Budapest: 10 Attraktionen

Parlament in Budapest

Budapest, die ungarische Metropole an der Donau, kann seinen Besuchern sehr viel bieten: Ruinen aus der Zeit der Römer, Gotische Kirchen, Gebäude im Jugendstil, bunte Märkte und über 100 Thermalquellen und Heilbäder. Budapest beherbergt 2 UNESCO-Weltkulturerbe, die Zitadelle auf dem Gellertberg und die Matthiaskirche auf dem Budaer Berg.

Budapest eignet sich optimal für einen Wochenendtrip und viele Billigairlines wie Ryanair bieten günstige Flüge an. Doch was gehört auf den Besichtigungsplan? Hier meine Top 10 Sehenswürdigkeiten in Budapest!

1. Gellértberg und Zitadelle

Bei einem Budapest Aufenthalt darf eine Wanderung auf den Gellértberg keinesfalls fehlen. Von den Aussichtsterrassen des Gellértbergs kann man ein wunderschönes Panorama über ganz Budapest genießen. Auf dem Gellértberg befindet sich die Zitadelle, der wohl wichtigste Aussichtspunkt der Stadt und UNESCO-Weltkulturerbe. Im Rahmen der Märzrevolution 1848/1849 errichtet, ist die Zitadelle ein Symbol für die Unabhängigkeit Ungarns von Österreich.

2. Kettenbrücke

Wenn die Kettenbrücke am Abend festlich beleuchtet wird, verschlägt es nahezu jeden Besucher von Budapest die Sprache. Sie verbindet Buda und Pest über die Donau. Die Kettenbrücke in Budapest wurde in den Jahren 1839 bis 1849 erbaut und 1949 zum 100. Jahrestag umfassend renoviert aufgrund der Zerstörungen im 2. Weltkrieg.

3. Parlamentsgebäude

Das Parlament am Donauufer ist das größte Gebäude des Landes und sicherlich auch das schönste von ganz Budapest. Es wurde von 1884 bis 1904 im neugotischen Stil erbaut und erinnert aufgrund der zahlreichen Türme und Giebel an den Westminster-Palace. Das Parlamentsgebäude besitzt 691 Räume und ist rund 268 m lang. Auch das Innere des Parlaments ist sehr prachtvoll gestaltet, mit Gemälden, Skulpturen und allerlei Prunk. Der Innenraum kann jedoch lediglich im Rahmen einer geführten Tour besucht werden. Bis heute beherbergt das Gebäude das hiesige Parlament.

4. Fischerbastei

Die Fischerbastei ist eines der meist fotografierten Motive in Budapest, nicht zuletzt aufgrund der ungewöhnlichen Bauform. Die Fischerbastei befindet sich auf dem ehemaligen Fischmarkt, direkt neben der Matthiaskirche auf dem Budaer Berg. Von der Fischerbastei hat man einen sehr schönen Blick auf die Donau und Budapest.

5. Matthiaskirche

Die neogotische Matthiaskirche (auch Krönungskirche oder Liebfrauenkirche genannt) auf dem Dreifaltigkeitsplatz ist die schönste und bekannteste Kirche von Budapest. Die Kirche wurde im 13. Jahrhundert erbaut und später zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt. Auch der Innenraum der Matthiaskirche ist sehr prachtvoll und stimmungsvoll, wurde jedoch bei unserem Besuch 2012 renoviert und war daher nur teilweise offen für Besucher.

6. Heldenplatz und Stadtwäldchen

Im Herzen von Budapest befindet sich das Stadtwäldchen, ein Naherholungsgebiet, welches sich sowohl bei Einheimischen als auch bei Touristen großer Beliebtheit erfreut. Das Stadtwäldchen lädt mit wunderschönen Grünanlagen und einem großen See zum Flanieren und Verweilen ein. Im Norden des Stadtwäldchens liegen auch der Zoologische Garten sowie der Botanische Garten von Budapest. Vor dem Eingang zum Stadtwäldchen befindet sich der imposante Heldenplatz. In der Mitte des Heldenplatzes befindet sich eine 36 m hohe Säule welche den Erzengel Gabriel mit der Heiligen Krone und dem Kardinalskreuz zeigt. Rechts und links neben dem Heldenplatz dominieren die imposanten Gebäude der Kunsthalle und des Museum der schönen Künste.

7. Sankt Stefan Basilika

Die Sankt Stefan Basilika ist die größte Kirche von Budapest. Die Kuppel der Basilika überragt das Stadtbild. Die Basilika wurde von 1851 bis 1905 erbaut und beherbergt die wichtigsten Reliquien Ungarns, darunter die Heiligen Rechte und die mumifizierte Hand des ersten Königs. Der Innenraum der Sankt Stefan Basilika ist ebenfalls sehr beeindruckend, hier wurden vor allem Materialien wie Gold und Marmor verwendet.

8. Heilbäder

1934 erhielt Budapest offiziell den Titel „Badestadt“. Doch schon die Römer entdeckten einst die natürlichen Quellen und das Heilwasser für sich. In Budapest kann man eines der vielen Bäder besuchen, was vor allem bei schlechten Wetter eine Wohltat ist.

9. Große Markthalle

Die große Markthalle ist der zentrale, überdachte Markt in Budapest. Der wunderschöne, historische Bau zieht an Markttagen nicht nur Touristen, sondern vor allem Einheimische an. Auf drei Etagen bieten Händler ihre Waren an, darunter zum Beispiel Obsthändler, Metzger und Fischhändler. Hier kann man auch relativ günstig Gewürze wie Safran oder das typische ungarische Paprikagewürz erwerben. In der obersten Ebene der Markthalle gibt es ein paar Fast Food Geschäfte sowie Läden mit Handarbeiten, Kunstwerken und Souvenirs.

10. Donaupromenade

Die Donaupromenade erstreckt sich zwischen den zwei zentralen Brücken der Stadt; der Kettenbrücke im Norden und der Elisabethbrücke im Süden. Die Donaupromenade lädt zum Spazieren ein, von der Donau aus hat man einen schönen Blick auf den jeweilig gegenüber liegenden Stadtteil.

Gallerie Budapest

Bilder: © Doreen Schollmeier

IsoldeMaReisen

Mein Name ist Isolde MaReisen und ich bin fernsüchtig. Auf fernsuchtblog.de berichte ich von meinen Reisen, Outdoor-Erlebnissen und gebe Tipps für Weltenbummler.

1 Antwort

  1. Francis sagt:

    Ach herrlich! Habe ein halbes Jahr in Budapest studiert und mich total in die Stadt verliebt. Mein Lieblingsplatz war tatsächlich der Gellertberg, aber auch die Margareteninsel.
    Bei den Heilbädern kann ich vor allem das Szechenyi Bad empfehlen. Das dürfte auch das größte Heilbad sein.
    Weißt du noch, wo du das Kürtöskalács (Bild 15) gegessen hast? Ich hab es nur einmal oben bei der Burg gefunden.
    Beste Grüße und jó estet,
    Francis

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch das Abschicken deines Kommentars bestätigst du, dass du unsere Datenschutzbestimmungen gelesen und akzeptierst hast. Wir erklären hiermit ausdrücklich, dass wir deine persönlichen Daten nicht an Dritte weitergeben.