Tipps für das Reisen in der Schwangerschaft

Reisen in der Schwangerschaft
Reisen in der Schwangerschaft

Nicht mehr lange und unser Leben wird sich einmal komplett auf dem Kopf stellen. Doch bevor unser Baby da ist, wollten wir noch einmal jede freie Minute nutzen, um unsere Fernsucht zu stillen und die Welt zu bereisen.

„Ist das nicht zu anstrengend oder gar gefährlich für das Baby?“ wurde ich immer wieder gefragt und kritisch beäugt. Nein, ich habe das Reisen in der Schwangerschaft nie als schwierig empfunden! Ich war während meiner Schwangerschaft in Lissabon, Barcelona, Dubai und Griechenland, zum Langlaufen und Wandern in Österreich und der Schweiz und habe Kurztrips in die französischen Vogesen, an die Ostsee und in diverse deutsche Städte unternommen.

Natürlich verlaufen auch unsere Reisen jetzt etwas anders, vor allem ruhiger und nicht mehr ganz so abenteuerlich. Ich habe gelernt, mir beim Reisen mehr Ruhepausen zu gönnen, einfach mal die Füße hochzulegen und das Pensum etwas zu reduzieren. Natürlich wird die Belastung mit fortschreitender Schwangerschaft immer größer, der Bauch ist im Weg, der Kreislauf macht schneller schlapp und als werdende Mama habe ich mir über viele Dinge wie Sicherheit, Hygiene, Essen oder Krankheiten mehr Gedanken gemacht als jemals zuvor.

Es ist wichtig, dass du mit deinem Partner, deiner Hebamme oder deinem Frauenarzt über etwaige Sorgen oder Komplikationen vor Antritt der Reise sprichst, damit du diese dann auch in vollen Zügen genießen kannst. Wenn du dich aber wohl fühlst, es keine Komplikationen gibt und du ein paar einfache Regeln für das Reisen in der Schwangerschaft beachtest, steht deinem Reiseabenteuer nichts im Wege!

Mit dem folgenden Artikel möchte ich werdende Mamas und Papas dazu motivieren, auch während der Schwanger die Welt zu erkunden.

Inhaltsverzeichnis

Die Welt erkunden trotzt Schwangerschaft: In meinem Artikel erkläre ich dir alles, was du als werdende Mama darüber wissen musst.

Die Welt erkunden trotzt Schwangerschaft: In meinem Artikel erkläre ich dir alles, was du als werdende Mama darüber wissen musst.

Wann ist der richtige Zeitraum?

Die meisten Schwangeren empfinden die Schwangerschaftsmonate fünf, sechs und sieben als die beste Reisezeit, da sowohl Übelkeit und ständige Müdigkeit meist vorüber sind und der wachsende Bauch die Beweglichkeit noch nicht zu stark beeinflusst. Auch Ärzte und Hebammen vertreten diese Meinung, denn im ersten Schwangerschaftsdrittel besteht noch ein erhöhtes Risiko einer Fehlgeburt. Im letzten Schwangerschaftsdrittel hingegen macht der wachsende Bauchumfang immer mehr Probleme, er sorgt für Einschränkungen und verursacht Rückenschmerzen. Zudem kämpfen viele werdende Mamas dann zunehmenden mit Wassereinlagerungen, angeschwollenen Füßen und sind schnell erschöpft. Dann macht auch die schönste Wanderung nicht mehr ganz so viel Spaß.

Auch langes Sitzen im Auto, im Flugzeug oder in der Bahn werden im letzten Schwangerschaftsdrittel immer anstrengender und können sogar richtig gefährlich werden, wenn du zu Thrombosen neigst. Zudem verlangen viele Airlines bereits ab der 28. Schwangerschaftswoche eine Unbedenklichkeitsbestätigung vom zuständigen Arzt und nehmen Schwangere nur bis zur 35. Schwangerschaftswoche mit. So oder so solltest du dich vor jedem Reiseantritt noch einmal von deinem Arzt untersuchen lassen und mit ihm deine Reisepläne besprechen.

Ich selbst war noch bis im 8. Schwangerschaftsmonat auf größeren Reisen, auch mit dem Flugzeug. Danach habe ich mich eher auf verlängerte Wochenenden und Kurztrips fokussiert. Dabei habe ich immer versucht, möglichst spontan und flexibel zu bleiben und je nach Gemütszustand zu entscheiden, ob ich mir gerade eine Reise zutraue.

Reisen in der Schwangerschaft: Bei der Wahl deines Urlaubsziels solltest du auf Temperaturen, Hygienestandards und eine gute Infrastruktur achten.

Reisen in der Schwangerschaft: Bei der Wahl deines Urlaubsziels solltest du auf Temperaturen, Hygienestandards und eine gute Infrastruktur achten.

Welche Reiseziele eignen sich für Schwangere?

Deutschland, Europa oder doch eine Fernreise? Die Welt ist groß und die Liste an potentiellen Reisezielen lang, doch nicht jedes Land eignet sich für eine Reise während der Schwangerschaft. Folgende Kriterien solltest du bei der Wahl deines Reisezieles unbedingt berücksichtigen:

Gesundheitsrisiken und Krankheiten

Noch einmal am weißen Sandstrand liegen und auf das türkisblaue Meer gucken oder im dichten Regenwald auf Tiersuche gehen? Ja, das klingt himmlisch. Doch in vielen exotischen Reisezielen gibt es Krankheiten, die es bei uns nicht gibt und die für dich und dein Baby eine Gefahr sein können, wie zum Beispiel Malaria, Typhus, Gelbfieber, Cholera und Japanische Enzephalitis, um nur einige zu nennen. Informiere dich vorab also intensiv, ob diese Infektionskrankheiten in deinem Wunschreiseziel auftreten. Das ist vor allem in Zentralafrika, Indien, Mittelamerika und Südostasien der Fall. Natürlich gibt es gegen die meisten der oben benannten Infektionskrankheiten auch Prophylaxe Medikamente und Impfungen, doch auch diese können für dein Baby schädlich sein. Planst du dennoch eine Fernreise in eine Region mit Infektionsgefahr, solltest du dich vorher intensiv von einem Arzt oder einen Tropenmediziner beraten lassen.

>> Die gefährlichsten Krankheitsüberträger im Urlaub

Hygienestandards

Auch die hygienischen Bedingungen sind nicht überall auf der Welt gleich, in Deutschland, Österreich oder der Schweiz haben wir einen sehr hohen Standard. Informiere dich vorab intensiv über die Hygienestandards in deinem Wunschreiseland und treffe Vorbereitungen. Wie sieht es beispielsweise mit Trinkwasser aus? Häufig ist es ratsam, nur Wasser aus (verschlossenen!) Flaschen oder abgekochtes Wasser zum Trinken oder für das Zähneputzen zu nutzen. Verzichte auch auf Eiswürfen in Getränken und offen verkauftes Speiseeis. Ein Risiko bergen auch halb gegartes Fleisch oder Fisch sowie ungewaschenes Obst und Gemüse. Folge am besten der alt bewehrten Backpacker-Regel „Cook it, peel it, fry it or forget it.“ Zudem solltest du immer ein Desinfektionsgel oder -Spray in deinem Handgepäck haben, um dir zwischendurch die Hände zu reinigen und das Infektionsrisiko zu minimieren.

Temperaturen

Durch die Schwangerschaft sind dein Kreislauf und dein Körper allgemein stark beansprucht. Hochsommerliche Temperaturen werden auf einmal auch von Sonnenanbeterinnen als höchst anstrengend empfunden. Natürlich kennst du dich selbst am besten. Bei der Wahl deines Reiseziels solltest du dennoch darauf achten, dass die Temperaturen vor Ort den Richtwert 30°C (oder eben deine persönliche Wohlfühltemperatur) nicht übersteigen. Planst du einen Badeurlaub, so solltest du deinen Babybauch nie der prallen Sonne aussetzen und die empfindliche Haut mit entsprechendem Sonnenschutz und Schatten schützen.

Aktivitäten

Reisen in der Schwangerschaft bedeutet nicht, dass du dich komplett zurücknehmen und durchweg die Beine hochlegen musst – es sei denn, du willst das 🙂 Auch als Schwangere kannst du auf deinen Reisen noch viel erleben und entdecken. Und ausreichend Bewegung ist bekanntermaßen ja auch gut für werdende Mamas. Ich habe während meiner Schwangerschaft tolle Wanderungen unternommen und zahlreiche Berge erklommen, natürlich aber auf einem anderen Niveau, als vor der Schwangerschaft. Auch Joggen, Fahrrad fahren, Schwimmen, Kajaken oder einfach nur Sightseeing haben nie ein Problem dargestellt. Nicht zu empfehlen sind hingegen extreme Klettertouren, Reisten, Bungee-Jumping, Fallschirm Springen, Ski fahren oder Snowboarden.

Planst du einen Wanderurlaub, so solltest du bei deiner Routenplanung noch bedenken, dass viele Schwanger die dünnere Lauft ab 2.000 Höhenmetern nicht sonderlich gut vertragen und es zu Kreislaufproblemen kommen kann. Das Empfinden ist aber natürlich sehr individuell. Das wichtigste ist, dass du einfach auf dich und deinen Körper hörst und dir Ruhezeiten einräumst, sobald du sie brauchst.

Mein Fazit: Glaube mir, wenn es um das Reisen geht habe ich seit meiner Schwangerschaft auch so etwas wie Torschlusspanik empfunden, immerhin wollte und will ich doch noch so viel von der Welt entdecken. Aber eine Reise während der Schwangerschaft sollte vor allem eines sein: Erholsam für die werdende Mutter und das Baby. Akzeptiere also, dass du durch Bauch und körperliche Belastung etwas eingeschränkt bist und gönne dir immer wieder Ruhepausen. Verzichte auf Stress, lange Anreisezeiten, große Hitze oder unnötige gesundheitliche Risiken und vertage deine Abenteuerreisen einfach auf einen späteren Zeitpunkt. Gut geeignete Ziele für deine Reise in der Schwangerschaft außerhalb von Deutschland sind beispielsweise:

  • die Balearen: 2-3 Stunden Flugzeit
  • die Kanarischen Inseln: 4 Stunden Flugzeit
  • Griechenland und die griechischen Inseln: 2,5 Stunden Flugzeit
  • Madeira: 3,5 Stunden Flugzeit
  • die Kapverdischen Inseln: 6 Stunden Flugzeit
Wandern in der Schwangerschaft? Warum nicht, wenn die Puste noch reicht!

Wandern in der Schwangerschaft? Warum nicht, wenn die Puste noch reicht!

Welches Transportmittel eignet sich für das Reisen in der Schwangerschaft?

Vor allem im letzten Schwangerschaftsdrittel und wenn du zu Thrombosen neigst, kann langes Sitzen sehr belastend sein. Regelmäßige Pausen, Bewegung und Beingymnastik während der Anreise sind für Schwangere essentiell. Welche Vor- und Nachteile die einzelnen Transportmittel beim Reisen in der Schwangerschaft haben, erläutere ich dir im Folgenden.

Reisen im Flieger

Natürlich gibt es Reiseziele, die nur schwer oder gar nicht auf dem Landweg erreichbar sind. Flugreisen sind auch während der Schwangerschaft bis zum Ende des zweiten Schwangerschaftsdrittel gut möglich, sofern du kein erhöhtes Fehl- oder Frühgeburtenrisiko hast oder dein Arzt dir aus anderen Gründen von einer Flugreise abrät. Beim Planen deiner Flugreise solltest du dennoch von Langstreckenflügen absehen, da das lange Sitzen in abgeknickter Haltung und die erhöhte Thrombosegefahr für werdende Mütter belastend und sogar gefährlich sein können.

Wenn du eine Flugreise in der Schwangerschaft planst, solltest du unbedingt versuchen einen Platz am Gang und mit ausreichend Beinfreiheit zu reservieren, damit du in regelmäßigen Abständen aufstehen und dich bewegen kannst. Zeitgleich musst du deine Sitznachbarn nicht ständig aufscheuchen, wenn du wieder zur Toilette musst. Du kannst bereits beim Buchen des Fluges im Notizfeld angeben, dass du Schwanger bist, damit für dich ein Gangplatz oder gar ein Platz in erster Reihe mit mehr Beinfreiheit vorgesehen wird. Spätestens beim Check-in solltest du jedoch auf die Sitzplatzwahl achten.

Zudem ist das Tragen von Kompressionsstrümpfen beim Fliegen ratsam, da diese dem Rückstau des Blutes in den Beinen entgegenwirken. Auch regelmäßige Beinübungen wie das Kreisen und Aufstellen der Zehen und Füße können das Thromboserisiko minimieren. Wichtig ist auch, dass du vor und während dem Flug ausreichend Wasser trinkst.

Beachte unbedingt, dass viele Airlines den Transport von Schwangeren ab der 35. Schwangerschaftswoche ablehnen und bereits ab der 28. Schwangerschaftswoche ein ärztliches Attest einfordern. Diese Regeln können aber von Fluggesellschaft zu Fluggesellschaft abweichen und daher solltest du dir vor Buchung der Flugreise die Transportbestimmungen genau durchlesen und gegebenenfalls mit dem Kundensupport der Airline Rücksprache halten. Generell auf dem Boden bleiben müssen Schwangere mit EPH-Gestose, Mehrlingsschwangerschaften und Placenta Praevia.

Reisen im Auto

Der Vorteil beim Reisen in der Schwangerschaft mit dem Auto ist natürlich, dass du jederzeit Pausen einlegen und dich zwischenzeitlich bewegen kannst, um das Thromboserisiko zu minimieren. Von langen Autofahrten solltest du dennoch vor allem im dritten Schwangerschaftsdrittel absehen. Als Faustregel gilt, dass du ca. alle ein bis zwei Stunde eine Pause einlegen solltest, um ein paar Schritte zu laufen und dich zu dehnen.

Wichtig ist natürlich auch, dass du trotz größer werdendem Bauch auf einen straff sitzenden Sicherheitsgurt achtest. Optimalerweise sollte der obere Gurt zwischen den Brüsten und über dem Bauch verlaufen, der untere Gurt sollte unter dem Bauch verlaufen und nicht zu stark auf die Fruchtblase drücken. So sind deine inneren Organe und vor allem dein Baby bei einem etwaigen Unfall optimal geschützt. Vom Deaktivieren des Airbags wird hingegen abgeraten, denn bei richtiger Sitzposition stellt dieser für Baby und die Mama keine Gefahr dar.

Reisen mit der Bahn

Ein optimales Transportmittel für längere Strecken während der Schwangerschaft ist meiner Meinung nach die Bahn, denn du hast ausreichend Platz, kannst jederzeit aufstehen, etwas herumlaufen oder deine Sitzposition verändern. Damit die Fahrt mit der Bahn aber auch wirklich entspannt wird, solltest du vorab unbedingt einen Sitzplatz reservieren um zu vermeiden, dass du in Stoßzeiten stehen musst. Ich bevorzuge einen Gangplatz, dann muss ich meine Sitznachbarn bei meinen zahlreichen Spazier- und Toilettengängen nicht unnötig aufscheuchen.

Wenn du mit großem Gepäck reist, findest du mit Sicherheit immer ein paar nette, starke Mitreisende, die dir dabei helfen, deinen Koffer in den Zug zu heben und zu verstauen. Einfach freundlich lächeln und nachfragen, da sagt bestimmt niemand „Nein“. Alternativ bietet die Deutsche Bahn auch eine Gepäckservice ab 14,50€ an, bei dem das Gepäck vorab von Zuhause abgeholt und an den Zielort gebracht wird. Das lohnt aber wirklich nur, wenn du eine sehr lange Bahnfahrt mit übermäßig viel Gepäck planst. Ich selbst habe das nie in Anspruch genommen.

>> 8 Tipps für weniger Langeweile auf Zugfahrten

Mein Fazit: Ganz gleich ob mit dem Auto, dem Flugzeug oder der Bahn, wenn du als Schwangere bequem Reisen möchtest, solltest du folgende Dinge immer im Handgepäck haben:

  • Kompressionsstrümpfe
  • Ausreichend Wasser
  • Verpflegung und Snacks
Immer wieder mal Ruhepausen gönnen: Das war auch für mich anfänglich nicht leicht beim Reisen.

Immer wieder mal Ruhepausen gönnen: Das war auch für mich anfänglich nicht leicht beim Reisen.

Die perfekte Vorbereitung auf das Reisen in der Schwangerschaft

#1 Informiere dich über dein potentielles Reiseziel

Nicht jedes Land eignet sich für das Reisen in der Schwangerschaft. Bevor du also einen Flieger ins Paradies buchst, solltest du dich über etwaige Gesundheitsrisiken, die medizinische Situation, Hygienestandards und die Verfügbarkeit von Medikamenten und Ärzten am Zielort informieren. Kannst du im Notfall eine optimale Behandlung von dir und deinem Baby sicherstellen? Dann steht einer Reise während der Schwangerschaft ja nichts im Wege!

 #2 Spreche mit deinem Frauenarzt über deine Reisepläne

Bevor die Reise losgeht, solltest du unbedingt noch einmal deinen Frauenarzt aufsuchen und deine Reisepläne mit ihr besprechen, um etwaige Risiken abzuklären. Dein Frauenarzt kann deinen aktuellen Gesundheitszustand ermitteln und dir bei Bedarf auch eine Unbedenklichkeitserklärung für die Airline ausstellen.

#3 Recherchiere Arzt Adressen am Zielort

Auch wenn es bis zum berechneten Entbindungstermin noch etwas hin ist und du dich pudelwohl fühlst, solltest du dich bereits vorab über geeignete Ärzte an deinem Zielort informieren und die Adressen notieren. Sollte es dir oder deinem Baby unerwartet doch einmal schlecht gehen oder es zu Komplikationen kommen, beginnt nicht erst die Suche, sondern du bekommst schnell ärztliche Versorgung.

#4 Schließe eine Reiserücktrittsversicherung ab

Natürlich wollen wir mal nicht vom Schlimmsten ausgehen, doch sollte es vor Reiseantritt zu Komplikationen oder Bedenken bezüglich der Reise kommen, ist es natürlich klasse, wenn du Flug und Co. nicht umsonst bezahlt hast. Für schwangere Frauen ist es daher absolut empfehlenswert, eine Reiserücktrittsversicherung abzuschließen. Dabei solltest du genauestens darauf achten, welche Gründe für den Rücktritt oder Abbruch der Reise durch die Versicherung abgedeckt werden und ob eventuell auch die Option eines Rücktransportes enthalten ist. Bitte beachte auch, dass die meisten Versicherungen keine Risikoschwangerschaften aufnehmen.

#5 Überprüfe deine Reiseapotheke

Wenn du viel reist wie ich, dann steht deine Reiseapotheke ohnehin jederzeit startbereit im Schrank und muss nur noch im Koffer landen. Aber Vorsicht, nicht alle darin enthaltenen Medikamente sind auch für Schwangere geeignet. Überprüfe den Inhalt deiner Reiseapotheke daher kritisch vor Reiseantritt, spreche mit deinem Frauenarzt über Einnahmerichtlinien und lass dich über etwaige Alternativen beraten. Sofern du während der Schwangerschaft bestimmte Präparate verschrieben bekommen hast wie beispielsweise Eisentabletten oder Magnesium, solltest du darauf achten, dass du ausreichend Medikamente für die gesamte Reisedauer dabeihast und nicht zwangsläufig vor Ort kaufen musst.

Die griechischen Inseln im Frühjahr sind ein lohnenswertes Reiseziel für werdende Eltern.

Die griechischen Inseln im Frühjahr sind ein lohnenswertes Reiseziel für werdende Eltern.

Packliste für Schwangere

  • Mutterpass
  • Versicherungskarte
  • Personalausweis
  • ggf. Auslandsversicherungsschein
  • Adressen Ärzte
  • Medikamente (z.B. Folsäure, Eisentabletten …)
  • Desinfektionsmittel
  • ggf. Kompressionsstrümpfe

Ich hoffe mein Artikel hat sich dazu animiert, vor der Geburt deines Babys noch einmal den Koffer zu packen und die Welt zu erkunden. Bitte beachte, dass die Hinweise in meinem Ratgeber auf meinen persönlichen Erfahrungen beruhen und jede werdende Mama das Reisen in der Schwangerschaft anders wahrnimmt und verkraftet.

© Bilder: Doreen Semmler, Sebastian Semmler

IsoldeMaReisen

Mein Name ist Isolde MaReisen und ich bin fernsüchtig. Auf fernsuchtblog.de berichte ich von meinen Reisen, Outdoor-Erlebnissen und gebe Tipps für Weltenbummler.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch das Abschicken deines Kommentars bestätigst du, dass du unsere Datenschutzbestimmungen gelesen und akzeptierst hast. Wir erklären hiermit ausdrücklich, dass wir deine persönlichen Daten nicht an Dritte weitergeben.