Die 5 besten WLAN Cafés in Ubud

WLAN Cafés in Ubud
WLAN Cafés in Ubud

Als ich meine Reise „geplant“ habe, kam mir Bali, und dort vor allem Ubud, als ein guter Ausgangspunkt vor. Tatsächlich geplant habe ich nicht viel. Als ich Anfang November am Flughafen stand, wusste ich eigentlich nur zwei Dinge: Erstens, dass ich nach einer Nacht in Bangkok weiter nach Bali fliegen würde und, dass ich die ersten Wochen meiner Reise auf jeden Fall noch von unterwegs arbeiten musste. Ubud, hatte ich gehört, ist nicht nur das Zentrum aller Yogis, sondern auch beliebt bei Digital Nomads, die von überall aus der Welt arbeiten. WLAN sollte entsprechend kein Problem sein. Dachte ich.

Die 5 besten WLAN Cafés in Ubud

Tatsächlich hat zwar jedes Café oder Restaurant (in Indonesien auch Warung genannt) kostenloses Wifi. So wie man es auch aus anderen asiatischen Ländern kennt. Das heißt aber noch nicht viel. Oder zumindest nicht, wenn man damit mehr als WhatsApp schreiben oder empfangen möchte. Am Ende bin ich aber trotzdem fündig geworden und kann euch diese fünf Cafés guten Gewissens empfehlen (außer es regnet, dann wird die Internetverbindung auf Bali nämlich teilweise deutlich schlechter. Kein Scherz!):

#1 LAZY CATS

Das lazy cats liegt zwar etwas weiter entfernt vom Zentrum (vor allem, wenn man in der Nähe des Yogabarns wohnt) aber ein Spaziergang lohnt sich auf jeden Fall! Es liegt im ersten Stock und hat einen Balkon mit Aussicht ins Grüne. Es ist mit viel Liebe zum Detail eingerichtet und ist das, was man bei uns als ein klassisches Hipster Café bezeichnen würde. Auf der Karte gibt es kleinere und größere Gerichte mit Zutaten wie Avocado oder Chia Samen. Sehr zu empfehlen sind auch die rohen Leckereien aus der Kühltheke! Sieht man genauer hin, stehen hinter der Theke zwei Flaschen mit der Aufschrift „Be Water My Friend“, in der das Berliner Startup LEOGANT sein gefiltertes Wasser abfüllt. Ein Stückchen Deutschland also in der Ferne. Aber nicht der einzige Grund, warum wir uns dort sofort wohl gefühlt haben …

WLAN Cafés in Ubud: Das Lazy Cats

WLAN Cafés in Ubud: Das Lazy Cats

#2 ONION COLLECTIVE

Wer länger in Ubud bleiben – und vor allem arbeiten – möchte, ist hier genau richtig. Das Onion Collective ist nämlich nicht nur Café, Bar und Restaurant sondern auch Hostel, Guesthouse und Co-Working Space. Letzterer wird auf Spendenbasis betrieben und es kommen auch Einheimische hier her zum Arbeiten. Wohnt man in einem der Dorms oder Privatzimmer kann man ihn kostenlos benutzen oder in dem nur teilweise überdachten Außenbereich des Cafés arbeiten. Das WLAN war stabil und die Unterkunft zwar einfach aber, wenn man (teilweise) alleine in einem Dorm schläft, kann man sich wirklich nicht beklagen. Besonders positiv: Wohnt man auch in der zugehörigen Unterkunft, kann man auch stundenlang mit seinem eigenen Wasser im Café sitzen ohne etwas zu bestellen.

WLAN Cafés in Ubud: Onion Collective

WLAN Cafés in Ubud: Onion Collective

#3 SOMA

Hier bin ich eher zufällig gelandet, als ich mich vor einem der plötzlich beginnenden Regenschauer gerettet habe. Definitiv ein Ort, an dem man die spirituelle Seite der Insel aber vor allem Ubuds, nicht leugnen kann. Es gibt viele vegetarische oder vegane Gerichte, mit ätherischen Ölen „infusedes“ Wasser und teilweise sehr gesundschmeckende „Süßigkeiten“ aus der Vitrine. Trotz Regen hat mich das Wifi hier teilweise sogar positiv überrascht – man kann es also durchaus eine Weile aushalten. Liegt einem die spirituelle Seite der Gegend, findet man vor den Toiletten ein großes schwarzes Brett mit zahlreichen Aushängen von Yoga Retreats, über Schweige- und Meditationsseminare bis zu Gesprächsabenden zum Thema Liebe oder Heilung.

WLAN Cafés in Ubud: Soma

WLAN Cafés in Ubud: Soma

#4 CLEAR CAFÉ

Das Clear Café wurde mir von einer Kanadierin, die in Ubud ihre Yogaausbildung macht, so wärmstens für das gute WLAN empfohlen, dass es in dieser Liste nicht fehlen darf. Auch, wenn ich zugeben muss, dass es an dem Tag, an dem ich es endlich dorthin geschafft habe (leider mein letzter in Ubud), gerade repariert wurde. Sollte es mal wieder nicht funktionieren, lohnt sich der Besuch trotzdem. Von der Straße sieht das Café eher aus wie ein sehr fancy Restaurant oder sogar Tempel – und auch die Inneneinrichtung kann sich sehen lassen. In der hinteren Ecke der unteren Etage kann man gemütlich auf dem Boden sitzen und es wirkt ein bisschen weniger schick. Hier kann man bei einem leckeren Superfood Smoothie auf jeden Fall eine Weile bleiben – mit oder ohne Wifi.

WLAN Cafés in Ubud

WLAN Cafés in Ubud

#5 MONKEY CAVE

Last but not least und definitiv eins meiner absoluten Favoriten in Ubud: Die Monkey Cave Espresso Bar. Wie der Name schon sagt liegt das (sehr) kleine Café (Espressobar trifft es sehr gut) auf dem Weg zum berühmten Monkey Forest, also im unteren Zentrum von Ubud. Die Bar besteht aus zwei Etagen. Unten kann man bestellen, zahlen und an einem der zwei oder drei Hocker direkt hinter der Kaffeemaschine sitzen. Oben gibt es nochmal ein paar Stühle an einer Theke (mit Ausblick) und einen Tisch mit zwei Sesseln. Sehr klein also aber mit umso mehr Charme. Die Jungs, die hinter der Theke stehen, sehen cool aus (tätowiert und so), sind unglaublich nett und sie machen den besten Iced Cappuccino, den ich in Ubud getrunken habe. Unbedingt vorbeischauen!

WLAN Cafés in Ubud: Monkey Cave

WLAN Cafés in Ubud: Monkey Cave


Noch mehr Tipps für Backpacker in Südostasien gefällig?

Sarah von Derschatta

Ich bin die Sarah. Und wenn ich nicht gerade reise, arbeite ich als Content Marketing Beraterin und schreibe unter anderem für meinen eigenen München Blog „2hoch5 – Zeit für München“. Sarah ist aber nur eine Hälfte von 2hoch5. Die andere Hälfte heißt Bine und hielt während Sarahs Südostasien-Reise in der Heimat die Stellung. Auf ihrem Blog zeigen die beiden, wie man in der bayerischen Hauptstadt und der Umgebung am besten seine Zeit verbringen kann. Dabei dreht sich alles um die Zahl 5. Kurz und kompakt liefern sie in ihren Texten immer fünf Gründe für etwas, fünf Dinge, die sie gelernt haben oder einfach fünf Orte, die man sich nicht entgehen lassen sollte. Da Sarah natürlich nur bedingt aus Südostasien über München schreiben kann, hat sie während ihrer Reise für fernsuchtblog.de ein paar Cafés ausgecheckt. Für München Tipps unbedingt auf www.zweihochfuenf.de vorbei schauen!

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch das Abschicken deines Kommentars bestätigst du, dass du unsere Datenschutzbestimmungen gelesen und akzeptierst hast. Wir erklären hiermit ausdrücklich, dass wir deine persönlichen Daten nicht an Dritte weitergeben.