Die schönsten Tempel in Bagan

Bagan - Mehr als 4.000 Pagoden auf einen Blick!
Bagan - Mehr als 4.000 Pagoden auf einen Blick!

Bagan, die alte Königsstadt Myanmars, zählt zu den romantischsten Orten auf der Welt. Und nahezu im jedem Reisemagazin, in jeder Reiseagentur und an jedem Flughafen strahlt uns eine wunderschöne, mystische Szenerie entegen: Der Sonnenaufgang über Bagan. Wenn die Sonne hinter dem Pagodenfeld aufsteigt und die Heißtluftballons in den Himmelstarten, dann stockt jedem Besucher für wenige Sekunden der Atem.

Die 5 schönsten Tempel in Bagan

Einst war Bagan das Zentrum des Königreichs und man ließ über 4.000 Tempel und Pagoden errichten. Heute sind davon noch etwa 2.000 erhalten. Das riesige Pagodenfeld erkundet man am besten mit dem Fahrrad oder E-Bike. Sandige Wege führen quer durch das dürre Land, vorbei an unvorstellbar schönen Pagoden und Tempeln. Doch in einem Pagodenfeld aus mehr als 2.000 Sehenswürdigkeiten stellt sich die Frage: Welche Tempel steuere ich an? Umd euch bei dieser Entscheidung zu helfen, habe ich euch folgend meine 5 Lieblingstempel zusammengestellt.

Bulethi: Schönster Sonnenuntergang

Sonnenuntergang über Bagan: Ein absolutes Highlight in Myanmar.

Sonnenuntergang über Bagan: Ein absolutes Highlight in Myanmar.

Wer den Sonnenuntergang in Bagan betrachten möchte, der wird meistens auf die Shwesandaw Pagode verwiesen. Leider ist dies kein Geheimtipp und die Pagode ist in den Abenstunden gut mit Touristen befüllt. Wer den Sonnenuntergang über Bagan etwas ruhiger und idyllischer genießen möchte, dem empfehle ich den Bluethi. Aufgrund seiner mittigen Lage im Pagodenfeld von Bagan bietet er einen 360° Panoramablick auf die Tempelanlagen. Der Bulethi kann über den Innenraum bestiegen werden und bieten über drei Terrassen ausreichend Platz für Sonnenuntergangs-Besucher, ganz ohne Stau und Reibereien.

Shwegugyi: Schönster Sonnenaufgang

Sonnenaufgang über Bagan: Unzählige Heißluftballons am Himmel.

Sonnenaufgang über Bagan: Unzählige Heißluftballons am Himmel.

Der Shwegugyi ist sicherlich einer der bekanntesten Tempel in Bagan, nicht zuletzt aufgrund seines einzigartigen Kuppeldachs, dass an einen Maiskolben erinnert. Vor allem als Sonnenaufgangs-Tempel ist der Shwegugyi sehr geeignet, weil man ihn bei der Anfahrt vor Sonnenaufgang gut von der Straße aus trotz mangelnder Beleuchtung findet und der Aufgang im Tempel ebenfalls ungefährlich bei Nacht ist. Die Terrassen des Shwegugyi bieten ausreichend Platz für Besucher. Von ihr aus lassen sich die aufsteigenden Ballons bei Sonnenaufgang besonders gut beoabachten.

Thisawadi: Schönster Panoramablick

Panorama Blick vom Thisawadi Tempel: Die lange Fahrt lohnt!

Panorama Blick vom Thisawadi Tempel: Die lange Fahrt lohnt!

Fernab vom Zentrum des Pagodenfelds und nur über eine reichlich sandige, schwer passierbare Straße zu erreichen liegt der Thisawadi Tempel. Während der Tempel im inneren relativ unspektakulär ist, bieten er von seinen Terrassen aus den meiner Meinung nach den schönsten Blick auf das komplette Pagondefeld von Bagan. Erst hier wird einem bewusst, wie große die Anlage tatsächlich ist. Die lange Anfahrt zum Thisawadi lohnt also allemal. Beim Aufstieg zu den oberen Terrassen sollte man jedoch Vorsicht walten lassen. Die Durchgänge sind sher schmal und die Steine teilweise etwas lose.

Ananda: Schönster Tempel

Der Ananda Tempel_ Der wohl schönste Tempel Bagans.

Der Ananda Tempel_ Der wohl schönste Tempel Bagans.

Fast von überall auf dem Pagodenfeld erkennt man den ca. 50 Meter hohen Ananda Tempel mit seiner goldenen Kuppel. Er prägt das Bild Bagans wie kein anderer Tempel und seine Architektonik erinnert an indische Baukunst. Doch auch das Innere des Ananda Tempels ist wunderschön. In den vier Hallen befindet sich jeweils eine 12 Meter hohe, mit Blattgold vergoldete Buddha Statue aus Teakholz sowie zahlreiche weiteren Statuen in den einzelnen Säulengängen.

Shwezigon: Goldenster Tempel

Gold, goldiger, Shwezigon Pagode in Bagan.

Gold, goldiger, Shwezigon Pagode in Bagan.

Die Shwezigon Pagode gehört definitiv zu den architektonischen Meisterwerken Bagans, wenn nicht sogar von ganz Myanmar. Sie ist nicht nur ein schön anzusehendes Bauwerk, sondern ebenso eine wichtige Pilgerstätte mit religiöser Funktion. Die Shwezigon Pagode befindet sich abseits des eigentlich Pagodenfeldes bei Nyaung-U. Man erreicht sie durch einen langen Säulengang. Rechts und links davon hat man sich auf ausländische Touristen eingestellt, denn hier werden Souvenirs über Souvenirs verkauft, was dem Ort ein wenig die Magie nimmt.

Tipps für euren Bagan Aufenthalt

Um Bagan zu erkunden, sollte man sich mindestens 3-4 Tage Zeit nehmen. Das Gelände ist weitläufig und teilweise schwer passierbar aufgrund der sandigen Pfade. Um von Tempel zu Tempel zu gelangen, kann man auf verschiedene Verkehrsmittel zurückgreifen: Pferdekutschen, Taxis, Scooter, E-Bikes oder Fahrräder. Die meisten Gästehäuser vermieten Fahrräder und E-Bikes für rund 1.000 Kyat ($1) pro Tag. Zudem haben sich zahlreiche Verleihshops in Nyaung U niedergelassen. Pferdekutscher findet ihr auf der Straße nach Bagan, oder ihr fragt in eurer Unterkunft nach. Mir persönlich hat es am meisten Spaß gemacht, das Pagodenfeld mit dem Fahrrad zu erkunden. Nehmt euch genug Wasser und Lebensmittel mit. Ebenso wichtig sind eine Kopfbedeckung und Sonnencreme, da ihr in dem dürren Gebiet kaum Schatten findet.

Mit dem Rad durch Bagan: Die schönste Art das Pagodenfeld zu erkunden.

Mit dem Rad durch Bagan: Die schönste Art das Pagodenfeld zu erkunden.

Fühlen wie Indiana Jones

Bagan ist vor allem für die wunderbaren Sonnenaufgänge und Sonnenuntergänge über dem Pagodenfeld bekannt. Um am frühen Morgen bei Dunkelheit und am Abend nach Sonnenuntergang sicher aus den Tempel hinauszukommen, solltet ihr immer eine Taschenlampe dabei haben. Zudem solltet ihr in den Tempelaufgängen vor Schlangen acht nehmen. Um den Sonnenaufgang mitzuerleben, solltet ihr spätestens 04:30 Uhr aufbrechen.


Was waren eure Lieblingstempel in Bagan. Her mit euren Tipps und Fotos!

Weitere hilfreiche Tipps zur Reisevorbereitung Myanmar, den Verkehrsmitteln in Myanmar und Reiseimpressionen findet ihr in meinem Myanmar Archiv. Als Reiseliteratur empfehle ich euch den Stefan Loose Reiseführer für Myanmar.

IsoldeMaReisen

Mein Name ist Isolde MaReisen und ich bin fernsüchtig. Auf fernsuchtblog.de berichte ich von meinen Reisen, Outdoor-Erlebnissen und gebe Tipps für Weltenbummler.

Das könnte Dich auch interessieren...

2 Antworten

  1. Bogdan sagt:

    Ich war gerade auf der Suche nach Erfahrungsberichten zum E-Visum Myanmar und bin dabei auf euren Thread gestoßen. Ich bin gespannt auf die folgenden Erfahrungsberichte! Ich selbst werde nun wohl mein Visum über eine Agentur beantragen lassen, das scheint mir der einfachste und sicherste Weg. Auf diese Seite bin ich gestoßen: https://inmyanmar.de/ Kennt jemand ggf. noch andere?

  1. 15. November 2015

    […] Sonnenaufgänge über dem berühmten Pagodenfeld von Bagan sind ebenso atemberaubend schön wie die Shwedagon Pagode in Yangon, der Goldene Felsen von […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch das Abschicken deines Kommentars bestätigst du, dass du unsere Datenschutzbestimmungen gelesen und akzeptierst hast. Wir erklären hiermit ausdrücklich, dass wir deine persönlichen Daten nicht an Dritte weitergeben.