Unterwegs im Ötztal: Auf Du und Du mit Ötzi

Ich liebe Österreich! Die Alpen, die Wanderwege, die Natur… Nicht ohne Grund zieht es mich daher jedes freie Wochenende in die Alpen zum Wandern, Klettern oder Mountainbiken. Österreich hat an jeder Ecke grandiose Landschaften zu bieten. Heute möchte ich euch eine weitere, wunderschöne Ecke der Alpenrepublik vorstellen, das Ötztal.

Ötztal? Wohnt da nicht der Ötzi? Ja, natürlich denkst du da gleich an die berühmte Eismumie, die 1991 im Ötztal gefunden wurde. Dass man dem Jäger aus der Steinzeit überall in der Region begegnet ist nicht weiter verwunderlich. Das Ötztal profitiert natürlich von seinem bekanntesten Bewohner und daher möchte ich dir einige Highlights in der Region vorstellen, bei denen du dem Ötzi ganz nahe kommst.

Ötztal Panorama: Blick von der Similiaunhütte

Ötztal Panorama: Blick von der Similiaunhütte

Unterwegs im Ötztal: 4 Tipps

1. Das Ötzi-Dorf

Ein Besuch hier ist schon fast Pflicht, besonders wenn du dich für Geschichte interessierst. In dem Museumsdorf kannst du verschiedene Hütten besichtigen und dir einen guten Einblick über das Leben in der Steinzeit verschaffen. Natürlich wurde auch eine Hütte nachgebaut, in der Ötzi gewohnt haben könnte. Seit diesem Jahr gibt es dort auch eine tolle Greifvogelshow mit Adlern, Milanen, Falken und Geiern.

Auf dem Weg zur Ötzi Fundstelle: Schnee im Juli.

Auf dem Weg zur Ötzi Fundstelle: Schnee im Juli.

2. Die Ötzi-Fundstelle

Wenn dir der Sinn weniger nach rekonstruierter Geschichte steht, du aber Ötzi dennoch nahe kommen willst, dann kannst du eine Wanderung zu seiner Fundstelle machen. Die knapp 15 Kilometer lange Wanderung (Hin- und Rückweg) startet in Vent und führt durch das Niedertag bis hin zur Similaunhütte. Von der Hütte ist es noch einmal etwa eine Stunde bis zur Fundstelle.

Die Wanderung bis zur Fundstelle dauert ca. 6 Stunden und ist vom Anspruch her im Schnitt mäßig. Du solltest aber dennoch trittsicher sein, denn ab und zu ist das Gelände steil und wird dann durchaus auch anspruchsvoll. In den frühen Sommermonaten kann auf der Route sogar noch etwas Schnee liegen.

In der Similaunhütte auf 3.019 Meter Höhe kannst du auch übernachten. Es gibt dort Zimmer, aber auch ein Matratzenlager. In jedem Fall kannst du dich dort aber mit einer anständigen Brotzeit stärken.

Ein Besuch zur Ötzi-Fundstelle lässt sich übrigens auch sehr gut mit der Alpenüberquerung über den Fernwanderweg E5 kombinieren, der über die Similiaun-Hütte führt.

Vor der Martin Busch Hütte im Ötztal: Übernachten wo der Ötzi wohnt.

Vor der Martin Busch Hütte im Ötztal: Übernachten wo der Ötzi wohnt.

3. Der Hohle Stein

Auf 2.050 Metern ist eine Jäger- und Hirtenstation aus der Steinzeit. Der Hohle Stein ist ein Felsblock, der etwa vier Meter nach vorne ragt und so auf eine natürliche Weise Schutz bietet. Wenn du wieder in Vent startest und an der Martin Busch Hütte (Samoarhütte) ankommst, findest du dort die Abzweigung zum Hohlen Stein. Du brauchst nur etwa 10 Minuten dorthin und kannst das daher prima mit der Wanderung zur Ötzi-Fundstelle kombinieren.

4. Hängebrücke Rofenhöfe

Um sich den Weg abzukürzen gibt es in der Region schon seit Urzeiten Hängebrücken, die Schluchten überqueren. Ganz in der Nähe von Vent gibt es eine solche Brücke, die 2006 renoviert wurde. Du musst also nicht über morsche Planken gehen, denn sie ist gut gesichert, aber du solltest dennoch schwindelfrei sein. Der Ausflug lohnt sich, denn der Blick in die Schlucht ist einfach atemberaubend und die Anforderungen sind nicht hoch. Die Brücke ist 46 Meter lang und bringt dich zu den Rofenhöfen, wo heute Haflinger gezüchtet werden. Mit etwa einer Stunde Gehzeit (einfach) ist das eine ziemlich entspannte Tour.

Hängebrücken im Ötztal: Bist du ausreichend Schwindelfrei?

Hängebrücken im Ötztal: Bist du ausreichend Schwindelfrei?

Anreise ins Ötztal

Das Ötztal erreichst du über A 12 und die B186. Für Tagesausflüge ist das Auto die bessere Wahl. Du kommst zwar auch mit dem Zug das Ötztal, aber dann geht es mit dem Bus oder dem Ötztal Shuttle weiter.


Noch mehr Tourentipps in den Alpen?

Bilder: © Doreen Schollmeier / Sebastian Semmler, sunflyer – pixabay, Schland – pixabay

IsoldeMaReisen

Mein Name ist Isolde MaReisen und ich bin fernsüchtig. Auf fernsuchtblog.de berichte ich von meinen Reisen, Outdoor-Erlebnissen und gebe Tipps für Weltenbummler.

Das könnte Dich auch interessieren...

1 Antwort

  1. Louise sagt:

    Hi, danke für den interessanten Beitrag. Eine Freundin wollte mit dem Trekkingrad von Wien aus in das Ötztal. Ich werde ihr mal die Hängebrücke vorhalten. 😉