Wir ♥ Patagonien:
Patagonien Reisetipps von 8 Reisebloggern

Patagonien Reisetipps: In 4 Wochen beginnt meine Reise ans andere Ende der Welt. Schon lange habe ich von dem Eldorado für Naturliebhaber und Wanderfreunde in Südamerika geträumt und nun ist Patagonien in greifbarer Nähe. Meine Reiseroute wird mich von Santiago de Chile zu den südlichen Ausläufern der Anden, in die Pampa und bis nach Feuerland führen. Bewaffnet mit Zelt, Campingkocher und Daunen Schlafsack möchte ich die berühmten Granittürme Torres del Paine umrunden,  die imposanten Felsnadeln der Fitz-Roy-Region zu Fuß erkunden, über das ewige Eis der Gletscher wandern und Pinguinen „Hallo“ sagen.

8 Reiseblogger verraten ihre Patagonien Reisetipps

Um mich so gut wie möglich auf meine Patagonien Reise vorzubereiten, habe ich das Internet nach anderen Patagonien verliebten Weltenbummlern durchforstet. Und bin fündig geworden! Ich habe 8 Reiseblogger gefragt, warum sie Patagonien lieben und was man auf gar keinen Fall verpassen sollte. Herausgekommen ist dieser Fernsucht fördernde Beitrag mit tollen Patagonien Reisetipps. An dieser Stelle danke ich allen teilnehmenden Reisebloggern für diese wunderschönen und hilfreichen Einblicke.

Aylin und Stefan von todaywetravel.de

Website | Facebook | Instagram

Perito Moreno Gletscher © www.todaywetravel.de

Perito Moreno Gletscher © www.todaywetravel.de

Ich ♥ Patagonien weil…

…es das Ende der Welt ist: an keinem anderen Ort der Erde fühlt man sich so weit entfernt von Zuhause. Hier verlieren sich endlose Straßen im Horizont und man kann tagelang durch die kargen Landschaften wandern, ohne auch nur einer anderen Menschenseele zu begegnen. Es ist die unendliche Weite, die mich so beeindruckt hat. Man läuft durch Schluchten, über Berge und manchmal einfach durch die Prärie. Ich habe mich noch nie so lebendig gefühlt, wie beim Wandern in Patagonien: der Nieselregen tropfte mir aufs Gesicht, der Wind blies mir in einem Affenzahn um die Ohren und ich dachte nur: genauso muss es sein! Patagonien ist für mich viel mehr ein Gefühl als ein Ort: ein Gefühl von absoluter Freiheit.

 Nach Patagonien würde ich nie wieder reisen ohne…?

mein kleines Notizbuch. Ich kam mir vor wie Bruce Chatwin persönlich als ich abends in der Stube am Kaminfeuer saß und die Eindrücke des Tages nochmal Revue passieren ließ. Es ist interessant zu sehen, was eine Patagonien-Tour aus einem macht. Ich habe tief in mich hinein gehorcht und war selbst überrascht wie mein Bleistift über die leeren Seiten tanzte. Man fängt in Patagonien fast wie von selbst an über sehr essentielle Fragen des Lebens nachzudenken – ich finde es immer toll, wenn man das schriftlich festhält. Ob man das später mit anderen teilt oder nur für sich macht, ist jedem selbst überlassen. Mir wird während des Schreibens nochmal klar, was mich unterwegs tatsächlich beeindruckt hat. Manchmal sind das gar nicht die Dinge, die im Reiseführer stehen. Mich freut es immer, wenn mich scheinbar nebensächliche Details nachhaltig beeindrucken, weil das zeigt, wie subjektiv das Reisen ist.

Nationalpark Patagonien © www.todaywetravel.de

Nationalpark Patagonien © www.todaywetravel.de

Das Wetter in Patagonien ist…?

wie eine Metapher für die Region selbst: rau, wild und unberechenbar. Am meisten hat mich der starke Wind beeindruckt, sowas hatte ich vorher noch nicht erlebt: teilweise kann man sich kaum auf den Beinen halten, so stark weht es. Man muss in Patagonien auch immer damit rechnen, dass es plötzlich anfängt zu regnen und wenn man in gewissen Höhen unterwegs ist, kann es ziemlich kalt werden. Wer wert darauf legt, dass er im Urlaub eine „Schönwettergarantie“ hat, wird wohl eher nicht nach Patagonien kommen.


Daniel von southtraveler.de

Website | Facebook | Instagram

Perito Patagonien © www.southtraveler.de

Perito Patagonien © www.southtraveler.de

Ich ♥ Patagonien weil…

…ich die Natur liebe und davon hat Patagonien mehr als genug. Riesige Seen, eisige Gletscher, imposante Berggipfel und mehr Schafe als Menschen. Ich liebe die Entspanntheit, Freiheit und Stille, die von diesem Ort ausgeht, seine Weite, dieses Alleinsein mit dieser grandiosen Natur, die einem aufzeigt, wie klein wir Menschen eigentlich sind. Ich liebe die Anstrengungen, denn Patagonien ist rau, naß, kalt, windig und vielerorts nur durch lange Trekkingtage zu erkunden. Aber wenn ich am Ende des Tages an Orten wie dem Torres del Paine Massiv stehe, fällt alles ab und dann macht Patagonien einfach nur unendlich glücklich.

Mein Patagonien Reisetipp ist..?

…der Sonnenaufgang bei den Granittürmen des Cerro Torre im Torres del Paine Nationalpark. Dazu musst du früh (und ich meine wirklich früh, nämlich um 4!) aufstehen und eine ganze Weile steil bergauf an Geröllfeldern vorbei zu einer kleinen Lagune, die silber-blau im aufgehenden Licht der Sonne funkelt. Und im Hintergrund dieses atemberaubende Torres Massiv, das zu einem der am schwierigsten zu besteigenden Berggipfel überhaupt zählt. Die Sonne bahnt sich ihren Weg durch die Türme und hüllt alles in einen goldenen Glanz. Einmalig!

Torres del Paine © www.southtraveler.de

Torres del Paine © www.southtraveler.de

Ein anderes Highlight ist ein Besuch des Perito Moreno Gletschers auf der argentinischen Seite Patagoniens. Der Gletscher schiebt seine träge Eismasse über 14 Kilometer von den Bergen bis zum See vor, bis zu  zwei  Meter  am  Tag. Das tolle an am Perito Moreno ist die Bootsfahrt nahe an den Rand des Kolosses aus Schnee und Eis. Wenn Eisstücke abbrechen und in den See fallen gibt es ein ohrenbetäubenden Knall. Auch die Gletscherwanderung solltest du Dir nicht entgehen lassen.

Nach Patagonien würde ich nie wieder reisen ohne…?

Funktionsunterwäsche und dicke, warme Socken! Generell ist gute Ausrüstung in Patagonien ein Muß! Alles sollte Wind- und Wasserdicht sein und es bedarf einer gründlichen Vorbereitung
Hier habe ich mal aufgelistet, was ich alles in Patagonien dabei hatte.

Das Wetter in Patagonien ist…?

Naja, sagen wir bescheiden und äußerst wechselhaft, teilweise innerhalb weniger Minuten. Auf meinem W-Trekking hatte ich von strahlendem Sonnenschein, heftigen Stürmen und heftigen Regengüssen das volle Wetterprogramm. Aber wie meine Mama schon sagte: Es gibt kein schlechtes Wetter – nur schlechte Kleidung 😉 also ordentlich darauf vorbereiten, Regenkleidung einpacken und ein paar regendichte Beutel, die deine Sachen trocken halten. Dann ist das Abenteuer deines Lebens in (teilweise) trockenen Tüchern.


Steffi von adailytravelmate.com

Website | Facebook | Instagram

Fitz Roy © www.adailytravelmate.com

Fitz Roy © www.adailytravelmate.com

Ich ♥ Patagonien weil…

…weil ich raue Landschaften in jeglicher Form liebe. Und Patagonien mit seinem unerbittlichen Wind, seinem unberechenbaren Wetter, seinen schroffen Felsen und seinen blauen Gletschern gehört für mich dazu.

Mein Patagonien Reisetipp ist…?

…der Perito Moreno Gletscher und die Wanderung zum Fitz Roy. Der Perito Moreno Gletscher ist natürlich DAS patagonische Highlight auf argentinischer Seite und entsprechend gut besucht. Macht aber nix, der Gletscher ist so gewaltig, da wirken auch größere Gruppen von Reisenden winzig. Eine Tour auf und nicht nur an den Gletscher kann ich dir ebenfalls nur empfehlen. Die Wanderung zum Fitz Roy ist das romantische Highlight meiner Patagonien-Reise. Sollte es bei dir weniger romantisch zugehen, lohnt sich die Wanderung natürlich dennoch. Ein langer Wandertag mit tollen Ausblicken auf den Fitz Roy erwartet dich. Alles, was du zu dieser Tour wissen musst, habe ich dir hier zusammengefasst.

Torres del Paine halb in den Wolken © www.adailytravelmate.com

Torres del Paine halb in den Wolken © www.adailytravelmate.com

Nach Patagonien würde ich nie wieder reisen ohne…?

…Regenhosen und ein zweites Paar Handschuhe. Der Kauf der Regenhose für Patagonien hat sich auf jeden Fall gelohnt. Regen und auch Schnee sind keine Seltenheit. Und na ja, das zweite Paar Handschuhe ist nur ein Muss, falls du auch gerne mal ein wenig vergesslich bist. Meine liegen noch irgendwo auf dem Viedma Gletscher. Und Patagonien ohne Handschuhe ist nicht zu empfehlen. Der Wind kann ganz schön kalt sein. Falls du genau wissen möchtest, was ich für ein Trekking in Patagonien in meinem Rucksack hatte, dann schau mal in meine Packliste.

Das Wetter in Patagonien ist…?

…wie es ist. Klingt vielleicht blöd, soll aber bedeuten, dass du das Wetter nehmen musst, wie es ist. Nicht jeder Gipfel wird sich dir vor strahlend blauem Himmel präsentieren, obwohl ich es dir natürlich wünsche.


Katja und Walter von reisememo.ch

Website | Facebook | Instagram

Sonnenaufgang in Cuernos del Paine © www.reisememo.ch

Sonnenaufgang in Cuernos del Paine © www.reisememo.ch

Ich ♥ Patagonien weil…

…weil die Landschaft mit seinen majestätischen Gebirgszügen, den Gletschern, Flüssen, Seen und Wäldern so vielseitig, wild, rau und irgendwie mystisch ist.

Mein Patagonien Reisetipp ist…?

…der Perito Moreno, einen der beeindruckendsten Gletscher in Patagonien und der einzige noch wachsende auf der ganzen Welt!

Perito Moreno Gletscher von den Balconys aus gesehen © www.reisememo.ch

Perito Moreno Gletscher von den Balconys aus gesehen © www.reisememo.ch

Das Wetter in Patagonien ist…?

…ziemlich unberechenbar und schnell wechselnd. Wir entgingen nur knapp der Riesenkatastrophe, so weit gereist zu sein und die weltberühmten Torres del Paine vor lauter Nebel und Wolken nicht zu sehen. Entschädigt wurden wir dafür beim Perito Moreno Gletscher mit traumhaft schönem Sonnenschein.


Dirk von planetenreiter.de

Website | Facebook | Instagram

Patagonien Rundreise © www.planetenreiter.de

Patagonien Rundreise © www.planetenreiter.de

Ich ♥ Patagonien weil…

…es nirgends eine grossartigere, inspirierendere, beindruckendere Landschaft mit Bergen, Seen, der Pampa und dem Himmel gibt. Dazu das Meer, die Tiere, die Gletscher, das ist eine fabelhafte, einzigartige Mischung. Mind Blowing, sagt der Amerikaner dazu. Und das ist es! Zudem ist Argentinien und die Argentinier mal ganz was anderes, ein bisschen verrückt, aber liebenswert!

Mein Patagonien Reisetipp ist…?

…schwierig zu benennen! Der Perito Moreno Gletscher. Wegen des unglaublichen Panoramas und des Knacken des Eises. Der Beagle Kanal bei Ushuaia, wegen des Meeres und den Seelöwen. Und  die Peninsula Valdes. Wo kann man schon mal so nah an See-Elefanten und Wale kommen? Selber verpasst habe ich die Cueva de las Manos, die würde ich schon noch mal gerne sehen. Und die alte farm von Butch Cassidy und Sundance Kid.

Calafate © www.planetenreiter.de

Calafate © www.planetenreiter.de

Nach Patagonien würde ich nie wieder reisen ohne…?

…mir hat dort nichts gefehlt. Pulli mitnehmen!

Das Wetter in Patagonien ist…?

…ich bin nicht so gut bei Wetterfragen, ich fahre prinzipiell immer zu jeder Jahreszeit überall hin, und schaue dann kurzfristig, was mich erwartet. Das Wetter in Patagonien im europäischen Herbst ist wie in Norwegen am Fjord. Landschaft ist ähnlich, nur mit Pekunias drauf. Es ist eher frisch, ohne dass es wirklich kalt wird, es empfiehlt sich sehr gute Outdoorkleidung und Schuhe.


Alex und Nicki von fernwehjunkies.de

Website

El Chalten www.fernwehjunkies.de

El Chalten www.fernwehjunkies.de

Ich ♥ Patagonien weil…

…die Landschaft atemberaubend ist und die Berge unvergleichlich schön im Sonnenauf- bzw. untergang rot glühen.

Mein Patagonien Reisetipp ist…?

…der Sonnenaufgang vom Hausberg in El Chalten, um den Fitz Roy und den Cerro Torre zusammen im leuchtenden Rot zu sehen.
…im Torres del Paine wandern und beim linken Strich anfangen.

Torre del Paine © www.fernwehjunkies.de

Torre del Paine © www.fernwehjunkies.de

Nach Patagonien würde ich nie wieder reisen ohne…?

…mein eigenes Zelt und Gaskocher. Mit dem eigenen Zelt ist man freier auch mal an abgelegenen Orten oder im Nationalpark die Natur und die Ruhe zu genießen und mit Spirituskocher waren wir ganz schön aufgeschmissen.

Das Wetter in Patagonien ist…?

…in knapp vier Wochen Patagonien nur knapp einen Tag leichten Regen, durch den durchweg starken Wind jedoch immer sehr frisch. Eine wärmende Mütze und Sonnencreme sind Gold wert.


Inka von blickgewinkelt.de

Website | Facebook | Instagram

Fitz-Roy © www.blickgewinkelt.de

Fitz-Roy © www.blickgewinkelt.de

Ich ♥ Patagonien weil…

…weil ich das Raue und Wilde und Kühle mag. Als Tor zu Feuerland liegt es dort, wo sich der geheimnisvolle Klang in mein Ohr gesungen hat: Am Ende der Welt. Und tatsächlich hat Patagonien mich nicht enttäuscht, ganz im Gegenteil: Die Weite der Pampa, die riesigen Berge, die Gauchos, der Wind und natürlich die drittgrößte Eismasse der Welt, nach der Arktis und Antarktis – da musste ich mit meiner Eisliebe doch einfach hin.

Mein Patagonien Reisetipp ist…?

…dich mal abseits der Pfade zu begeben. Der Perito Moreno Gletscher ist einer der schönsten Gletscher der Welt, finde ich, der Torres del Paine zu Recht ein irre beliebter Nationalpark, aber beides sind bekannte Ziele und leider mittlerweile ziemlich überlaufen. Wenn es Dir Zeit und Geld erlauben, nimm einen Fahrer und lass Dich irgendwo abseits des Weges bringen, oder besuch eine Farm und bleib dort ein paar Tage, um echtes patagonisches Lebensgefühl mitzubekommen. Ach und was die Top-Highlights angeht: Die Marmorhöhlen (Marble Caves) sollen fabelhaft sein, vor drei Jahren gab es leider noch keine offiziellen Touren dorthin und das war für mich zu teuer.

Lago Pehoe © www.blickgewinkelt.de

Lago Pehoe © www.blickgewinkelt.de

Nach Patagonien würde ich nie wieder reisen ohne…?

…Ersatzkamera. #ausGründen

Das Wetter in Patagonien ist…?

…irre toll: Innerhalb einer halben Stunde kann es regnen, schneien, graupeln, die Sonne scheinen und Dich der Wind umfegen. Das berühmte Sprichwort, das gerne für Island verwendet wird, gilt auch hier: Wenn Dir das Wetter nicht gefällt, warte 10 Minuten.


Florian von flocutus.de

Website | Facebook | Instagram

Anden Cochamo Arco Iris© www.flocutus.de

Anden Cochamo Arco Iris© www.flocutus.de

Ich ♥ Patagonien weil…

…die Natur großartig ist. Du wirst in Patagonien nicht auf Kulturreise oder Tiersafari gehen. Der Südzipfel Südamerikas mit seinen unendlichen Weiten begeistert vor allem wegen der Landschaften mit einem Mix aus Bergen und Vulkanen, Seen und Fjorden, Gletschern und Meer.

Mein Patagonien Reisetipp ist…?

…das malerische Puerto Varas im chilenischen Nordpatagonien. Egal ob Du Bergsteigen in Cochamo gehst, Radfahren um den Llanquihue See, Wasserfall staunen an den Petrohue Falls oder ob Du Dich auf die Spuren deutscher Auswanderer in Südchile begibst: Puerto Varas ist ein tolles Basislager.

Osorno House © www.flocutus.de

Osorno House © www.flocutus.de

Nach Patagonien würde ich nie wieder reisen ohne…?

…ein gutes Buch für die vielen Busstunden. Von Nordpatagonien bis an den südlichen Zipfel sind es rund 3.000km. Dafür brauchst Du in Argentinien mindestens 50 Stunden Fahrzeit, in Chile auf der Carretera Austral oder per Fähre fast doppelt so lange. Deswegen stellt sich auch die Frage ob es wirklich Ushuaia sein muss oder ob die Vielfalt von Nordpatagonien reicht.

Das Wetter in Patagonien ist…?

…oft ziemlich bescheiden. Es ist eine gute Idee extra Zeit einzuplanen für die vielen Regentage. Den Villarica Vulkan bei Pucón habe ich z.B. erst am vierten Tag das erste Mal gesehen – bei meiner Abreise. Vorher war er stets in den Regenwolken verborgen. Die geplante Besteigung war so natürlich nicht möglich.

IsoldeMaReisen

Mein Name ist Isolde MaReisen und ich bin fernsüchtig. Auf fernsuchtblog.de berichte ich von meinen Reisen, Outdoor-Erlebnissen und gebe Tipps für Weltenbummler.

Das könnte Dich auch interessieren...

11 Antworten

  1. Florian sagt:

    Sehr schöne Übersicht. Besonder sgefällt mir Inkas Kommentar zum Wetter. So kann man das natürlich auch sehen 😉

    • Hallo Florian,

      die unterschiedlichen Ansichten zum Wetter in Patagonien sind lustig. Ich bin gespannt, was ich hinterher berichten werde.

      Viele Grüße und frohes Reisen,
      Isolde MaReisen

  2. Walter sagt:

    Wow, da hast Du eine schöne Reise vor Dir! Und ja, das mit dem Wetter ist so eine Sache… In diesem Artikel haben wir ein paar Wetterkapriolen dokumentiert… http://reisememo.ch/suedamerika/chile/patagonien

    • Hallo Walter,

      so viel habe ich schon gelernt: Das Wetter in Patagonien muss man einfach hinnehmen. Entweder man hat Glück und 4 Wochen lang Sonnenschein, oder man nimmt alles mit, was der Wettergott zu bieten hat 🙂 Ich bin gespannt!

      Viele Grüße
      Isolde MaReisen

  3. Sabine sagt:

    Eine tolle Übersicht über die Schönheit und Einmaligkeit Patagoniens! Da es für UnS in 6 Wochen ebenfalls dorthin geht, freue ich mich gerade ganz besonders darüber – und einige der Ausrüstungsipps werden wir uns sicher zu Herzen nehmen 🙂
    Danke!
    Viele Grüße,
    Sabine

  4. Sabine sagt:

    Wow, ich beneide dich um deine Reise. Die Fotos sehen einfach großartig aus! Bin schon auf deine Berichte gespannt.

  5. Nora sagt:

    Wirklich gute Arbeit mit der Zusammenfassung hier – ich möchte diesen Sommer (also Sommer der südlichen Hemispähre) bzw. Winter hier nach Patagonien, um diese beeindruckende Landschaft endlich einmal kennenzulernen.

    Entsprechend bin ich dir sehr dankbar für diese tolle Auflistung an Reisetipps!

    Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll zu lesen 🙂

  6. Lisa sagt:

    Sehr schöne Zusammenfassung. Ich bin gerade aus Patagonien zurückgekehrt und immer noch total geflasht und berührt von der Reise. Was für ein wunderschönes Fleckchen Erde!

    Ich werde sicher zeitnah zurückkehren, um dieses wunderschöne Reiseziel noch intensiver erleben zu können!

    Liebe Grüße
    Lisa

  7. Lars sagt:

    Ich danke Ihnen für den tollen Artikel. So ein Urlaub ist natürlich nicht für jeden das richtige. Für Abenteurer und Naturliebhaber ist das auf jeden Fall perfekt.
    Mit besten Grüßen,
    Lars