Backpacking Iran: Individuell durch Persien

Backpacking Iran: Echt jetzt?! Na klar! Der Iran ist aus seinem Dornröschenschlaf erwacht und öffnet seine Tore! Seit der Wahl des gemäßigteren Präsidenten Rohani erlebt der Tourismus im Iran einen Aufschwung und immer mehr neugierige Weltenbummler trauen sich in das unbekannte Persien. Backpacking im Iran ist keine Seltenheit mehr!

Backpacking Iran: X eine Unbekannte?

Der Iran gilt derzeit immer noch als eine ungewöhnliche Urlaubs Destination und viele Menschen fürchten sich vor dem traditionsreichen und konservativen Land der Mullahs. Mit Nachbarländern wie dem Irak, Afghanistan oder Pakistan und einer zugegebenermaßen suboptimalen Berichterstattung in den Medien, leidet der Iran unter seinem konservativen und bedrohlichen Image.

Backpacking Iran: Es wird dich verzaubern, wenn du dich traust!

Backpacking Iran: Es wird dich verzaubern, wenn du dich traust!

Wer über seinen Schatten springt, einige kulturell bedingte Verhaltensregeln beachtet und sich auf das Abenteuer einlässt, wird überrascht sein. Der Iran verzaubert Reisende mit Herzlichkeit, Offenheit und persischer Gastfreundschaft, beeindruckenden Sehenswürdigkeiten und Kunstschätzen, turbulenten Basaren und landschaftlichen Gegensätzen. Komm und trau dich!


Backpacking Iran:
Guide für Individualreisende

Du spielt mit dem Gedanken in den Iran zu reisen oder suchst nach aktuellen Informationen über das Backpacking Iran? Dann bist du hier genau richtig! Basierend auf meiner Reise im Mai 2016 habe ich dir einen brandaktuellen Backpacking Iran Guide zusammengestellt.


Anreise in den Iran

Von Deutschland in den Iran reist du am besten mit dem Flugzeug. Lufthansa bietet von Frankfurt am Main und München mittlerweile Direktflüge nach Teheran (IKA) an. Zudem gibt es einige deutlich günstigere Flugverbindungen nach Teheran mit nur einem Zwischenstopp, beispielsweise mit Turkish Airlines (über Istanbul), Ukraine International (über Kiew), Etihad Airways (über Abu Dhabi) oder Austrian Airlines (über Wien). Einen Direktflug aus Deutschland in andere Teile des Landes gibt es nicht, dafür aber einige Transit-Flüge, zum Beispiel nach Isfahan.

Zudem besteht auch die Möglichkeit, über den Landweg in den Iran einzureisen, beispielsweise über die Türkei mit dem Zug über die Orient Express Route odergar per Auto, Motorad oder Fahrrad.


Iran Visum

Als Deutscher Staatsbürger benötigst du für deine individuelle Rundreise durch den Iran ein Touristenvisum. Dieses kannst du entweder vorab über die Botschaft oder eine Visums Agentur beantragen, oder du besorgst dir bei Ankunft ein sogenanntes Visum „on arrival“, dass dir direkt am Flughafen durch Vorlage der geforderten Dokumente ausgestellt wird. Bedenken solltest du bei letzterer Option allerdings, dass hin und wieder „on arrival“ Visumsanträge ohne nachvollziehbare Gründe abgelehnt werden. Die Folge: Ein direkter Rückflug auf eigenes Kosten. Wem das zu heikel ist, der sollte sich lieber vorab um ein Iran Visum kümmern. In meinem Artikel „Iran Visum beantragen“ erkläre ich dir im Detail, welche Dokumente du für dein Iran Visum benötigst und an wen du dich wenden musst.

Backpacking Iran: Fernab vom großen Massentourismus

Backpacking Iran: Fernab vom großen Massentourismus

Wichtige Hinweise zum Iran Visum:

  • Die Bearbeitungszeit für ein Iran Visum beträgt mindestens 4 Wochen und länger.
  • Das Touristenvisum für den Iran in generell 1 Monat gültig, teilweise aber auch kürzer.
  • Wer vorab Israel bereist hat und einen entsprechenden Einreisestempel im Pass trägt, sollte sich einen Zweitpass ausstellen lassen.
  • Frauen benötigen ein biometrisches Passbild mit Kopftuch.

Beste Reisezeit im Iran

Im Iran musst du mit jedem Wetter rechnen, je nachdem wo du dich gerade aufhältst: Skifahren in den Bergen oder Kamel Safari in der Wüste – alles machbar! Als beste Reisezeit für den Iran gelten die Monate März bis Juni und September bis November, wenn es noch nicht ganz so heiß ist. Achte bei deiner Reiseplanung auf die iranischen Feiertage und vermeide eine Iran Reise zum Ramadan (Fastenzeit) und zu Aschura (Trauerfest der Schiiten).


Unterkünfte und Hotels im Iran

Die touristische Infrastruktur im Iran wird nach und nach ausgebaut und in jeder größeren Stadt gibt es mittlerweile eine Handvoll Unterkünfte. In Reiseführern für Individual Reisende im Iran, wie beispielsweise dem Iran ReiseführerBackpacking Iran aus der Trescher-Reihe, findest du Informationen zu verfügbaren Hotels und Kontaktdaten. Folgende Unterkünfte kann ich dir empfehlen:

  • Silk Road Hotel in Yazd
  • Iran Hotel in Isfahan
  • Niayesh Hotel in Shiraz

Backpacking Iran: Spontan oder vorab buchen?

Aufgrund der begrenzten Anzahl an Übernachtungsmöglichkeiten ist es ratsam, bereits vorab ein Zimmer zu reservieren. Da bisher nur die hochpreisigen Luxus- und 5-Sterne Hotels an Hotelbuchungsportale wie booking.com und Co. angebunden sind, solltest du die preisgünstigeren Hotels am besten direkt per E-Mail anschreiben oder gar anrufen. Kontaktadressen findest du entweder in dem oben benannten Reiseführer oder durch eine herkömmliche Google Suche. Manche der Hotel besitzen bereits eine eigene Webseite.

Backpacking Iran: Komm, ich nehm dich mit nach Persien!

Backpacking Iran: Komm, ich nehm dich mit nach Persien!

Was kostet eine Übernachtung im Iran?

Die Preise für ein Zimmer in einem preisgünstigen Hotel im Iran variieren pro Nacht und pro Person zwischen $15 – $25 inklusive Frühstücksbuffet. Großen Luxus solltest du dabei jedoch nicht erwarten. Wer mehr Wert auf Ambiente, Komfort und Luxus setzt, muss tiefer in die Tasche greifen.

Dürfen unverheiratete Paare in einem Zimmer übernachten?

In der Tat gibt es Hotels, die es nicht gestatten, dass sich unverheiratete Paare ein Doppelzimmer teilen. Daher ist es ratsam, dies vorher per E-Mail abzuklären. Die oben aufgelisteten Hotels sind bereits weitestgehend auf ausländische Touristen eingestellt und die Buchung eines Doppelzimmers als unverheiratetes Paar war ohne Probleme möglich. Tendenziell ist es aber keine schlechte Strategie, wenn man sich als verheiratetes Paar ausgibt.

Backpacking Iran: Viel mehr als nur Wüste!

Backpacking Iran: Viel mehr als nur Wüste!

Ist Couchsurfing im Iran verboten?

Nein, Couchsurfing im Iran ist nicht verboten, auch wenn dies häufig suggeriert wird. Wäre Couchsurfing im Iran verboten, dann wären auch die dafür genutzten Online-Plattformen blockiert, so wie es bei Facebook und Twitter der Fall ist. Dennoch solltest du dein Couchsurfing Vorhaben im Iran nicht lauthals kundtun, um deine Gastgeber nicht in Probleme zu verwickeln. An sich sind die Iraner ein überaus gastfreundliches Volk und die Couchsurfing Community boomt, vor allem in Teheran.


Sicherheit im Iran

Leider wird der Iran stereotypisch häufig mit seinen Nachbarländern Irak, Afghanistan oder Pakistan gleichgesetzt und deshalb kursieren sehr negative Ansichten über den Iran als Reiseland. In der Tat habe ich mich beim Backpacking im Iran deutlich sicherer gefühlt, als in einigen südamerikanischen oder europäischen Großstädten – und das sogar nach Sonnenuntergang! Sofern du dich von den Grenzregionen zu Afghanistan, Irak und Pakistan fern hältst, hast du beim Backpacking im Iran nichts zu befürchten. Das gilt auch für das Thema Kriminalität und Diebstahl. Während meiner Iran Reise hatte ich nie Angst um mein Hab und Gut.


Geld und Kosten

Achtung, aufgrund von Sanktionen funktionieren im Iran weder Kreditkarte und EC-Karten. Trotz einer relativ hohen Dichte an Geldautomaten ist das Abheben von Geld für Touristen nicht möglich. Von daher solltest du dein komplettes Reisebudget in Form von Bargeld (Dollar oder Euro) mitnehmen. Das Bargeld kannst du dann vor Ort am Flughafen, in den Hotels oder einer Wechselstube zum aktuellen Wechselkurs umtauschen. Von dem Umtausch von Geld in der Bank rate ich dir ab, da diese meist zu einem deutlich schlechteren Kurs wechseln. Auch das Wechseln von Geld auf dem Schwarzmarkt solltest du besser sein lassen.

Backpacking Iran: In Moscheen und Palästen wurden keine Mühen gescheut!

Backpacking Iran: In Moscheen und Palästen wurden keine Mühen gescheut!

Welche Währung gibt es im Iran?

Die iranische Währung heißt Rial und wir deinen Kopf ganz schön zum Glühen bringen. 100 € sind ca. 3.000.000 Rl, demnach arbeitest du Millionen Beträgen. Das ist aber noch nicht alles. Um die Verwirrung komplett zu machen, wird im Iran häufig mit einer Scheinwährung, dem Tuman, hantiert. Dabei rechnen die Einheimischen einfach eine Null weg, das heißt 1 Tuman = 10 Rial. Sollte dir dein Busticket oder dein Abendessen also unfassbar günstig vorkommen, dann ist es ratsam zu erfragen, von welcher Währung gerade die Rede ist. Die Iraner wechseln wild mit ihren Währungen herum.

Backpacking Iran: Millionär über Nacht

Backpacking Iran: Millionär über Nacht

Kann ich im Iran mit Dollar zahlen?

Teilweise ist es möglich, Hotelzimmer oder Bus- und Flugtickets in Dollar oder gar Euro zu zahlen. Darauf solltest du dich aber nicht verlassen und immer ausreichend Rial in der Tasche haben.

Backpacking Iran: Was kostet das?

Der Iran ist ein mittelpreisiges Reiseland. Während die Basiskosten für eine Iran Reise (z.B. Flugkosten, Visum) relativ hoch sind, ist das Reisen im Land verhältnismäßig günstig, vor allem was Bustickets und Essen angeht. Bei den Eintrittsgebühren greifen die Iraner ordentlich zu. Für Touristen gibt es bisweilen keine Kombi Tickets und an nahezu jeder Attraktion oder berühmten Moschee müssen Gebühren gezahlt werden. Allgemein sei gesagt, dass eine individuelle Reise durch den Iran deutlich günstiger ist als eine vororganisierte Rundreise über einen Reiseveranstalter.

Kosten für Backpacking Iran:

  • Taxifahrt: 75.000 – 200.000 Rl (2,00 – 6,00 €)
  • Eintrittspreise: 80.000 – 200.000 Rl (2,40 – 6,00 €)
  • Flasche Wasser: 5.000 Rl (0,15 €)
  • Hotelübernachtung: ab $10 (Budget Unterkunft)
  • Essen im Restaurant: 80.000 – 250.000 Rl (2,40 – 6,00 €)

Öffentliche Verkehrsmittel im Iran

Die Infrastruktur im Iran ist erstaunlich gut und die Fortbewegung innerhalb des Landes ist unkompliziert, (halbwegs) komfortabel und kostengünstig. Folgende öffentlichen Verkehrsmittel stehen dir zur Auswahl.

Fernbus im Iran: Der Iran verfügt über ein gut ausgebautes Busliniennetz, dass die deutschen Fernbusse in Sachen Komfort, Kundenfreundlichkeit und Preis deutlich übertrifft. Insassen der iranischen VIP-Fernbusse dürfen sich auf breite, bequeme Sitze, Entertainment Programm sowie Snacks und Getränke (im Preis mit inbegriffen) freuen. „VIP“ steht im Iran für „Very important Passenger“ und das Motto nehmen sich die Iraner auch zu Herzen. Neben den etwas teureren VIP-Fernbussen (ca. 200.000 – 300.000 Rl / 6,00 – 9,00 €) verkehren auch etwas günstigere, einfache Fernbusse  (ca. 120.000 – 200.000 Rl / 3,60 – 6,00 € ) zwischen den iranischen Großstädten.

Tickets für Fernbusse erhältst du direkt an einem Ticketschalter am Busbahnhof oder du bittest das Hotelpersonal, dich bei der telefonischen Reservierung eines Bustickets zu unterstützen. Es ist ratsam ca. 30 Minuten vor Abfahrt am Busbahnhof zu erscheinen. Zudem solltest du vorab noch einmal eine Toilette aufsuchen, denn im Bus selbst gibt es keine und unterwegs hält der Bus nur selten oder auf Zuruf. Im Gegensatz zu den städtischen Bussen ist es Männer und Frauen in den Fernbussen gestattet, nebeneinander zu sitzen.

Backpacking Iran: In Sachen Fernbus können sich die deutschen Anbieter im Iran noch was abgucken!

Backpacking Iran: In Sachen Fernbus können sich die deutschen Anbieter im Iran noch was abgucken!

Zug im Iran: Eine Alternative zu den Fernbussen sind die Züge im Iran, welche größere Städte (z.B. Teheran mit Isfahan und Shiraz) miteinander verbinden. Buchen kann man Züge im Iran bereits vorab über die Webseite iranrail.net/. Ich selbst habe jedoch keine Zugverbindung ausprobiert.

Inlandsflug im Iran: Um längere Strecken schnell und komfortabel zu bewältigen, lohnt sich ein Inlandsflug. Der Iran verfügt über ein gut ausgebautes Linienflugnetz, dass viele Großstädte miteinander verbinden. Die Preise für ein Flugticket sind stabil und verhältnismäßig günstig (Beispiel: Shiraz-Teheran mit Mahan Air für 1.650.000 Rl / 50,00 €), da sie staatlich geregelt werden. Zudem kann man Inlandsflüge im Iran bis zu 24 Stunden vor Abflug stornieren und bekommt nahezu den kompletten Flugpreis zurückerstattet.

Einen Inlandsflug im Iran vorab aus Deutschland zu buchen, geht allerdings nur mit der Hilfe einer Agentur oder durch Kontaktierung des ansässigen Auslandbüros, da die Buchungsseite (z.B. Mahan Air) zum einen auf Persisch ist und zum anderen Identifikationsnummern bei der Buchung erfragt, die deutsche Staatsbürger nicht erbringen können. Alternativ besteht die Möglichkeit Inlandsflüge direkt vor Ort im Hotel, in einer Reiseagentur oder am Flughafen zu erwerben.

Mietwagen im Iran: Mit dem Mietwagen als Selbstfahrer durch den Iran zu reisen ist meiner Meinung nach keine gute Idee. Der Verkehr ist, vor allem in der Rushhours am Morgen und nach 17:00 Uhr, sehr dicht und die iranischen Taxifahrer fahren mit rasantem Tempo und ohne Rücksicht auf Verluste. Das sieht man den hiesigen Autos auch an, die mit Beulen, Kratzern und Rostflecken übersät sind.

Backpacking Iran: Lieber Öffentliche Verkehrsmittel als selber fahren

Backpacking Iran: Lieber Öffentliche Verkehrsmittel als selber fahren

Stadtbus im Iran: Innerhalb der Städte verkehren zahlreiche, teilweise etwas klapprige, dafür aber sehr günstige Stadtbusse. Diese halten entweder an den ausgewiesenen Bushaltestellen oder du winkst sie vom Straßenrand heran. Leider ist das städtische Busnetz etwas undurchsichtig und die Busfahrer selbst sprechen nur in den seltensten Fällen Englisch, so dass eine Busfahrt im Iran nicht immer von Erfolg gekrönt ist. Achtung: Frauen und Männer sitzen in den Stadtbussen im Iran getrennt voneinander, Männer vorne und Frauen hinten.

Taxi im Iran: Eine gute und erschwingliche Alternative zur Fortbewegung innerhalb der Stadt ist die Fahrt mit dem Taxi. Die meisten innerstädtischen Strecken kosten ca. 80.000 – 150.000 Rl / 2,40 – 4,50 € Preis. Zur Rushhour sollte man Taxis wiederum meiden, da die Städte vor Autos und Stau ersticken. Eine Taxifahrt mit einem gut englisch sprechenden Taxifahrer kann ein lustiges Unterfangen sein, man lernt viel über Stadt, Land und Leute.


Sitten und Regeln im Iran

Wenn du vorhast, in den Iran zu reisen, solltest du dich vorab mit einigen Sitten und Gesetzen der islamischen Republik vertraut machen. Hier die wichtigsten Regeln auf einen Blick:

  • Alkohol ist verboten und darf auch nicht importiert werden.
  • Der Verzehr oder der Import von Schweinefleisch sind verboten.
  • Der Konsum von Drogen ist verboten.
  • Auch für westliche Touristen gilt die islamische Kleiderordnung.
  • Zärtlichkeiten zwischen Mann und Frau in der Öffentlichkeit sind unerwünscht.
  • Männer und Frauen sitzen im Bus getrennt voneinander.
  • Homosexualität ist im Iran verboten.
  • Beim Betreten der Moschee müssen Schuhe ausgezogen werden.

Islamische Kleiderordnung im Iran

Wer durch den Iran reist, hat sich an die islamische Kleiderordnung zu halten. Daran führt kein Weg vorbei und eine Missachtung kann bestraft werden. Die islamische Kleiderordnung gilt übrigens auch schon, wenn du das Flugzeug eine iranischen Airlines betrittst oder bei der Anreise aus Deutschland auf einem iranischen Flughafen ankommst.

Backpacking Iran: Kopftuch auf und ab gehts!

Backpacking Iran: Kopftuch auf und ab gehts!

Was bedeutet die islamische Kleiderordnung für Frauen?

Kopfbedeckung: Frauen im Iran, ganz gleich ob Einheimische oder Touristin, müssen ihren Kopf bedecken. Sobald du als Frau im Iran also dein Hotelzimmer verlässt, hast du ein Kopftuch zu tragen. Dafür brauchst du dir aber nicht extra ein Hijab zu kaufen. Ein einfaches, halbwegs blickdichtes Tuch, da einen Großteil deines Haares verdeckt, reicht vollkommen aus. Wenn du Angst hast, dass dein Kopftuch durch Wind und Bewegung verrutscht, kannst du es mit Haarklemmen oder Sicherheitsnadeln fixieren.

Oberbekleidung: Figur betonte Kleidung ist für Frauen im Iran tabu. Eine Burka musst du deshalb aber trotzdem nicht tragen. Empfohlen werden langärmlige Oberteile, die mindestens bis zum mittleren Oberschenkel reichen sowie lange und locker sitzende Hosen. Ich habe vorrangig lange Tunika Kleider oder Longshirts ohne allzu taillierten Schnitt sowie eine lange Stoffhose getragen. Die Ärmel des Oberteils sollten mindestens deinen Ellenbogen bedecken, müssen aber nicht zwangsläufig bis zum Handgelenk reichen. Bevorzugt werden dunkle, gedeckte Farben.

Backpacking Iran: Ins Schah Tscheragh gehts für Frauen nur im Chador

Backpacking Iran: Ins Schah Tscheragh gehts für Frauen nur im Chador

Fußkleidung: Auch die Füße sollten durch Strümpfe oder geschlossenes Schuhwerk verdeckt sein. In der Praxis wurde dies allerdings nicht ganz so streng gelebt und Ballerinas oder Sandallen sind meist in Ordnung.

Backpacking Iran

In der Moschee: Auch in der Moschee musst du als Touristin keine Burka tragen. Allerdings wird man dich hin und wieder in den Gebetshäusern dazu anweisen, einen Chador zu tragen. Ein Chador ist ein langer Umhang, der den kompletten Körper bis auf Gesicht und Füße verdeckt. Dieser wird dir direkt am Eingang der Moschee bereitgestellt. Manchmal hat der Chador sogar Öffnungen für die Arme. Im Blümchenmuster, gestreift oder schwarz – nicht schön, ziemlich warm , aber Pflicht.

Was bedeutet die islamische Kleiderordnung für Männer?

Männer haben es im Iran deutlich leichter. Zwar sollte man nicht unbedingt in kurzen Hosen oder Oberkörper frei herumlaufen. ein T-Shirt und Sandalen sind aber in Ordnung.


Kommunikation und Sprache im Iran

Zwar sprechen vorrangig nur die jüngeren Menschen oder Angestellte der Gastronomie- und Tourismusbranche (z.B. Rezeptionisten in den Hotels) richtig gutes Englisch, aber mit der Kommunikation klappt es dennoch – irgendwie. Die zehn Standardsätze wie „Where you’re from?“ und „What is your profession?“ kann jeder und einem netten kleinen Smalltalk auf der Straße steht nichts im Wege.

Mit Menschen der älteren Generation verhält es sich bei der Kommunikation etwas schwieriger, da diese häufig nur Persisch (Farsi) sprechen. Das hält sie jedoch nicht davon ab, dich mit Fragen zu bombardieren. Hände und Füße einsetzen oder nett Lächeln lautet dann die Devise.

Backpacking Iran: Verstehste?

Backpacking Iran: Verstehste?

In vielen Restaurants gibt es mittlerweile auch eine englische Speisekarte, allerdings werden die Preise häufig auf Persisch ausgewiesen, weshalb es sinnvoll ist die Zahlen 1-9 einfach zu lernen. Das ist auch gar nicht so schwer und hilft dir auch, um deinen Sitzplatz im Bus oder die Nummer deines Hotelzimmers zu identifizieren. Hier eine Übersicht:

Backpacking Iran: Das versteh ich auch ohne Farsi

Backpacking Iran: Das versteh ich auch ohne Farsi

۰=0
۱=1
۲=2
۳=3
۴=4
۵=5
۶=6
۷=7
۸=8
۹=9

 

Straßenschilder, Verkehrsschilder und Hinweistafeln gibt es, zumindest in den größeren, von Touristen viel frequentierten Städten, auch auf Englisch. Das hilft bei der Orientierung. Dennoch empfehle ich dir, dir vorab eine Offline Karte für Iran auf deinem Smartphone zu speichern und gegebenenfalls die Adresse von Unterkünfte, Bushaltestellen und Sehenswürdigkeiten zu markieren. Das spart dir vor Ort Zeit und Nerven.


Internet und gesperrte Seiten im Iran

Viele Hotels verfügen über Wifi, allerdings ist dieses meist sehr langsam oder irgendwann „finished“ (was auch immer das heißen soll?!). Aufgrund von Zensur gibt es einige Webseiten und Apps, die gesperrt sind, wie beispielsweise Facebook, Twitter, Youtube oder auch Online Nachrichtenseiten wie Bild.de oder Spiegel.de. Auch die Apps der Webportale sind gesperrt und du erhälst beim Aufruf eine Fehlermeldung. Um die Sperre zu umgehen, gibt es Apps. Aber vielleicht hältst du es im Urlaub ja auch mal komplett ohne Social Media und Co. aus?

Backpacking Iran: Die Mullahs sind überall!

Backpacking Iran: Die Mullahs sind überall!


Persische Küche

Die iranische Küche ist äußerst schmackhaft. Beim Kochen werden viele Gewürze verwendet wie Safran, Kurkuma und Zimt, allerdings ohne das Gericht zu überwürzen. Im Vergleich zur indischen Küche ist die persische Küche sehr mild und harmonisch. Ein typischer Hauptgang im Iran besteht meist aus einer Sorte Fleisch (als gegrillter Spieß „Kebab“ oder in Sauce) und einer Portion typisch persischen Duftreis, der mit Safran und getrockneten Obst verfeinert wird. Dazu werden oft Grilltomaten, Fladenbrot oder Jogurt gereicht. Das klingt erstmal nicht sonderlich abwechslungsreich, aber die unterschiedlichen Gewürzmischungen und Kompositionen überraschen.

Backpacking Iran: Gegessen wird was auf dem Boden kommt!

Backpacking Iran: Gegessen wird was auf dem Boden kommt!

Pappsüß und kalorisch sind die Kuchen, Nachtische, Süßigkeiten, Säfte und Eiscremes im Iran, die alle 100 Meter auf der Straße und in den Restaurants angeboten werden. Zu einem typisch persischen Glas Schwarztee gehört meist eine Schüssel voll klebrigem Honigkuchen. Zudem gibt es getrocknetes Obst wie Datteln und Feigen in Hülle und Fülle.

Welche Gerichte darf man nicht verpassen?

  • Gormeh Sabzi: Typisch persischer Eintopf aus Kräutern und roten Bohnen, die zu einem Brei vermengt werden, mit oder ohne Fliesch, dazu wird Reis gereicht
  • Dizi: Persische Suppe aus dem Tontopf mit geschmorrten Fleisch, Kirchererbsen, Kartoffeln und Bohnen
  • Kebab: Gegrillte Fleisch- und Fischspieße, dazu gibts Grillltomaten, scharfe Paprika und Reis
  • Asch: Dicker, sehr sättigende Eintopf in unterschiedlichen Ausführungen, meist aus Bohnen oder Linsen
  • Faloudeh: Typisch iranisches Eis aus Nudeln, dass mit Zitronensaft und Rosenwasser geereicht wird, unbedingt probieren!
  • Baghlavā: Ähnelt dem türkischen Baghlavā, hergstellt aus Pistazien, Mandeln, Kardamom, Zucker und Mehl

Gibt es vegetarisches Essen im Iran?

Zu meinem Erstaunen gibt es in der doch sehr Fleisch intensiven persischen Küche auch ausreichend vegetarische Optionen. Eggplant Stew, Vegetable Stew, Mahema Ghamezi oder Shirazi Salad sind vegetarische Gerichte, die du fast auf jeder Speisekarte im Iran findest. Wenn nicht, kannst du den Kellner beim Bestellen auch einfach bitten, das Fleisch wegzulassen.

Backpacking Iran: Das Highlight? Gefronene Nudeln mit Rosenwasser!

Backpacking Iran: Das Highlight? Gefronene Nudeln mit Rosenwasser!

Ist das Wasser im Iran sauber?

Das Leitungswasser im Iran gilt als halbwegs sauber und in den Städten gibt es zahlreiche öffentliche Trinkstellen und Brunnen, um der Hitze zu trotzen. Ich habe es dennoch vorgezogen, das Leitungswasser nur zum Zähne putzen und Duschen zu verwenden. In den kleinen Lebensmittelläden und in jedem Imbiss gibt es Wasserflaschen günstig zu kaufen.

Welche Lebensmittel und Getränke sind im Iran verboten?

Der Besitz und das Konsumieren von Alkohol ist im Iran streng verboten und wird mit bis zu 72 Peitschenhieben bestraft. In der Unterhaltung mit jungen Iraner wurde uns jedoch immer wieder bestätigt, dass es für Alkohol einen großen Schwarzmarkt gibt und auf den privaten Wohnungsparties auch häufig etwas ausgeschenkt wird. Als Tourist habe ich aber trotzdem lieber die Finger davon gelassen.

Der Koran schreibt desweiteren vor, dass kein Schweinefleisch und keine Erzeugnisse aus Schwein verzehrt werden dürfen.

Ess-Manieren im Iran: Was gibt es zu beachten?

Ob im Restaurant oder zu Besuch bei einer iranischen Familie, nur in den seltensten Fällen wirst du an einem Tisch speisen. Gegessen wird im Iran traditionell auf dem Boden oder auf einem Holzpodest im Schneidersitz. Mal isst man mit Besteck, mal nur mit den Händen. Dann solltest du darauf achten, nur die rechte Hand zu verwenden.


Buchtipps Iran

Du möchtest mehr über den Iran erfahren? In meinen Iran Forum findest du weitere Tipps, Routenempfehlungen und Reiseberichten.

Bilder: © Sebastian Semmler / Doreen Schollmeier

IsoldeMaReisen

Mein Name ist Isolde MaReisen und ich bin fernsüchtig. Auf fernsuchtblog.de berichte ich von meinen Reisen, Outdoor-Erlebnissen und gebe Tipps für Weltenbummler.

Das könnte Dich auch interessieren...

18 Antworten

  1. Tatiana sagt:

    Toller Guide! Übrigens fliegt Lufthansa seit kurzem auch ab München nach Teheran, ich meine 3x wöchentlich.
    Liebe Grüße,
    Tatiana
    thehappyjetlagger.com

    • Hallo Tatiana,

      danke für das Update. Ich habe mir die Verbindung gerade angesehen und in meinen Iran Guide mit aufgenommen.

      Viele Grüße
      Isolde MaReisen

  2. Marco sagt:

    Hey Isolde,

    ein wunderbarer und unglaublich informativer Beitrag! Du hast uns den Iran dadurch richtig schmackhaft gemacht, obwohl man als Paar ja doch die ein oder andere Einschränkung beachten muss. Aber man gewöhnt sich ja schließlich an alles! 😉

    Liebe Grüße
    Marco

  3. der Muger sagt:

    Leider kann man nicht mehr mit der Bahn in den Iran einreisen. Der Trans-Asia-Express von Istanbul nach Teheran wurde vorübergehend eingestellt und der Zug vom pakistanischen Quetta nach Zahedan auch. Somit sind beide internationalen Bahnlinien zu. 🙁

    liebe Grüsse vom Muger

  4. Ella sagt:

    Wow, super interessanter Artikel! Ich finde es schön auch mal mehr über Länder zu lesen, welche als zu „unsicher“ abgestempelt werden! Nach deinen Erzählungen und Bildern ist der Iran ein atemberaubendes Land.

    • Hallo Ella,

      danke. Der Iran hat mich total überrascht und ich möchte unbedingt noch einmal hinreisen. Es war atemberaubend schön, abenteuerlich und zeitgleich so entspannend. Bald gibt’s auf fernsuchtblog.de dann weitere Iran Artikel.

      Viele Grüße
      Isolde MaReisen

  5. Resi sagt:

    Hi, melden dich einfach wenn du in Tehran bist.
    Gruss
    Resi

  6. saba sagt:

    Dear All
    I’m already happy to know people are coming to visit my beautiful country I’m a freelance tour guide and I enjoy answering your questions , and I work in a an office called Pintapin , we offer all the hotels and accomodation with a good discount rate and you can also use your credit cards to book, (visa and master) .I’d be glad to help u out .
    en.pintapin.com

  7. Lukas sagt:

    Ausnahmsweise geht es dieses Jahr mal nicht nach Indien, sondern in den Iran. Vielen Dank für eine super hilfreiche Übersicht Doreen.

    VG
    Lukas

  8. Sandra sagt:

    Hallo Isolde! Woowww, sehr spannender Bericht!!😊Du hast mir jetzt glatt Lust auf den Iran gemacht und tüftle nun tatsächlich ob ich bevors demnächst nach einer 3 monatigen Reise durch SOAsien heimgeht, ich vielleicht noch für 2 Wochen einen Abstecher dorthin mache!😍 Bisher handhabte ich es sehr flexibel&spontan….. aufgrund des schlechten Internets dort ist es eher schwierig erst ein Zimmer zu buchen einen Tag bevor ich zb von Teheran nach Shiraz weiterreise, hab ich das richtig verstanden? Lg, und weiter so😊, Sandra

    • Hallo Sandra,

      ich freue mich sehr, dass ich dich für den Iran begeistern konnte.

      Internet gibt es im Iran schon, nur eben nicht alle Seiten. Facebook und Co sind gesperrt. Auf die gängigen Buchungsportale von Hotels kannst du jedoch sicherlich zugreifen. Jedoch ist die Infrastruktur im Iran halt nicht mit Südostasien zu vergleichen, wo du spontan überall ein günstiges Zimmer bekommst. In den Städten im Iran gibt es noch nicht sooo viele Unterkünfte und die sind schnell ausgebucht.

      Schreib mir gerne, wenn du weitere Fragen zum Iran hast.

      Viele Grüße
      Isolde MaReisen

  9. Peter Olm sagt:

    Hallo Isolde, ich geh schon eine lange Zeit mit dem Gedanken „schwanger“ in den Iran zu reisen. Bin vor kurzem auf deinen Blog gestossen, der meine Idee bestärkt hat. Vielen Dank für Deine Informationen! Habe nur ein Problem, meine Englischkenntnisse sind mäßig. Da ich vorhabe, per Couchsurfing zu reisen ist das sicher ein Handicap. Würde deinen Blog gern nutzen um eine Reisebegleitung zu finden. Der Zeitraum wäre März 2018. Also wer Lust und Laune hat mich zu begleiten, bitte melden.
    Viele Grüße aus Finsterwalde Peter

    • Hallo,

      ich denke du kommst auch mit einfachen Englisch Kenntnissen gut im Iran zurecht, denn häufig spricht dein gegenüber auch nur mäßig Englisch. Mit Händen, Füßen und einem freundlichen Lächeln kannst du viel bewegen. Zudem sprechen einige Menschen im Iran auch ein paar Brocken Deutsch.

      Also ein Aufruf an alle Leser: Hier wird eine Iran Begleitung gesucht. Wer hat Lust?

      Viele Grüße
      Isolde MaReisen

  10. Rossi sagt:

    Kann man denn später mit einem IranVisum Stempel im Reisepass ohne Probleme in die USA einreisen?

    • Hallo Rossi,

      gute Frage, die ich dir leider nicht beantworten kann. Angeblich geht das nicht und ich hab auf meinen letzten Mittelamerika Touren deshalb immer den Umweg über Mexiko oder Panama gewählt. Ich glaube aber das ein zweiter Reisepass helfen kann in dem der Stempel dann nicht drin ist. Zumindest hab ich das so gehandhabt als ich nach meiner Israel Reise in den Iran wollte 😉

      Viele Grüsse
      Isolde MaReisen

      • Gaydonna sagt:

        Geht definitiv nicht. Wer ab 01.03.11 im Iran war, benötigt ein US-Visum. Ist uns konkret widerfahren, als wir letztes Jahr in die USA flogen und 3 Jahre zuvor im Iran waren. Neue Vorschrift seit Anfang 2016.

  1. 31. Dezember 2016

    […] Backpacking Iran: Guide für Individualreisende | fernsuchtblog25.07.2016 – Backpacking Iran: Aktuelle Informationen für deine Individual Reise zu den … Dürfen unverheiratete Paare in einem Zimmer übernachten? […]

  2. 12. November 2017

    […] Blog Fernsuchtblog […]