Ein Wochenende auf den Bahamas

Ein Wochenende im Paradies. Nicole verbrachte ein Wochenende auf den Bahamas. In ihrem Gastbeitrag erklärt sie dir, was du auf den Bahamas auf keinen Fall verpassen solltest!

Bahamas: Ein Wochenende im Paradies

Während meines Auslandsaufenthaltes in den USA hatte ich die Möglichkeit, ein Wochenende auf den Bahamas zu verbringen. Ich glaube, von einem Urlaub in der Karibik träumt jeder! Von der puren Entspannung. Abschalten vom Alltagsstress. Die Seele baumeln lassen.

Bahamas

Ein Wochenendtrip ins Paradies: Bahamas

Anreise: Nur einen Katzensprung von Florida entfernt

Vom Bundesstaat Florida war es nur eine knappe Stunde Flugzeit und schon befand ich mich auf der Hauptinsel der Bahamas: In Nassau. Die Insel ist relativ klein und überschaubar. Das Hotel war nur knapp 10 Minuten vom Flughafen entfernt. Bei so kurzen Anreisezeiten könnte ich schon Freudensprünge machen. Denn wenn ich eines überhaupt nicht mag, dann sind das ewig lange Anreisezeiten.

Was tun auf den Bahamas?

Schwimmen, Subben und Relaxen auf den Bahamas

Am ersten Tag war das Meer extrem ruhig, kaum Wellen – das hat mich eher an einen See erinnert. Das war natürlich perfekt, um einige Meter zu Schwimmen und eine Stunde Stand-up-paddling zu absolvieren. Ich habe das auf den Bahamas zum ersten Mal versucht. Es war zuerst sehr wackelig, aber wenn man das Gleichgewicht erstmal gefunden hat, macht es richtig Spaß.

Bahamas

Ein Wochenendtrip ins Paradies: Bahamas

Den restlichen Nachmittag und den Abend mit wunderschönem Sonnenuntergang verbrachte ich dann am Strand in meiner Liege unter Palmen. Auch ein Cocktail durfte natürlich nicht fehlen. Wenn man auf so einer kleinen Insel mitten im Ozean vor sich hin träumt, fühlt es sich nochmal ganz anders an als irgendwo auf einer europäischen Halbinsel. Man ist hier abgeschieden vom Rest der Welt. Wenn man noch das Handy ausschaltet, kann man den Flair dieser Inseln noch ein Stück mehr genießen.

Inselhopping und Delfine auf den Bahamas

Am zweiten Tag stand eine Bootsfahrt auf die benachbarte Insel „Paradise Island“ auf dem Programm. Diese Insel zeichnet sich durch einen traumhaften Strand aus. Außerdem kann man dort mit Delfinen schwimmen. Das war ein tolles Erlebnis für mich. Ein weiterer Vorteil auf der Insel war, dass man den Sonnenuntergang dort perfekt miterleben konnte, da ich am westlichen Strand war. Am Hotelstrand in Nassau gab es zwar ebenfalls einen schönen Sonnenuntergang, allerdings war dieser nicht draußen am Meer, sondern hinter dem Hotel.

Bahamas

Ein Wochenendtrip ins Paradies: Strand auf den Bahamas

Wasserpark und Aquarium in Nassau

Dieses Wochenende verging leider wie im Flug und schon war der letzte Urlaubstag angebrochen. Nach einem entspannten Frühstück begab ich mich noch zum allbekannten Hotel Atlantis. Dies ist mit Abstand der größte Hotelkomplex in Nassau – für meine Verhältnisse schon etwas zu groß, aber zum anschauen interessant. Es gibt dort einen Wasserpark, ein Aquarium und natürlich eine Strandoase. Bei einer Auswahl von 30 verschiedenen Restaurants findet man sicherlich auch etwas für den eigenen Geschmack.

Bahamas

Hotel im Paradies: Es gibt schlimmere Wochenenden!

Bahamas – Mein Fazit

Schlussendlich war dieses Wochenende eines der schönsten meines Lebens. Abgesehen von den Stränden in Mexico waren die Bahamas-Strände die faszinierendsten: Türkisblaues Meer, weißer Sandstrand und Palmen so weit das Auge reicht. Einen Ausflug, den ich diesmal nicht geschafft habe, aber unbedingt noch machen möchte, ist Pig Island. Dort kann man mit Hausschweinen schwimmen und spielen, die sich auf einer kleinen Insel angesiedelt haben – bestimmt ein unvergessliches Erlebnis! Eine weitere Reise wird mich außerdem noch auf die Insel Kuba bringen. Gemeinsam mit einer kleinen Gruppe werden wir dort die Städte Varadero und Havanna sowie die beeindruckenden Strände entdecken.

Nicole Lehner

Ich bin Nicole Lehner und komme aus Oberösterreich. Da ich sehr gerne schreibe und vor allem in Österreich herumreise führe ich seit kurzem meinen eigenen Blog. An Österreich liebe ich vor allem die breiten Naturlandschaften und die Sportmöglichkeiten, aber natürlich gibt es auch kulturell viel zu entdecken.

Das könnte Dich auch interessieren...

2 Antworten

  1. Marina sagt:

    Ich glaub, du meintest InselhoPPing? 😉