Wanderungen am Loch Lomond

Blick Loch Lomond vom Conic Hill
Blick Loch Lomond vom Conic Hill

Der Loch Lomond, ca. 23 km nordwestlich von Glasgow gelegen, gilt al seiner der schönsten Seen Schottlands. Zudem ist er mit 71 km2 auch der größte See Großbritanniens. Ein Besuch eignet sich vor allem auf dem Weg nach Skye oder in die Highlands. Und es lohnt! Nach den turbulenten Städten Glasgow und Edinburgh bietet der Loch Lomond eine Oase der Ruhe. Malerisch im „Loch Lomond and Trossachs National Park“ gelegen, kann man an dem Seen wunderschöne Trekkingtouren, Radtouren und Bootsfahrten unternehmen – ein wahres Mekka für Outdorr-Freunde. Zudem liegt der Loch Lomond unmittelbar am West Highland Way, der wohl populärsten schottischen Wanderstrecke, die über 154 km von Glasgow bis nach Fort William führt.

Auch wir nutzen den Loch Lomond als Zwischenstopp von Stirling nach Fort William. Eine rund 40 km lange und gut ausgebaute Straße führt direkt am Westufer des Sees entlang. Das Ostufer wiederrum ist still und dicht bewaldet und lädt zu ausgedehnten Wanderungen ein.
Für die Nacht am Loch Lomond hatten wir uns ein einem süßen Bed and Breakfast in Arrochar direkt am See eingemietet.  Arrochar ist ein überschaubares Dorf, direkt an den Arrochar Alps gelegen. In Arrochar gibt es lediglich eine Tankstelle und zwei Lokale. Einen Bankautomaten suchten wir hier vergebens.

Conic Hill Wanderung

Unser erster Stopp dem eher unbekannten Conic Hill, welche direkt am Ufer des Loch Lommond liegt. Unsere Wanderung begann am großen Parkplatz in Zentrum von Balmaha. Von hier aus folgten wir einem sehr schönen und gut beschilderten Wanderweg durch einen Wald mit erträglicher Steigung. Im Internet haben wir teilweise von Wanderern gelesen, die den Aufstieg zum Conic Hill als „Herausforderung“ beschrieben, was wir jedoch nicht unterschreiben würden. Der Aufstieg ist eigentlich für jeden machbar, wenn man sich etwas Zeit und Verschnaufpausen gibt. Nach ca. 30 Minuten Wanderung durch den Wald erreichten wir eine Hochebene und setzen nun den Weg zum Gipfel fort. Wir wanderten vorbei an Bachläufen, Schafsherden und saftig grünen Wiesen. Auf dem Gipfel des Conic Hill angekommen hat man einen grandiosen 360 Grad Blick in die Landschaft. Wir waren begeistert von dem wunderschönen Blick vom Conic Hill über den Loch Lomond, seine Inseln und die angrenzenden Berge.

„The Cobbler“ Wanderung

Am nächsten Tag starteten wir nach einem typisch schottischen und äußerst deftigen Frühstück bei typisch schottischem Wolkenhimmel unsere Wanderung auf den „Cobbler“, einem 884 m hohen Berg in den Arrochar Alps, welcher auch unter dem Namen „Ben Arthur“ bekannt ist. 884 m – das klang für Wanderfans wie uns zunächst einmal wie ein Klacks! Man sollte allerdings schon rund 4 Stunden einplanen um „The Cobbler“ zu bezwingen. Die Wanderung beginnt unmittelbar am Parkplatz von Arrochar und führt zunächst eine Serpentine im Wald hinauf. Rechts und links wachsen farbenprächtige Blumen und saftig grüne Büsche. Anschließend erreicht man ein grünes Hochplateau, welches vor allem aus Schotter, Gras und Mooren besteht. Von hier aus kann man auch schon den charismatischen Gipfel des Cobbler sehen, auf dem dunkle Felsen wie eine Haifischflosse hinaufragen (eigene Interpretation). Um dorthin zu gelangen muss man nur dem kleinen Gebirgsbach folgen. Vor allem der letzte Teil der Wanderung ist sehr steil und Kräftezehrend. Zudem wurde es nahe dem Gipfel auch ordentlich kalt. Belohnt wurden wir jedoch mit einem phänomenalen Blick über den Loch Lomond und den Nationalpark. Kurzerhand packten wir unsere Campingdecke und den Gaskocher aus, suchten uns ein halbwegs windstilles Plätzchen am Gipfel und genossen ein Fertig-Tomaten-Risotto und Cappuccino bei atemberaubender Aussicht.

Zurück ins Tal geht es östlich vom Gipfel an einem schmalen, teilweise recht steilen Trampelpfad entlang, wobei wir kurzzeitig den Weg aus den Augen verloren und Querfeldein durch das sumpfige Gras laufen mussten. Mit nassen Füßen und tollen Eindrücken erreichten wir am frühen Nachmittag Arrochar und setzen unsere Rundreise durch Schottland fort.

Gallerie Loch Lomond

Bilder: © Sebastian Semmler / © Doreen Schollmeier

IsoldeMaReisen

Mein Name ist Isolde MaReisen und ich bin fernsüchtig. Auf fernsuchtblog.de berichte ich von meinen Reisen, Outdoor-Erlebnissen und gebe Tipps für Weltenbummler.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch das Abschicken deines Kommentars bestätigst du, dass du unsere Datenschutzbestimmungen gelesen und akzeptierst hast. Wir erklären hiermit ausdrücklich, dass wir deine persönlichen Daten nicht an Dritte weitergeben.