Madurai: Minakshi-Tempel

Minakshi-Tempel in Madurai
Minakshi-Tempel in Madurai

Die im südindischen Bundesstaat Tamil Nadu gelegene Stadt Madurai ist eine der ältesten Städte Südostasien. Die Hauptsehenswürdigkeit von Madurai ist der Minakshi-Tempel, der mit sechs Hektar größte Tempelkomplex Indiens ist und dessen 12 bunte Türme das Stadtbild prägen.

Früh am Morgen erreichen wir den Bahnhof von Madurai nach einer langen Fahrt im Nachtzug. Wir finden einen Brunnen mit fließendem Wasser, um uns ein wenig frisch zu machen und die Zähne zu putzen. Dann begeben wir uns auch schon in das Getümmel der Stadt mit dem Ziel Minakshi-Tempel. Auf dem Weg werden wir von vielen bettelnden Kinder sowie aufdringlichen Guides belagert, die uns ihre Dienste anbieten wollen.

Es ist wirklich nicht schwer den Tempelkomplex zu finden, denn die Türme ragen hoch aus der Stadt. Vor dem Eingang werden wir bereits abgefangen und uns werden lange Tücher aufgequatscht, die unsere Beine verdecken sollen. Wir müssen unsere Schuhe vor dem Tempel stehen lassen, da der Minakshi nur barfuß betreten werden darf. Hinter dem Eingang durchqueren wir eine Art religiösen Supermarkt. Hier kaufen die Inder Figuren und Bilder ihrer Götter, Opfergaben, Blumenketten und Räucherkerzen. Wir schreiten langsam voran und beobachten das turbulente Treiben im Kerzenschein.

Wir arbeiten uns quer durch den Tempelkomplex, leider sind viele Teile des Minakshi-Tempels nur für Hindus zugänglich. Wir bleiben vor den Türmen stehen, welche aufwendig mit bunten Figuren verziert sind. Sie zeigen Gottheiten, Tiere, Dämonen und Fabelwesen. Aber auch die Gänge durch den Minakshi-Tempel sind aufwendig und farbenfroh verziert. Wir haben das Gefühl uns immer mehr in der Anlage zu verlieren. Immer wieder werden wir Zeuge der Gebete der indischen Gläubiger, beobachten ihre Rituale, ihre Opfergaben und lauschen ihren Worten. Das alles ist so fernab meines Lebens in Deutschland und zieht mich in den Bann.
Betört von dem allgegenwärtigen Geruch nach Räucherstäbchen gelangen wir 2 Stunden später auf den Innenhof der Tempelanlage. Mein Kopf ist voll von den neuen Eindrücken. Auf einer nahegelegen Dachterrasse genießen wir in Ruhe einen Lassi und den unglaublichen Blick auf Madurai und seinen Minakshi-Tempel.

Weitere Highlights von Madurai

Etwas außerhalb vom Stadtzentrum gelegen erreicht man den Blumenmarkt von Madurai am besten mit einer Rikscha. Auf dem Markt wimmelt es von Indern, die den Verkäufern hier Blumen, Obst und Gemüse abkaufen. Meterhoch türmen sich die Bananenstauden. Die sorgfältig aufgefädelten Blumenketten wurden auf einen Haufen geworfen. Ich bin damit beschäftigt, nicht durch meine Tollpatschigkeit einen der riesigen Säcke mit Gewürzen, Reis oder Nüssen im Gedränge umzuwerfen.
Ansonsten hat Madurai meiner Meinung nach nicht viel zu bieten. Wir verabschieden uns bereits nach einem Tag von der Stadt und setzen unsere Reise durch Südindien fort.

Gallerie Madurai

Für meine Reiseplanung nach Madurai und Südindien habe ich das Stefan Loose Reiseführer für Südindien verwendet.

Bilder: © Doreen Schollmeier

IsoldeMaReisen

Mein Name ist Isolde MaReisen und ich bin fernsüchtig. Auf fernsuchtblog.de berichte ich von meinen Reisen, Outdoor-Erlebnissen und gebe Tipps für Weltenbummler.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch das Abschicken deines Kommentars bestätigst du, dass du unsere Datenschutzbestimmungen gelesen und akzeptierst hast. Wir erklären hiermit ausdrücklich, dass wir deine persönlichen Daten nicht an Dritte weitergeben.