Filmtipp für India Lovers: Madame Mallory und der Duft von Curry

Filmtipp für India Lovers: Madame Mallory und der Duft von Curry

Wer Indien liebt, der wird auch diesen Film lieben! Denn um Indien zu verstehen, muss man zunächst die indische Küche verstehen…

Ein bisschen Kardamon, ein paar Senfkörner, eine Prise Garam Masala und jede Menge Chili – Indien ist vielseitig, explosiv und unvergleichlich anders! Und das wird in dem Film „Madame Mallory und der Duft von Curry“ nur allzu deutlich.

Farbenfroh und liebevoll inszeniert, mit einem tollem Soundtrack, wunderschönen Szenen aus der indischen Küche und herausragenden Hauptdarstellern, macht „Madame Mallory und der Duft von Curry“ nicht nur Appetit auf das Chicken Tikka Masala beim Inder um die Ecke, sondern vor allem auf Indien selbst! Wer Fernsucht nach Indien hat, der sollte sich diesen Film unbedingt ansehen!

Handlung von „Madame Mallory und der Duft von Curry“

„Madame Mallory und der Duft von Curry“ erzählt die Geschichte des jungen Hassan Kadam, der sein außergewöhnliches Talent für das Kochen von seiner Mutter in seiner Heimat Mumbai erlernte. Aufgrund von Unruhen in Indien und nach dem tragischen Verlust seiner Mutter flieht die indische Großfamilie nach Europa und lässt sich nach einigen Umwegen in dem kleinen idyllischen Ort Saint-Antonin-Noble-Val in Südfrankreich nieder, um dort ein indisches Restaurant zu eröffnen. Im „Maison Mumbai“  soll Chefkoch Hassan die Einheimischen mit exotischen Gewürzen und traditionellen Currys verzaubern. Und das gelingt, ganz zum Missmut von Madame Mallory, die Besitzerin des französischen Sternerestaurants auf der gegenüberliegenden Straßenseite. Genervt von der lauten indischen Musik, den ungewöhnlichen Gerüchen und entrüstet über die indische Arbeitsweise im „Maison Mumbai“ scheut die unterkühlte Madame Mallory keine Mühe, um der indischen Großfamilie das Leben schwer zu machen. Doch auch der dickköpfige indische Papa stürzt sich Kopf über in die Fede mit Madame Mallory und es entsteht ein erbitterter Konkurrenzkampf zwischen französischer Haut Cuisine und indischem Gewürzrausch. Als Madame Mallory jedoch das außergewöhnliche Talent von dem indischen Chefkoch Hassan erkennt, wendet sich das Blatt…

Ein weiteres Meisterstück von Lasse Hallström

„Madame Mallory und der Duft von Curry“ ist die Verfilmung des gleichnamigen Romans aus dem Jahr 2010. Auch wenn die meisten Roman Verfilmungen häufig eine Enttäuschung sind, so ist dies hier nicht der Fall. Tatsächlich hat mir die Verfilmung mit Helen Mirren und Manish Dayal in den Hauptrollen deutlich besser gefallen als das Buch selbst. Kein Wunder, denn wieder einmal war Regisseur Lasse Hallström am Werk, welcher sein Können bereits in „Lachsfischen im Jemen“ und „Gottes Werk und Teufels Beitrag“ bewiesen hat. Farbenfrohe Bilder, indischer Humor und kitschig schöne Bollywood-Musik, da wird jeder Indien-Kritiker zumindest für einen Augenblick zum Indien-Fan! Alle Daumen hoch!

Deutscher Trailer „Madame Mallory und der Duft von Curry“

Bildnachweis: ©CC0 Public Domain – Pixabay.com

IsoldeMaReisen

Mein Name ist Isolde MaReisen und ich bin fernsüchtig. Auf fernsuchtblog.de berichte ich von meinen Reisen, Outdoor-Erlebnissen und gebe Tipps für Weltenbummler.

Das könnte Dich auch interessieren...

2 Antworten

  1. Sassi sagt:

    Ich habe den Film im Flugzeug geschaut und fand ihn großartig.
    Die Landschaftsbilder sind wunderschön, ebenso der Hauptdarsteller 😉

    Toller Film und absolut empfehlenswert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch das Abschicken deines Kommentars bestätigst du, dass du unsere Datenschutzbestimmungen gelesen und akzeptierst hast. Wir erklären hiermit ausdrücklich, dass wir deine persönlichen Daten nicht an Dritte weitergeben.