Insel der Cashewnüsse

Koh Phayam
Stand auf Koh Phayam

Koh Phayam ist neben Koh Chang einer der zwei nördlichsten Inseln Südthailands und liegt in der Andamanensee nahe der burmesischen Grenze. Dementsprechend sind 50% der Inselbewohner auch Burmesen. Die Insel ist mit 35 km2 sehr klein und touristisch noch halbwegs unerschlossen, vor allem im Vergleich zu den gängigen Touristen-Inseln wie Koh Lanta und Koh Samui. Hier gibt es weder Autos, noch Diskotheken oder Strandpromenaden. Die Insel besitzt lediglich einen Ort mit einer Hand voll Läden sowie Motorad- und Radverleihen. Demensprechend ruhig geht es auf der Insel zu.

Koh Phayam lädt zum Entspannen und Verweilen ein. Neben einigen schönen Wanderwegen in einer reizvollen Landschaft hat Kho Phayam auch wunderschöne, einsame Strände zu bieten. Im Südwesten der Insel befindet sich der mit 3 km Länge größte und meist besucht Longbeach Ao Yai. Wer nach Hippies und Aussteigern sucht, nach kleinen Strandhütten und Strand-Barbecues, der ist hier genau richtig. Im Osten gibt es weitere kürzere Sandstrände und ein paar wenige Resorts. Im Norden der Insel gelangt man zur Büffelbucht (Ao Khao Kwa). Der Strand besitzt einen Mangrovenabschnitt aber auch zahlreiche Bade- und Schnorchel-Möglichkeiten. Alle Strände sind sehr sauber. Es gibt malerisch weiße Sandstrände, türkisblaues Meer und aus dem Wasser ragen Vulkangesteine.

Die Insel Koh Phayam sollte man am besten mit dem Moped erkunden. Von der einen zu anderen Inselseite benötigt man maximal eine Stunde. Die rund 600 Einwohner der Insel leben vor allem vom hiesigen Cashew-Nuss-Anbau. Auf dem Moped kann man an langen Alleen vor Cashew-Bäumen entlang fahren und den Einheimischen bei der Ernte zuschauen.

Unterkunft auf Kho Phayam

Auf Koh Phayam hatten wir uns bei Mr. Gao eingemietet. Wir bewohnten eine saubere, günstige Hütte am Meer. Strom gab es nur bis 20:00 Uhr, danach musste man auf Taschenlampen zurückgreifen. Neben den Hütten führt Mr. Gao auch ein kleines aber sehr leckeres Restaurant. Am Strand wurden Hängematten aufgespannt – der perfekte Ort, um die Seele baumeln zu lassen! Weitere Unterkunftsempfehlungen kann man dem Thailand Reiseführer der Reihe Loose entnehmen oder einfach spontan vor Ort eine Unterkunft aussuchen.

Nun aber schnell!

Wer Koh Phayam bereisen möchte, muss ein paar Strapazen auf sich nehmen. Dorthin gelangt man von Ranong mit der Fähre in ca. 60 Minuten, mittlerweile solle es aber auch ein Speedboot geben. Zudem sollte man sich beeilen, wenn man Koh Phayam ohne Massentoruismus erleben möchte. Als wir vor einigen Jahren in Thailand waren, galt Koh Phayam noch als Geheimtipp unter Backpackern, es gab lediglich ein paar Bungalows und Resorts. Sicherlich wird es nicht mehr lange dauern, bis auch die Pauschaltouristen Koh Phayam für sich entdecken und Luxusresorts aus dem Boden sprießen.

Bilder: © Doreen Schollmeier

IsoldeMaReisen

Mein Name ist Isolde MaReisen und ich bin fernsüchtig. Auf fernsuchtblog.de berichte ich von meinen Reisen, Outdoor-Erlebnissen und gebe Tipps für Weltenbummler.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch das Abschicken deines Kommentars bestätigst du, dass du unsere Datenschutzbestimmungen gelesen und akzeptierst hast. Wir erklären hiermit ausdrücklich, dass wir deine persönlichen Daten nicht an Dritte weitergeben.