Titicaca See: Wandern auf der Isla del Sol

Auf der bolivianischen Seite des berühmten Titicaca Sees liegt die sagenumwobene Sonneninsel Isla del Sol. Sie wurde einst von den Inkas als Geburtsort der Sonne verehrt. Heute zieht die Isla del Sol mit ihrem gut ausgebauten Netz an Wanderwegen vor allem Naturliebhaber an und gilt als die bolivianische Ruheoase mit Traumpanorama. Fast möchte man vergessen, dass man sich im bolivianischen Hochland auf 4.000 Höhenmetern befindet, denn die Zypressen, Kakteen und das kräftige Blau des Titicaca Sees erinnern an Griechenland und Italien. Wäre nur die Luft nicht so dünn…

Isla del Sol: Inseltraum vor den Toren Copacabanas

Ausgangspunkt für einen Ausflug auf die Isla del Sol: Die Kleinstadt Copacabana.

Ausgangspunkt für einen Ausflug auf die Isla del Sol: Die Kleinstadt Copacabana.

Die Insel ist gerade einmal 10 Kilometer lang, 6 Kilometer breit und wird von 3.000 Menschen bewohnt. Idylle pur, nicht zuletzt aufgrund der fantastischen Lage der Insel. Ausgangspunkt für einen Ausflug zur Sonneninsel ist das 20.000 Einwohner große, bolivianische Städtchen Copacabana. Täglich verkehren Fähren und private Boote zwischen dem Festland und der Insel. Die Überfahrt von Copacabana zur Isla del Sol dauert, je nach Wellengang, Wind und Motorstärke, 1-2 Stunden. Am besten ihr besorgt euch bereits am Vortag ein Fährticket am Anleger in Copacabana. Für die Hin- und Rückfahrt werden ca 45 Bolivianos (5,85€) fällig.

Wandern auf der Isla del Sol

Wer gerne wandert, ist auf der Isla del Sol genau richtig. Die Insel besitzt ein gut ausgebautes Netz an Wanderwegen, die die einzelnen Sehenswürdigkeiten, Ortschaften, Strände und Bootsanleger miteinander verbinden. Unterwegs trefft ihr auf Alpakas und Lamas, durchwandert Eukalyptuswälder und genießt atemberaubende Ausblicke auf den Titicaca See und die schneebedeckten Gipfel der Cordillera Real von Bolivien. In den verschlafenen Ortschaften gewinnt ihr Einblicke in das Leben der hiesigen Fischer und Farmer. Vor den einfachen Steinhäusern schlummern Schweine, grasen Esel und krähen die Hähne. Kurz gesagt: Auf der Isla del Sol erwartet euch Idylle mit Traumpanorama unter (meist) strahlendem Sonnenschein. Überzeugt? Sehr gut!

Von Copacabana zur Isla del Sol: Die Fähren verkehren täglich.

Von Copacabana zur Isla del Sol: Die Fähren verkehren täglich.

Wer ausreichend Zeit und Puste für das Wandern auf der Isla del Sol mitbringt, dem empfehle ich die Route von Cha’llapampa zum Gipfel des Cerro Tikani (3.936 m) am nördlichsten Zipfel der Insel bis zum südlichen Bootsanleger Escalera.

Wer diese Wanderung an einem Tag durchführen und am Abend nach Copacabana zurückkehren möchte, der sollte frühzeitig aufbrechen. Für die beschriebene Route solltet ihr 4-5 Stunden Laufzeit einplanen zuzüglich der 1-2 stündigen Bootsfahrten von Copacabana zur Inseln. Alternativ gibt es auch die Möglichkeit, auf der Insel zu übernachten.

Routenbeschreibung: Von Nord nach Süd auf der Isla del Sol

Länge: 11 Kilometer
Höhenlage: 3.800 m – 4.060 m
Dauer: 4-5 Stunden
Schwierigkeit: einfach
Anreise: Fähre zwischen Copacabana und Cha’llapampa

Die Wanderung beginnt am nördlich Anleger der Isla del Sol in Cha’llapampa, einer malerischen kleinen Ortschaft direkt am Ufer des Titicaca Sees. Am Pier warten bereits einige Verkäufer und Wanderführer auf die Tagesausflügler, um ihre Dienste anzubieten. Meiner Meinung ist es allerdings nicht nötig, einen Führer in Anspruch zu nehmen, da die Wege gut ausgeschildert und die Wanderung nicht sonderlich anspruchsvoll ist. In Cha’llapampa angekommen begeben wir uns zunächst in das Museo de Oro, um eine Gebühr für das Nutzen der Wanderwege auf der nördlichen Insel in Höhe von 10 Bolivianos (1,30€) zu zahlen.

Traumhafte Buchten auf der Isla del Sol

Traumhafte Buchten auf der Isla del Sol

Zunächst folgen wir dem Wanderweg von Cha’llapampa in nördlicher Richtung, vorbei an einer malerischen Sandbucht, die zum Baden einladen würde, wenn das Wasser nicht eiskalt wäre. Wir durchqueren ein kleines, verschlafenes Dorf, in welchem Schweine, Maultiere und Bauern unseren Weg kreuzen. Über einen schmalen Trampelpfad geht es dann gemächlich bergauf, bis wir nach ca. 40 Minuten Chincana erreichen, eine einstige Tempelanlage der Inka. Die Hauptattraktionen des Tempelkomplexes bilden die Überreste des Sonnentempels (Incanotapa), der Inka Palast (Palacio del Inca) und der heilige Felsen (Titicala). Der perfekte Ort, für eine kleine Rast. Am Fuße des Tempelkomplexes befindet sich zudem ein einladender Strand mit einem Steg für all jene, die das kalte Wasser des Titicaca Sees nicht scheuen.

Wandern auf der Isla del Sol: Von Nord nach Süd

Wandern auf der Isla del Sol: Von Nord nach Süd

Wir durchlaufen den Chincana Komplex weiter nach Norden, um den Gipfel des Berges Cerro Tikani (3.936 m) zu besteigen. Aufgrund der Höhenlage fällt das Atmen schwer, doch die Mühe lohnt und nach dem steilen Anstieg werden wir mit einem fantastischen Ausblick auf die Hügellandschaft der Isla del Sol, dem glattgestrichenen Titicaca See und die schneebedeckten Gipfel der Corderilla Real belohnt. Von hier aus können wir aufgrund der guten Sicht bis zum Illimani, dem Hausberg von La Paz, und den Illampu sehen. Ein fantastisches Panorama!

Wandern auf der Isla del Sol: Panorama Blick vom Cerro Tikani

Wandern auf der Isla del Sol: Panorama Blick vom Cerro Tikani

 

Um von der Nordspitze der Isla del Sol zum Südanleger in Escalera zu wandern, gibt es zwei Möglichkeiten. Entweder man nimmt die Küstenroute über die Ortschaften Cha’lla und Pukara, oder die etwas längere Route über den Bergkamm der Isla del Sol (ca. 2,5-3 Stunden). Wer ausreichend Zeit und Puste im Gepäck hat, sollte sich definitiv für die zweite Route entscheiden, denn die Ausblicke über die Insel sind einfach umwerfend.

Auch wir sind gut in der Zeit und entscheiden uns für die Route über den Bergkamm entlang der Westseite der Insel. Dazu durchqueren wir den Chincana Komplex erneut in südliche Richtung und biegen an der Weggabelung nach rechts Richtung Yumani ab. An der Weggabelung werden wir bereits von Einheimischen abgefangen, denn für die Nutzung der Wanderweges über den Bergkamm müssen wir pro Person erneut eine Gebühr in Höhe von 15 Bolivianos (1,95 €) zahlen. Der Weg nach Yumani entlang der hügeligen Westseite der Isla del Sol ist gut ausgeschildert und sehr schön angelegt mit großen Steinplatten. Wir passieren den 4.076 m hohen Cerro Chequesani und den 4.032 m hohen Cerro Sta. Barbara. Die Sonneninsel macht ihrem Namen alle Ehre und die Sonne scheint unerbittlich auf uns herab. Wenn wir nicht wüssten, dass wir uns im bolivianischen Hochland auf 4.000 Höhenmetern befinden, könnte man meinen, man wandern über eine griechische Insel.

Wandern am Titicaca See: Alpaka auf der Isla del Sol

Wandern am Titicaca See: Alpaka auf der Isla del Sol

Nachdem wir einen Eukalyptuswald durchlaufen haben, führt ein mit Zypressen und Kakteen gesäumter Weg bis zur nächsten Ortschaft. Yumani ist ein verschlafenes, idyllisches Örtchen, in dem wir auf eine Gruppe schüchterne Kinder, Katzen, Esel und Schweine treffen. Am Wegesrand grasen Alpakas, Schafe und Maultiere. Die hiesigen Bewohner sind mit der Feldarbeit beschäftigt.

Yumani auf der Isla del Sol

Yumani auf der Isla del Sol

Von Yumani laufen wir über trassierte Felder und die berühmte Streintreppe Escalera del Inca, die einst von den Inkas erbaut wurde, hinunter bis zum nach Bootsanleger Escalera. Auf einer großen Wiese am Ufer haben sich weitere Tagesausflüger versammelt, die erschöpft aber glücklich auf ihre Fähre zurück nach Copacabana warten. Am Bootsanleger gibt es einige, kleine Restaurants mit tollen Blick auf den Titicaca See sowie ein paar Verkaufsstände mit Inca Cola, Bananen, Chips und Eis. Die letzte Fähre nach Copacabana verlässt die Insel um 16:00 Uhr.

Tipps für das Wandern auf der Isla del Sol

Wandern auf der Isla del Sol: Perfekt ausgebaute Wanderwege.

Wandern auf der Isla del Sol: Perfekt ausgebaute Wanderwege.

✔ Sonnenschutz nicht vergessen: Wappnet euch gegen die intensive Höhensonne. Auch wenn man es nicht vermutet, aber die Insel liegt auf 4.000 Höhenmeter und Sonnenschutz ist Pflicht.

✔ Richtig kleiden: Auch wenn die Sonneninsel aufgrund ihres Namens mediterranes Wetter suggeriert, so kann es im bolivianischen Hochland ordentlich kalt und windig werden. Seid für jeder Wetter gewappnet.

✔ Verpflegung dabei haben: Hier und da gibt es entlang des Wanderweges natürlich mal einen kleinen Verkaufsstand, doch die Preise sind verhältnismäßig hoch und das Angebot überschaubar. Tragt daher ausreichend Wasser und Verpflegung bei euch.

✔ Kleingeld ist hilfreich: Wenn ihr die Isla del Sol von Norden nach Süden durchwandert, müsst ihr unterwegs immer wieder Eintritt in die einzelnen Zonen der Insel blechen. Die Kassierer am Wegesrand haben nur wenig Wechselgeld.


Lust auf Backpacking in Bolivien?

Für eur Backpacker Reise durch Bolivien empfehle ich euch den Stefan Loose Reiseführer für Peru und Westbolivienund den Lonely Planet für Bolivien mit hilfreichen Tipps rund um die Themen Reiseroute, Reisezeit, Verkehrsmittel, Unterkünfte und Essen. Mehr Wanderrouten und Tipps für Copacabana und Isla del Sol findest du auf den folgenden Blogs:

Bilder: © Doreen Schollmeier / Sebastian Semmler

IsoldeMaReisen

Mein Name ist Isolde MaReisen und ich bin fernsüchtig. Auf fernsuchtblog.de berichte ich von meinen Reisen, Outdoor-Erlebnissen und gebe Tipps für Weltenbummler.

Das könnte Dich auch interessieren...

5 Antworten

  1. Dori sagt:

    Ah, wie herrlich 🙂 Von den Fotos könnte man wirklich meinen, dass du in Griechenland unterwegs warst – wenn man die schneebedeckten Berge im Hintergrund ignoriert.
    Wie ist es dir mit der Höhe gegangen und der Luft? Ich bin mir nicht sicher, ob ich genug Puste für eine Wanderung in dieser Höhenlage habe.
    Danke für die tolle Beschreibung. Irgendwie stoße ich in letzter Zeit vermehrt auf Bolivien Blogposts und ich finde das Land zunehmend interessanter 🙂
    Viele Grüße
    Dori

    • Hallo Dori,

      danke für dein Kommentar. Ja die Isla del Sol passt irgendwie so gar nicht in meine restlichen Bolivien Impressionen. Allgemein kann ich dir Bolivien als Reiseziel nur empfehlen. Vor allem auch Salar de Uyuni und den angrenzenden Nationalpark. Darüber veröffentliche ich demnächst auch einen Beitrag. Das war ein absolutes Highlight.

      Was die Höhe angeht, so gewöhnt man sich dran. Ich würde nicht gleich in den ersten 3 Tagen eine große Wanderung auf der Höhe in Angriff nehmen, sondern erstmal akklimatisieren. Wir sind damals 3 Tage nach unserer Ankunft den Salkantay Trail in Peru gelaufen, das war anstrengend aber machbar. Und danach hat uns die Höhe zwar beim Wandern manchmal die Luft geraubt, aber es wurde immer besser. Das packst du auch! Wie ich in deinem Instagram Account gesehen habe, bis du doch sehr sportlich 🙂

      Viele Grüße
      Isolde MaReisen

      • Dori sagt:

        Hallo Isolde,
        vielen Dank für deine ausführliche Antwort. Ok, dann werde ich bei meiner Reise einfach genügend Zeit zum Akklimatisieren einplanen und dann bin ich guter Dinge.
        Ich habe soeben deinen Beitrag über die Salar de Uyuni Highlights gelesen und noch mehr Lust auf Bolivien bekommen. Da ich meinen Jahresurlaub noch nicht geplant habe, steht somit Bolivien sehr sehr hoch im Kurs. Ich hoffe es komme noch mehr tolle Beiträge.
        Liebe Grüße
        Dori

  2. Paul sagt:

    Hi Isolde,

    ja die Isla del Sol ist ein wunderbarer Ort. Auch ich hatte mich damals für die Wanderung über den Bergkamm entschieden.

    Auch campen auf der Insel lässt sich empfehlen. Ein schöner Bericht mit schönen Bildern =).

    lg, Paul

  1. 7. Juni 2016

    […] schwelgen und an meine Zeit in Peru zurückdenken lies. Dort habe ich nämlich auch mal eine Wanderung auf der Isla del Sol unternommen und kann verstehen, woher die Faszination für das malerische Panorama […]