Stollen, Zinnen, Bergseen: Hüttentour in den Dolomiten

Gastartikel Hüttentour in den Dolomiten. UNESCO Welterbe, Schauplatz der „Grande Guerra“ und spiegelnde Bergseen: Bei einer zweitägigen Hüttentour in den Dolomiten zu den Drei Zinnen treffen wir auf eine abwechslungsreiche Berglandschaft, aber auch auf Zeugnisse des Ersten Weltkriegs. Ob passionierter Wanderer, Hobbyfotograf oder Historiker, die Drei Zinnen bieten etwas für jeden Geschmack.

Dolomitenfront

Stollen ziehen sich durch das Dolomitgestein und erinnern an die Stellungskämpfe des Ersten Weltkriegs, als sich hier italienische und österreichische Soldaten gegenüber standen. Der Tod kam für die Soldaten weniger durch das Gewehr des Feindes. Lawinen, Kälte und Hunger rafften die Männer dahin. Wir sind auf den Spuren der Soldaten unterwegs. Es ist ein sonniger Herbstmorgen, aber ich friere schon jetzt. Der Stollen, den wir erkunden, führt zum Klettersteig auf den Paternkofel. Viele sind mit Kletterset und Helm unterwegs, andere gehen, wie wir, nur bis zum Einstieg in den Klettersteig und dann wieder zurück zur Drei Zinnen Hütte.

Hüttentour in den Dolomiten

Hüttentour in den Dolomiten: Drei Zinnen © www.weltspuren.com

Drei Zinnen

Die einstige Front ist nur einer von vielen Gründen, warum es Wanderer in diese Dolomitengegend zieht. Ein anderer sind die Drei Zinnen. Die Drei Zinnen zählen zum UNESCO Welterbe und schauen ein bisschen aus, als hätte bei ihrer Erschaffung eine dieser sagenhaften Gestalten, die das Reich der Dolomiten behausen, ihre Hand im Spiel gehabt. Von der Drei Zinnen Hütte aus präsentieren sich die Drei Zinnen als Bilderbuchmotiv, aber auch etwas abweisend mit ihren überhängenden Felswänden. Hinaufklettern ist sowieso nicht unser Ziel, lassen sich die Drei doch auch recht gemütlich umrunden – im oder gegen den Uhrzeigersinn. Wir starten die Rundwanderung bei der Drei Zinnen Hütte, haben bis hierher allerdings schon etwa 1.000 Höhenmeter und eine zweistündige Wanderung über den Altensteiner Höhenweg zurückgelegt. Bequemer lassen sich die Drei Zinnen vom Rifugio Auronzo aus umrunden. Bis hierher geht es sogar mit dem Auto und dementsprechend beliebt ist die Wanderung im Sommer bei Alt und Jung, bei Paaren, unter Freunden und mit Familie. Besonders im August, zu Ferragosto, gleicht der Rundwanderweg um die Drei Zinnen einer Wanderautobahn. Denn zu Ferragosto ist in Italien Reisezeit: Da geht es mit Kind und Kegel, mit nonno und nonna in die Berge oder ans Meer. Hauptsache, der Hitze der Stadt entfliehen. Einsam ist es dann aber anderswo.

Hüttentour in den Dolomiten

Hüttentour in den Dolomiten: Drei Zinnen Nordwände © www.weltspuren.com

Schön gespiegelt

Das Postkartenmotiv Drei Zinnen und das Tunnelsystem der „Grande Guerra“ sind den meisten Wanderern bekannt, weniger bekannt ist, dass sich die Dolomiten hier auch schön spiegeln. Bei den Zinnenseen stehen wir direkt am Fuß der imposanten Felswände. Noch schöner finde ich die Bödenseen unterhalb der Drei Zinnen Hütte, die in der Mittagssonne grün und blau leuchten. Abends aber, wenn die Sonne langsam untergeht und die Seen ruhig liegen, spiegeln sich die nahen Dolomitengipfel im Wasser. Wie klein und unwichtig der Alltag mit all seinen Problemchen doch ist! Berge haben immer wieder die Kraft, alles ins richtige Größenverhältnis zu rücken. Auch deshalb liebe ich Berglandschaften so.

Hüttentour in den Dolomiten

Hüttentour in den Dolomiten: Bödenseen © www.weltspuren.com

Hüttentour in den Dolomiten nachwandern

Start unserer Tour ist beim Talschluss im Fischleintal. Über einen beinahe eben verlaufenden Weg geht es zur Talschlusshütte. Rund 1.000 Höhenmeter führen uns über den Altensteiner Höhenweg zur Drei Zinnen Hütte. Gegen den Uhrzeigersinn wandern wir rund um die drei Felsgiganten – vorbei an der Lange Alm, dem Rifugio Auronzo und über den Paternsattel. Am schönsten ist der Teil der Rundwanderung, bei dem der Blick direkt auf die imposanten Nordwände der Drei Zinnen fällt. So lassen wir uns für diesen Teil auch umso mehr Zeit.

Nach der Übernachtung auf der Drei Zinnen Hütte erkunden wir am nächsten Morgen zuerst das Tunnelsystem der einstigen Dolomitenfront, bevor wir über Büllelejochhütte und Zsigmondyhütte zurück ins Fischleintal wandern. Eine tolle Zwei-Tages-Tour mit imposanten Ausblicken!

BHüttentour in den Dolomiten

Hüttentour in den Dolomiten: Bödenseen © www.weltspuren.com


Noch mehr Hüttenwanderungen zum Nachwandern:

© Bilder: www.weltspuren.com

 

Michaela und Kahtrin

Auf weltspuren.com berichten Michaela und Kathrin von ihren Erlebnissen unterwegs: von einer Nacht bei den kirgisischen Nomaden, einem Roadtrip durch Island oder einer Bergtour durch die Dolomiten. Neben dem Reisen ist das Wandern die große Leidenschaft der beiden. Facebook | Twitter | Instagram

Das könnte Dich auch interessieren...

2 Antworten

  1. Katja sagt:

    Sehr schöne Bilder und eine spannende Tour. Weiter so!

  2. David sagt:

    Sieht nach einer klasse Wanderung aus! Ich freue mich auch schon auf meine nächste Dolomiten Tour. Das Seiser Alm Hotel ist gebucht, bald geht es also auch bei mir los 🙂