Reise finanzieren: 12 Spartipps für den nächsten Trip!

Reise finanzieren So geht's...
Reise finanzieren So geht's...

Russland, Lettland, Italien, ein Festival und eine Fernwanderung – die letzten Wochen waren eine tolle und erlebnisreiche Zeit für mich. Jedes Wochenende durfte ich meine Fernsucht mit neuen Impressionen stillen und mein Weltenbummler-Herz tanzt jetzt noch ganz wild im Kreis…

Bei all den unvergesslichen Reisen und Erlebnissen sollte man jedoch eines nicht aus dem Auge verlieren: Den Kontostand!

Reisen, das ist doch total teuer!?“

Machen wir uns nichts vor, Reisen kostet Geld! Viel Reisen kostet viel Geld! Und genau deshalb werde ich immer wieder von Freunden und Lesern gefragt, wie ich mir meine Reisen finanziere, ohne mich in den monetären Ruin zu stürzen. Das habe ich mir zum Anlass genommen und meine ganz persönlichen Tricks zum Sparen als Weltenbummler zusammen geschrieben: Reise finanzieren – 12 Spartipps!

Reise finanzieren – 12 Spartipps für deine Traumreise

Bevor ich euch in meine Spartipps fürs Reisen einweihe sei eines gesagt: Wer viel reist, der muss auf anderen Luxus verzichten. Ein Haus bauen, teure Designer-Klamotten tragen, 5 Mal die Woche essen gehen, ein Traumauto fahren und nebenbei die Welt bereisen? Das ist Utopie! Zumindest wenn man wie ich ein recht normales Leben mit Durchschnittsgehalt führt.

Reisen finanzieren bedeutet viele Abstriche zu machen. Weltenbummler sein ist eine Lebenseinstellung und zeitgleich ein oft unterschätzte, tiefgreifende Entscheidung für die Zukunft. Ich spare nicht für schlechte Zeiten oder das Alter. Ich werde nie ein Haus bauen. Teure Autos sind unerschwingliche Luxusgüter für mich… Und doch bin ich unglaublich glücklich, denn all die Erlebnisse auf Reisen wird mir nie jemand nehmen können. Und so geht’s: Reise finanzieren – 12 Spartipps!

#1 Führt ein separates Reisekonto!

Ich bin auch nur eine Frau, und natürlich liebe ich gutes Essen, hübsche Kleidung und allerlei Schnick-Schnack. Ist mein Konto am Monatsanfang wieder aufgestockt, dann neige ich natürlich dazu, Geld für schöne Dinge auszugeben. Doch wenn man nicht aufpasst geht es schnell, dass man sein Konto schröpft und nichts mehr für die kommende Reise übrig bleibt. Damit mir das nicht passiert habe ich mir ein gesondertes Reisekonto angelegt, auf welches ich jeden Monat eine „Summe X“ per Dauerauftrag überweise. Meiner Meinung nach ist ein separates Konto für Vielreisende unentbehrlich.

Überlegt euch, wieviel Geld ihr pro Monat entbehren könnt und legt euch einen Dauerauftrag auf ein separates Konto an. Monat für Monat spart ihr somit Geld für eure nächste Reise an und lauft nicht Gefahr, kurz vor Abreise in Geldnot zu gelangen. Es muss gar nicht viel sein. Mit 100 Euro im Monat spart ihr innerhalb von einem Jahr satte 1.200 Euro Reisebudget an.

Jeden Monat 50€ aufs Reisekonto überweisen und der nächste Flug ist bezahlt!

Jeden Monat 50€ aufs Reisekonto überweisen und der nächste Flug ist bezahlt!

#2 Fordert eure Kreditkartengebühren zurück!

Viele Banken wie die ComDirect oder die DKB werben mit kostenlosem Geld abheben im Ausland. Die Realität sieht jedoch meist anders aus und der Frust ist groß, wenn ausländische Banken letztlich doch zusätzliche, teilweise gar nicht mal so geringe Gebühren einziehen. Daher mein Tipp: Fordert euch Kreditkartengebühren zurück!

Versprochen ist immerhin versprochen! Sammelt eure Belege für Ausland-Geldtransfers und tretet mit eurer Bank in Kontakt. Dort könnt ihr die Gebühren nach der Reise zurück fordern.

#3 Minimiert eure laufenden Kosten!

Laufende Ausgaben, Abos und Co. sind die kleinen Arschlöcher, die euch das Reisen so richtig vermiesen können. Und das meist unbemerkt. Nur wenige Menschen haben ihre laufenden Kosten im Blick. Dadurch verschenkt ihr unnötiges Geld, dass ihr besser in eure nächste Reise investiert!

Überprüft zunächst eure Bankvorgänge und Kontoauszüge. Ein überteuerter Internetanschluss, eine unnötige Versicherung oder eine nicht genutzte Fitnessstudio-Mitgliedschaft? Setzt euch intensiv mit euren laufenden Kosten pro Monat auseinander, ihr werdet staunen wieviel Geld „unnötig“ von eurem Konto abgeht. Vernichtet dieser schlummernden Geldfresser!

Auch bei Versicherungen, Kabelfernseh- und Internetanschlüssen sowie Stromanbietern lohnt es sich in regelmäßigen Abständen nach günstigeren Alternativen zu recherchieren. Ein Internetvertrag, der mit 30€ früher mal ein Schnäppchen war, ist heute vielleicht gar nicht mehr so günstig. Wer sich etwas Zeit nimmt und sein Konto in Blick behält, der kann ordentlich Geld sparen.

#4 Verzichte auf Alltagsluxus

Reisen bedeutet auch Verzicht, vor allem in Punkto Alltagsluxus. Ein Auto in der Großstadt? Alltagsluxus, steige auf deinen Drahtesel! Drei Mal die Woche essen gehen im Restaurant? Alltagsluxus, koche daheim! Strähnchen, Highlight und ein fescher Haarschnitt? Alltagsluxus, nehme an Haarschneide-Partys teil oder nutze Groupon Gutscheine! Strandfigur Dank teurem Fitnessstudio? Alltagsluxus, geh joggen! Das klingt sehr rabiat und sollte mit einem Augenzwinkern gelesen werden, denn natürlich möchte ich euch nicht um eure schönen Haare oder Fingernägel bringen. Ich möchte euch vielmehr dazu anregen, eure Ausgaben im Alltag zu hinterfragen, denn immerhin spart ihr auf eure nächste Reise! Also Hand aufs Herz, wieviel Geld gebt ihr für Kleidung, Essen oder Freizeitaktivitäten aus? Vielleicht könnt ihr hier und da etwas einsparen, beispielsweise nur einen Cocktail am Abend trinken, keine zehntes Paar Sandaletten kaufen oder Mittags einfach mal eine Brotzeit einlegen, anstatt beim Italiener um die Ecke zu dinieren. Mit einem großen (Reise)Ziel vor Augen fällt das Sparen meist gar nicht so schwer!

Holzklasse statt Erste Klasse: Wer auf Komfort wenig Wert legt reist billiger!

Holzklasse statt Erste Klasse: Wer auf Komfort wenig Wert legt reist billiger!

#5 Macht eure Steuererklärung!

In Gesprächen mit Freunden musste ich ganz erschrocken feststellen, wie wenige von ihnen ihre Steuererklärung machen. Da heißt es „Ich habe keine Ahnung davon!“ oder „Ich bekomme eh nichts zurück!“. Ich sage: Papperlapapp, probiere es doch wenigstens aus! Auch ich bin weder Steuerfachangestellter, noch habe ich Ahnung vom Riestern und Co. Ich nutze eine Online Steuererklärungssoftware, die mich durch das ellenlange Formular begleitet. Das ganze kostet mich vielleicht 1-2 Stunden Zeit, doch jedes Jahr bekomme ich ein kleines, gar nicht zu verachtendes Sümmchen aus meiner Steuererklärung zurück. Dieses landet direkt auf meinem Reisekonto. Also überwindet den inneren Schweinehund!

#6 Verreist in der Nebensaison!

Ein Großteil meiner Reisen findet in der Nebensaison statt, denn dann sind tendenziell auch die Kosten für Flüge und Unterkünfte deutlich günstiger. Natürlich muss man in der Nebensaison mal mit einem Regenguss oder geringeren Temperaturen rechnen, doch die Frage ist ob dies euer Reiseerlebnis katastrophal vermindert? Zudem sind viele Strände, Städte und Sehenswürdigkeiten in der Nebensaison nicht so überlaufen. Folglich lernt man das Land viel authentischer kennen und erspart sich lange Warteschlangen und wochenlange Vorbuchungen.

Reisen in der Nebensaison? Kann auch mal schief gehen :)

Reisen in der Nebensaison? Kann auch mal schief gehen 🙂

#7 Kleinvieh macht auch Mist!

79 Cent hier, 85 Cent da, nur selten bekommen wir etwas für einen runden Euro Betrag. Und was passiert mit dem Restgeld? Meist verschwindet es in irgendeiner Jacke, Tasche oder Hose oder ihr findet es später im Flusen Sieb eurer Waschmaschine wieder… Doch Kleinvieh macht auch Mist! Deshalb bin ich ein großer Fan der „Sparschein-Methode“. Stell euch ein Sparschwein direkt in euren Wohnungseingang. Immer wenn ihr vom Brötchen holen oder Einkaufen nach Hause kommt, werft ihr das vermeintlich kleine Restgeld in das Sparschwein. Und schnell werden aus Kleingeld mal 50 Euro! Bringt das angesammelte Kupfergeld zur Bank und freut euch über Scheinchen!

#8 Seid flexibel bei der Buchung!

Warum auch immer es so ist, wie Deutschen verreisen meist Standardmäßig von Samstag zu Samstag, am liebsten im Sommer in den Schulferien. Das haben auch die Fluggesellschaften erkannt und lassen sich diese „Peak-Times“ aufgrund der hohen Nachfrage ordentlich bezahlen. Auch rund um Brückentage und Feiertage kosten Flüge häufig mehr. Wer flexibel im Abflugdatum ist, der kann ordentlich Geld sparen! Definiert deshalb nur einen groben Zeitraum für eure nächste Reise und nutzt die „flexibles Datum“ Funktion in eurer Flugsuchmaschine. Online-Portale wie Skyscanner.de zeigen euch auf einen Blick in einer Übersichtstabelle, an welchem Tag in der Woche ihr am günstigsten Fliegen könnt. Schon 3 Tage Spielraum können bei einem Langstreckenflug einen Unterschied von 100€ und mehr ausmachen.

Sparen kann man auch, wenn man auf etwas Komfort verzichtet und Gabelflüge in Erwägung zieht. Diese sind meist deutlich günstiger als ein Direktflug, wenn auch mit etwas mehr Zeitaufwand bei An- und Abreise verbunden.

#9 Last-Minute vs. Frühbucher?

Was ist eigentlich günstiger? Monate im Voraus buchen oder ganz spontan zu verreisen. Bei dieser Frage spalten sich die Geister. Ich persönlich habe mit Last-Minute Deals noch nie das große Schnäppchen geschlagen. Das liegt aber möglicherweise vor allem an mir selbst, denn ich weiß meist ziemlich genau, wohin ich möchte und kann mich auf vermeintliche Schnäppchen schlecht einlassen. Deshalb habe ich es mir angewöhnt die Flüge für meine Fernreisen meist sehr zeitig zu buchen, teilweise sogar mit 6 Monaten Vorlauf. So kann man einige Hundert Euro sparen, immerhin ist der Flug meist der größte Kostenpunkt einer Reise. Schafft also zunächst frühzeitig die Basics eurer Reise. Die Reiseroute, Übernachtungen und Co. könnt ihr ruhigen Gewissens auch später buchen.

#10 Verkaufe unnötiges!

Besiegt euren inneren Messie und trennt euch von unnötigen Gegenständen, ungenutzter Technik, ausgelesenen Büchern oder fehlgekauften Klamotten. In euren Schränken und Kommoden daheim schlummern sicherlich einige Geldquellen, die darauf warten in bares Geld verwandelt zu werden. Die pinke Regenjacke oder der alte Couchtisch könnten doch sicherlich einen neuen Abnehmer finden? Stellt ungenutzte Gegenstände und Kleidungsstücke bei Ebay Kleinanzeigen ein, veranstaltet eine Kleidertausch-Party, nutzt Rebuy-Dienstleister oder nehmt an einem Flohmarkt teil. Als Weltenbummler könnt ihr die kleine Finanzspritze sicherlich gut gebrauchen und schafft beim Ausmisten zeitgleich neuen Platz für Mitbringsel und Souvenirs aus aller Welt!

#11 Lasst euch beschenken!

Nicht nur das Reisen an sich kostet Geld, sondern auch die Reiseutensilien, die ihr dazu benötigt. Ob ein großer Rucksack, ein Paar Wanderschuhe, ein E-Book Reader oder Bikini, auf Anhieb fallen euch bestimmt eine Hand voll Dinge ein, die ihr für eure nächste Reise noch gebrauchen könntet. Doch anstatt sich diese hart zu ersparen, könnt ihr euch zu Weihnachten und zum Geburtstagen von Verwandten und Freunden in eurem Reisevorhaben etwas unterstützen lassen! Erstellt eine Liste aller Utensilien, die ihr für eure nächste Reise benötigt und wünscht euch was! Praktisch ist auch das Anlegen einer Wunschliste auf Amazon. So können eure Lieben selbst entscheiden, welchen Wunsch sie euch erfüllen möchten.

Erwartungen herunterschrauben? Man muss aber auch nicht übertreiben...

Erwartungen herunterschrauben? Man muss aber auch nicht übertreiben…

#12 Schraubt eure Erwartungen herunter!

Weniger ist mehr, das gilt auch beim Backpacking. Denn wer seine Erwartungen an Komfort, Style und Privatsphäre auch nur ein wenig runterschraubt, der kann verdammt günstig die ganze Welt bereisen. Das geht schon bei der Wahl der Unterkunft los. Muss es ein 3-Sterne Hotel mit Privatbad sein, oder reicht dir ein einfaches Zimmer im Hostel mit Gemeinschaftsbad? Letztlich wirst du de wenigste Zeit in deinem Hotelzimmer verbringen. Warum also viel Geld für eine Übernachtung zahlen, wenn du dieses in schönere Dinge investieren kannst?

Auch beim Essen auf Reisen kann man jede Menge Geld sparen, indem man sich von seinen westlichen Konsum-Standards trennt und sich auf das einheimische Essen einlässt. Während kontinentales Essen und Fast-Food Ketten im Ausland häufig sehr teuer sind, kann man an Straßenständen, auf Märkten oder in einheimischen Lokalen für wenig Geld so richtig schlemmen.

Ein großes Sparpotential hat auch das Thema Transport. Wer sich stets bequem im Taxi von A nach B chauffieren lässt, der wird auch schnell ein tiefes Loch in seiner Reisekasse feststellen. Setzt auf öffentliche Verkehrsmittel wie Bus, Bahn oder Rikschas, leiht euch ein Fahrrad oder Moped, findet Mitfahrer und Verbündete – es gibt unendliche viele Möglichkeiten bei Transportmitteln im Ausland zu sparen.

Was sind deine ultimativen Spartipps, mit denen du dir deine Reisen finanzierst? Setzt du auf Komfort oder bist du ein Pfennigfuchser? Teile deine Erfahrungen mit anderen Fernsüchtigen!

© Titelbild: Sylwia Bartyzel – Unsplash.com
© Bilder: Doreen Schollmeier

IsoldeMaReisen

Mein Name ist Isolde MaReisen und ich bin fernsüchtig. Auf fernsuchtblog.de berichte ich von meinen Reisen, Outdoor-Erlebnissen und gebe Tipps für Weltenbummler.

Das könnte Dich auch interessieren...

9 Antworten

  1. Renate sagt:

    Hallo Isolde,
    einige Tipps beherzige ich schon wie die Sparschweinmethode. Ich hasse das viele Kleingeld im Portemonnaie. Mehr als 30 Euro kommen da im Jahr schon zusammen. Auch bin ich Verfechter des Dauerauftrages auf ein Urlaubskonto. Was weg ist, ist weg! 😉 Von Haarschneide-Partys habe ich noch nie gehört. Was es nicht alles gibt! Reisen in der Nebensaison bringt eine sehr hohe Ersparnis. Das Wetter muss da gar nicht schlecht sein. Du reist nur außerhalb der teuren Ferienzeiten. Gerade von November bis kurz vor Weihnachten kannst du sehr günstige Fernreisen buchen. Vor Ort ist es dann noch herrlich ruhig!

    Lieben Gruß
    Renate

  2. Lena sagt:

    Hallo liebe Isolde,
    ich habe ja schon viele Reiseblogs gesehen. Ich muss sagen deiner gefällt mir bisher am besten weil du nicht nur Reiseberichte schreibst, sondern auch Sachen Drumherum wie z.B. Geschenkideen und Flugangt und solche Sachen. Ich mag auch deine Schreibweiße. Hut ab und mach weiter so. Zum Thema Geld kann ich dir nur Recht geben. Ich habe auch gelernt sparsamer damit umzugehen und überweiße monatlich per Dauerauftrag ein gewisses Sümmchen um mir am Ende dann eine Reise damit zu finanzieren. Dafür bleibt nicht mehr so viel übrig um für anderes zu sparen. Aber jeder muss eben für sich selbst wissen was einem am wichtigsten und das Reisen kann ich definitiv nicht mehr aus meinem Leben streichen.
    Ich freue mich mehr von dir zu lesen, mach weiter so und viel Spaß auf deinen weiteren Reisen.
    Liebste Grüße,
    Lena von http://footprintstravelblog.blogspot.de

    • Hallo Lena,

      vielen Dank für dein Feedback – ich freue mich sehr darüber und kann dir versprechen, dass ich auch weiterhin jede Menge Tipps veröffentlichen werde. Ich bin noch lange nicht fertig 🙂

      Weiterhin viel Erfolg beim Sparen auf die nächste Reise. Weihnachten kommt schneller als man denkt – und auch da fällt vielleicht die ein oder andere Finanzspritze für künftige Reisen an.

      Liebe Grüße
      Isolde MaReisen

  3. Mari sagt:

    Danke für den Beitrag!

  4. Sven sagt:

    Heutzutage kann man jede Reise finanzieren, ich habe bisher 3 große Reisen über das Unternehmen http://magic-fly.de finanziert, hat alles reibungslos geklappt.

  5. Antonius sagt:

    Hi Isolde,

    schöne Tipps!
    Error Fares kennst du ja bestimmt auch, aber der Vollständigkeit halber.
    Ich nutze http://www.errorfarealerts.com, die informieren immer bevor die Preisfehler korrigiert oder ausgebucht sind 🙂

    LG
    Antonius

    • Hallo Anotnius,

      natürlich (!) kenne ich Error Fares. Ich selbst hatte aber noch nicht so viel Glück bisher, einen absoluten Preiskracher zu erhaschen. Vielleicht klappt das ja über deine Seite. Ich versuche es gerne.

      Viele Grüße
      Isolde MaReisen

  6. Ina sagt:

    Hallo Isolde,
    herzlichen Dank für deine wirklich hilfreichen Tipps. Gerade ich als Studentin verfüge so wieso nicht über allzu viel Geld. Aber vor allem bei den Fixkosten lässt sich im Monat wirklich extrem viel sparen, wenn man nur ein bisschen die Strom- und Gasanbieter vergleicht. Ich bin zum Beispiel durch einen Test bei meinem derzeitigen Anbieter (https://www.stw.at/privatkunden/) darauf gekommen, dass ich bei meinem alten Anbieter über 100€ im Monat zu viel bezahlt habe. So kommt übers Jahr schon einen Menge Geld zusammen, das sich dann gut in eine Reise investieren lässt! 😉

    Viele Grüße!

    Ina

  7. Markus sagt:

    Mir gefällt vor allem 1, 3, 5 und 6. Es gibt wirklich viele Möglichkeiten unterwegs zu sparen. Allerdings finde ich ganz, ganz wichtig dass sparen nicht verzichten heißt sondern dass wir unser Geld intelligenter ausgeben und trotzdem alles unternehmen was wir wollen.

    Sparen ist auch ein bisschen eine Lebenseinstellung. Ich schlafe zum Beispiel schon mal im Flughafen wenn sich das Hotel für eine Nacht nicht lohnt oder ich fahre per Anhalter. Das spart alles Geld aber man muss es mögen 😀

    Grüße!
    Markus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch das Abschicken deines Kommentars bestätigst du, dass du unsere Datenschutzbestimmungen gelesen und akzeptierst hast. Wir erklären hiermit ausdrücklich, dass wir deine persönlichen Daten nicht an Dritte weitergeben.