häufig ein sanfter Wind, der wirklich hilft, denn Schattenplätze gibt es auf dem Gelände nur wenig.

Die Maya-Ruinen Tulum nahezu menschenleer erleben? Meide den Vormittag und die Mittagsstunden!

Die Maya-Ruinen Tulum nahezu menschenleer erleben? Meide den Vormittag und die Mittagsstunden!

Vor allem mittags und am frühen Nachmittag ist der Park hingegen total überfüllt. Darüber hinaus gibt es auch überteuerte Sonnenaufgangs- und Sonnenuntergangs Tickets, allerdings lohnen sich meiner Meinung nach andere Ruinenstätten wie beispielsweise Tikal in Guatemala mehr für Frühaufsteher.

Wissenwertes zu der Maya-Stätte Tulum

Preis: 70 Pesos
Öffnungszeiten: 8:00-17:00 Uhr
Guide: Führer bieten sich am Eingang zu den Ruinen an.
Reiselektüre: Lonely Planet Yucatan

Tulum hat noch mehr zu bieten: 5 Aktivitäten

Wenn du einen Besuch der Maya Ruinen in Tulum planst, lohnt es sich definitiv, ein paar Tage mehr in der kleinen Stadt am Karibischen Meer einzuplanen. Von hier aus kannst du einige sehr reizvolle Ausflüge zu nahegelegenen Maya Ruinen, Naturreservoirs und Tauchspots unternehmen. Die meisten von ihnen erreichst du ganz bequem mit dem Bus, einem Taxi oder deinem eigenen Auto.

#1 Bade in einer unterirdischen Cenote

Auch rund um Tulum gibt es zahlreiche Cenoten, für die die Yucatan Halbinsel so bekannt ist.

Auch rund um Tulum gibt es zahlreiche Cenoten, für die die Yucatan Halbinsel so bekannt ist.

Wenn dir nach all den Ruinen und Stränden der Sinn nach etwas Abwechslung steht, lohnt ein Ausflug zu den umliegenden Cenoten. Dabei handelt es sich um unterirdische Höhlen, die mit Süßwasser gefüllt sind. Das Wasser in diesen Kalksteinlöchern ist herrlich kühl und glasklar. Du solltest es also auf gar keinen Fall verpassen, die ein oder andere Cenote, für die Yucatan so bekannt ist, zu besuchen und darin zu baden oder zu tauchen. Jede Cenote ist einzigartig, manche von ihnen sind komplett geschlossen, andere geben den Blick auf den Himmel frei. Folgende Cenoten rund um Tulum kannst du gut erreichen:

  • Gran Cenote
  • Cenote Calavera
  • Cenote Carwash
  • Cenoten Dos Ojos
  • Cenote Angelita

#2 Erkunde das Naturreservat Sian Ka’an

Im Naturreservat Sian Ka’an unweit von Tulum leben Krokodile, Delfine, Schildkröten und zahlreiche Vogelarten geschützt vom Massentourismus.

Im Naturreservat Sian Ka’an unweit von Tulum leben Krokodile, Delfine, Schildkröten und zahlreiche Vogelarten geschützt vom Massentourismus.

Das als Weltnaturerbe ausgewiesene Naturreservat Sian Ka’an ist ein wahres Highlight für Naturfreunde und hat mich persönlich voll und ganz in seinen Bann gezogen. Das Schutzgebiet umfasst eine Fläche von ca. 5.280 km2, doch nur ein ganz kleiner Teil davon ist für Menschen zugänglich. Am besten erkundest du Sian Ka’an in Rahmen einer geführten Bootstour. Zwischen den dichten Mangrovenwäldern wärmen sich Krokodile auf Sandbänken in der Sonne und in den Baumwipfeln kreischen Pelikane und Co um die Wette. Sian Ka’an ist aber auch die Heimat von Meeresschildkröten und Delfinen, die du vom Boot aus beobachten kannst. Die wunderschönen Buchten laden mit türkisblauen Meer und weißen Sandstränden zum Baden und Verweilen ein. Zentraler Dreh- und Angelpunkt für einen Besuch von Sian Ka’an ist das Fischerdorf Punta Allen, dass du über ein ca. 50 km lange Schotterpiste mit dem Auto erreichen kannst. Öffentliche Verkehrsmittel verkehren wiederum nicht nach Punta Allen.

#3 Relaxe am Strand von Tulum

Die Kunst des Nichtstuns am Strand von Tulum - fällt bei der Kulisse sogar mir zur Abwechslung leicht!

Die Kunst des Nichtstuns am Strand von Tulum – fällt bei der Kulisse sogar mir zur Abwechslung leicht!

Entlang der Küste gibt es zahlreiche Strände mit weißem Sand, Palmen und türkisblauem Meer, die sich perfekt zum Baden, Bräunen, Kite-Surfen oder gar Schnorcheln und Tauchen eignen. Die meisten von ihnen sind frei zugänglich. Natürlich habe diese nichts mit unberührten und menschenleeren Buchten gemein, wie man sie aus Südostasien kennt, aber ein Tag am Strand lohnt dennoch. Und wenn du keine Lust mehr auf Sonnenbaden hast, kannst du dir in einer der Beach Bars den mexikanischen Tequila schmecken lassen.

#4 Schnorchel mit Schildkröten in Akumal

Bei einem Ausflug nach Akumal oder im Naturreservat Sian Ka’an triffst du mit hoher Wahrscheinlichkeit auf Schildkröten.

Bei einem Ausflug nach Akumal oder im Naturreservat Sian Ka’an triffst du mit hoher Wahrscheinlichkeit auf Schildkröten.

Du liebst Schildkröten so sehr wie ich? Dann ist Akumal genau der richtige Ort für dich, denn nicht ohne Grund kann der Name dieser Stadt mit „Ort der Schildkröten“ übersetzt werden. Schnapp dir die Flossen und schnorchle mit Schildkröten und bunten Fischen durch die mexikanische Unterwasserwelt! Der Badeort liegt nur 30 km von Tulum entfernt und ist gut mit dem Collectivo oder dem Bus erreichbar. Darüber hinaus gibt es in Tulum Pueblo sehr viele Reiseanbieter, die geführte Schnorchel Touren nach Akumal anbieten.

#5 Geh Shoppen in Tulum Pueblo

Bars, Cafés und coole Shops: Auch das hat Tulum zu bieten!

Bars, Cafés und coole Shops: Auch das hat Tulum zu bieten!

Die Kleinstadt kann, mal abgesehen von den einzigartigen Maya Ruinen, mit keinerlei nennenswerten architektonischen Highlights aufwarten. Dennoch lohnt es sich, wenn du dir ein paar Stunden Zeit gönnst, um durch Tulum Pueblo zu schlendern und ein Blick auf die farbenfrohe Street Art wirfst. Neben hippen Bars und gemütlichen Restaurants gibt es entlang der Hauptstraße viele kleine Geschäfte, die coole Klamotten im Hippie- und Surfer Style verkaufen. Eine perfekte Beschäftigung also, sollte das Wetter vielleicht doch mal nicht so gut sein.

Unterkünfte in Tulum

Gleich vorab: Die Beliebtheit von Tulum bei Reisenden aus alle Welt schlägt sich auch in den Übernachtungspreisen wieder. Vor allem in Strandnähe halten die Hotels ihre Hände ganz weit auf und Preise von 150,- € pro Nacht sind keine Seltenheit. Mein Low-Budget Tipp: Verzichte auf ein Zimmer mit Meerblick in der Hotelzone in „Tulum Beach“, der Strandzone, und suche dir eine bezahlbare Unterkunft in „Tulum Pueblo“. Im Stadtzentrum sind die Übernachtungspreise deutlich humaner und die Hotels sind nicht minder schön. Wir sind im „El Jardín de Frida“ untergekommen, dass uns mit seinen leckeren veganen Pancakes am Morgen, der gemütlichen Leseecke und dem idyllischen Innenhof mit den vielen Hängematten verzaubert hat. Das Personal war super nett und hatte jede Menge tolle Tipps für Transport und Restaurants parat.

Ein Ort fernab vom Trubel in Tulum: El Jardín de Frida.

Ein Ort fernab vom Trubel in Tulum: El Jardín de Frida.

Einen Nachteil hat das Übernachten in „Tulum Pueblo“ natürlich: Bis zum Strand und den Maya Ruinen sind es ca. 5 km, doch warum nutzt du den Weg nicht für einen ausgedehnten Spaziergang? Alle wichtigen Spots erreichst du aber auch gut mit dem Fahrrad. Die Stadt ist auf Fahrradfahrer ausgerichtet und die Hauptstraße wird von breiten Fußgänger- und Fahrradwegen gesäumt. Auf die Schlaglöcher solltest du aber dennoch achten. Falls die Füße etwas träge sind, kannst du dir für ca. 100 Pesos auch ein Taxi zur Beachfront von Tulum und den Maya Ruinen nehmen.

Mir persönlich hat „Tulum Pueblo“ als Ausgangspunkt gut gefallen, denn die belebten Straßen wimmeln nur so von Obstständen, Bars und Restaurants, aus denen es verführerisch duftet.

Essen in Tulum

Das Angebot an Restaurants und Bars in Tulum ist groß und auch viele Hotels verfügen über ein Speiseangebot. Für jeden Geschmack und jedem Geldbeutel ist also auf jeden Fall etwas dabei. An der Strandpromenade sind die Restaurants natürlich etwas teuer als in Tulum Pueblo. Folgende Restaurants kann ich dir in Tulum Pueblo empfehlen:

  • El Camello: Wenn du richtig guten Fisch zu vertretbaren Preisen essen möchtest, kann ich dir dieses betriebsame Fischrestaurant an der Hauptstraße in Tulum Pueblo empfehlen. Hier gibt es auch Ceviche mit frischem Fisch oder Meeresfrüchten in verschiedenen Größen.
    Adresse: Carretera Chetumal-Cancun Locales 1 y 2 Lte 3 Mza 40, Centro, 77600 Tulum
  • Antojitos la chaipaneca: Ein richtig guter Low-Budget Tipp, indem du dir den Bauch für wenig Geld mit leckeren Tortillas, Panuchos, Quesadillas, Tortas und Saputes vollschlagen kannst. In dem Imbiss geht es recht rustikal und betriebsam zu.
    Adresse: Avenida Tulum, Tulum
Günstig, lecker und authentisch isst du im Antojitos la chaipanec.

Günstig, lecker und authentisch isst du im Antojitos la chaipanec.

Anreise nach Tulum

Tulum liegt nur 130 km von Touristen Hotspot Cancun, 250 km von Mérida, der Haupstadt Yucatans, und 210 km von der idyllischen Laguna Bacalar entfernt. Dank dem gut ausgebauten öffentlichen Verkehrsnetz gelangst du mit den Bussen der Busgesellschaft ADO bequem und schnell von A nach B. Hier ein paar Beispiel-Verbindungen:

  • Cancun – Tulum in ca. 2 Stunden
  • Bacalar – Tulum in ca. 3 Stunden
  • Valladolid – Tulum in ca. 2 Stunden
  • Mérida – Tulum in ca. 4,5 Stunden

Über die Busverbindungen informierst du dich am besten über die ADO Website. Vor allem in der Hauptsaison ist es ratsam, Bustickets rechtzeitig über das Internet oder am Schalter zu reservieren, da die Busse häufig ausgebucht sind. In der Nebensaison reicht es, wenn du dir dein Bustickets 1-2 Tage vorab am Schalter organisierst.

Bequemer und flexibler, wenn natürlich auch deutlich teurer, gelangst du mit einem Privattransport oder einem Taxi nach Tulum. Informiere dich hierfür am besten in deinem Hotel.

Fortbewegung in Tulum

Einmal in Tulum angekommen, gestaltet sich die Fortbewegung sehr einfach. Es gibt viele Möglichkeiten, an den Strand, zu den Ruinen oder ins Umland zu gelangen: Meine Favoriten: ein Fahrrad innerhalb der Stadt und um zum Strand zu kommen und für alle Ausflüge einen Mietwagen. So ist man flexibel und kann auch spontan bei der ein oder anderen Cenote oder Ruine auf dem Weg anhalten.

Meine Lieblingsfortbewegungsart in Tulum war ganz klar das Fahrrad!

Meine Lieblingsfortbewegungsart in Tulum war ganz klar das Fahrrad!

Fahrrad: Mein absoluter Favorit innerhalb der Stadt und zu den nahegelegenen Sehenswürdigkeiten! In Tulum Pueblo gibt es gleich mehrere Fahrradverleihe. Das Ausleihen eines Fahrrads sollte dich nicht mehr als 80-100 Pesos (3,50€ – 4,30€) für 24 Stunden kosten. Von Tulum Pueblo gelangst du über einen Radweg in ca. 20-30 Minuten zu den Ruinen und an den Strand.

Scooter: Wenn du Sehenswürdigkeiten wie die Cenoten im näheren Umkreis auf eigene Faust erkunden möchtest, kannst du dir für ca. 250 Pesos (10€ – 11€) pro Tag einen Scooter ausleihen.

Mietwagen: Yucatan eignet sich allgemein sehr gut für eine Rundreise mit dem Mietwagen. Das Autofahren auf der Halbinsel ist absolut unproblematisch und die Beschilderung ist recht eindeutig. Die Preise für einen Mietwagen liegen bei ca. 50 US Dollar pro Tag. Für das Ausleihen benötigst du einen (ausländischen) Führerschein sowie eine Kreditkarte als Sicherheit.

Taxi: Falls es dir zu warm ist, um zu Fuß oder mit dem Fahrrad zum Strand oder zu den Ruinen zu gelangen, kannst du dir an der Hotelrezeption auch ein Taxi rufen lassen. Für eine Fahrt von Tulum Pueblo zum Strand solltest du ca. 100 Pesos (4,30€)  einplanen.

Bus: Mit den Bussen der Busgesellschaft ADO gelangst du von Tulum in nahezu alle größere Städte und Touristen Hotspots auf der Yucatan Halbinsel. Der Busbahnhof befindet sich im Stadtzentrum von Tulum Pueblo an der Hauptstraße.

Warst du selbst schon in Tulum oder planst du eine Reise dorthin? Schreibe mir deine Fragen und Tipps als Kommentar!

© Bilder: Doreen Schollmeier, Sebastian Semmler

IsoldeMaReisen

Mein Name ist Isolde MaReisen und ich bin fernsüchtig. Auf fernsuchtblog.de berichte ich von meinen Reisen, Outdoor-Erlebnissen und gebe Tipps für Weltenbummler.

1 Antwort

  1. Stephan sagt:

    Die unterirdischen Cenote sieht ja mal fantastisch aus. Sowas kann ich mir nicht entgehen lassen, mal schauen, wann ich einen Termin zum Reisen frei habe 😉

    Auch die Maya-Ruinen und die tollen Strände würde ich mir gerne mal ansehen. Tolle Fotos!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch das Abschicken deines Kommentars bestätigst du, dass du unsere Datenschutzbestimmungen gelesen und akzeptierst hast. Wir erklären hiermit ausdrücklich, dass wir deine persönlichen Daten nicht an Dritte weitergeben.