Die besten Spots für Streetart in Berlin

Streetart in Berlin

Als Hochburg der Kunst und Kultur ist Berlin schon lange bekannt. Wer mit offenen Augen durch die Hauptstadt geht, wird entdecken, dass sich an vielen Straßen und Plätzen Kunstwerke der verschiedensten Art befinden. Es geht dabei nicht nur um Skulpturen namhafter Künstler, wie sie beispielsweise auf der Tauentzienstraße und am Kurfürstendamm anzutreffen sind. Berlin ist ein Hotspot der Streetart-Szene. Künstler aus aller Welt, selbstverständlich auch aus verschiedenen Teilen Deutschlands und aus Berlin, haben sich an Häuserfassaden mit ihren Kunstwerken verewigt. Diese sogenannten Murals sind überlebensgroß und in den verschiedensten Stilrichtungen gestaltet. Naive Kunst ist ebenso vertreten wie abstrakte Malerei oder Comics.

Streetart in Berlin entdecken mit der interaktiven Karte

Wer Streetart liebt oder diese Kunstwerke kennenlernen möchte, muss keine langen Wartezeiten in Galerien in Kauf nehmen und auch keinen Eintritt bezahlen. Die Murals sind für jeden zugänglich und können jederzeit kostenlos besichtigt werden. Einen Überblick über die 46 schönsten Streetart-Werke bietet die interaktive Streetart-Map von Defshop. Diese Karte kann auch auf mobilen Geräten genutzt werden und als Navigationshilfe bei der Entdeckung der Kunst dienen. Alle Murals sind mit der Berliner U-Bahn erreichbar. Um sie zu entdecken, reicht ein Tagesticket aus. Wer Berlin erkunden will, kann die Tour durch die Streetart-Szene mit Sightseeing verbinden und auch noch weitere Sehenswürdigkeiten bestaunen. Das erfordert ein bisschen mehr Zeit – daher am besten gleich zwei oder drei Tage für die Entdeckungstour einplanen.

Streetart in Berlin

Streetart in Berlin

Streetart auf vier Routen

Die interaktive Karte ist in vier Routen eingeteilt, auf denen sich jeweils zahlreiche Kunstwerke befinden. Die Planung der Besichtigungstour kann durch unterschiedliche Reisewege erfolgen. Die einzelnen Routen werden ebenfalls auf der Karte angezeigt. Es macht Sinn, sich vorab bereits über die verschiedenen Kunstwerke zu informieren. Die Icons für die einzelnen Murals können angeklickt werden. Dabei erscheint ein Foto sowie Informationen über den Künstler oder die Künstlergruppe, über das Mural an sich, die genaue Adresse sowie die Erreichbarkeit mit U-Bahn und anderen öffentlichen Verkehrsmitteln.

Mit dieser interaktiven Karte findest du die besten Spots für Streetart in Berlin

Mit dieser interaktiven Karte findest du die besten Spots für Streetart in Berlin

Die Streetart-Szene in Berlin ist schon seit einigen Jahren in Berlin aktiv. Immer mehr Kunstwerke kommen hinzu. Die Icons auf der interaktiven Karte informieren bereits darüber, zu welchen Anlässen die Murals geschaffen wurden. Einige sind Geschenke an Berlin zu besonderen Jubiläen, doch gelten auch politische Ereignisse oder Höhepunkte in der Streetart-Szene als Anlässe, um die Häuser in Berlin mit Murals zu schmücken. Die Künstler greifen mit ihren Bildern verschiedene Themen wie Film, Natur, Umwelt, Politik oder Gesellschaft auf. Sie wollen zum Nachdenken oder zum Umdenken anregen.

#1 Im Herzen der Hauptstadt – die U1-Route

Gleich vierzehn Murals können mit der U-Bahnlinie U1 besichtigt werden. Sie befinden sich im Herzen der Hauptstadt. Eine Besichtigungstour lässt sich gut mit einem Bummel am Kurfürstendamm und einer Pause am Gleisdreieck verbinden. Die Route startet am Kurfürstendamm und endet am Ostkreuz.

#2 Quer durch Berlin auf der Stadtbahn-Route

Zahlreiche Murals sind auch auf der Stadtbahn-Route anzutreffen, die quer durch Berlin vom Westkreuz zum Ostkreuz führt. Auch diese Route bietet viele Möglichkeiten für weitere Entdeckungstouren. Auf der Strecke befinden sich der Zoologische Garten, das geschichtsträchtige Brandenburger Tor und die Oberbaumbrücke.

#3 Auf der U8-Route von Nord nach Süd

Die U8-Route zeigt elf Murals und erstreckt sich von Wittenau im Norden bis zur Hermannstraße im Süden. Ein Stopp am Alexanderplatz ist hier fast schon Pflicht. Dort befinden sich nämlich einige der wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Berlin, beispielsweise der Fernsehturm und das Rote Rathaus.

#4 Die Tegel-Route – etwas abseits gelegen

Gleich am Anfang der Tegel-Route, in einem Wohngebiet, befinden sich sechs Murals, die dicht beieinander liegen. Mit der U-Bahnlinie U6 startet die Tour im Norden Berlins. An heißen Tagen bietet sich ein Stopp am Tegeler See für eine Erfrischung an.


Das könnte dich auch interessieren:

IsoldeMaReisen

Mein Name ist Isolde MaReisen und ich bin fernsüchtig. Auf fernsuchtblog.de berichte ich von meinen Reisen, Outdoor-Erlebnissen und gebe Tipps für Weltenbummler.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch das Abschicken deines Kommentars bestätigst du, dass du unsere Datenschutzbestimmungen gelesen und akzeptierst hast. Wir erklären hiermit ausdrücklich, dass wir deine persönlichen Daten nicht an Dritte weitergeben.