Schottland: Auf den Spuren von Harry Potter

Glenfinnan Viadukt - Hier fährt Harry Potter im Hogwarts Express zur Schule
Glenfinnan Viadukt - Hier fährt Harry Potter im Hogwarts Express zur Schule

Trotz der Gefahr jetzt ganz viele Leser zu vergraulen: Ich bin ein Harry Potter Fan!

Geschockt? Gut, dann setze ich noch eine drauf und gestehe: Ja, ich habe meine Schottland Reise genutzt, um einige bekannte Drehorte von Harry Potter und anderen Filmen in Schottland zu besuchen. Und in der Tat war es gar nicht mal so einfach, die einzelnen Drehorte den Filmszenen zuzuordnen.

Schottland ist ein beliebter Drehort. Die schroffen Felsen, die endlosen Highlands und der Nebel eignen sich perfekt für die Verfilmung von Märchen, Fantasy-Schinken oder Abenteuern. Und deshalb wächst auch die Liste an Filmen, die (teilweise) in Schottland gedreht wurden, kontinuierlich. Doch nicht nur der Zauberlehrling Harry Potter ist in den schottischen Highlands zu Hause. Auch Filme wie „Snow White and the Huntsman“, „Braveheart“ und die James Bond Reihe nutzen die fantastische Landschaft Schottlands als Kulisse. Zudem entstand hier einer der (für mich) besten Outdoor Filme überhaupt von Danny MacAskill!

Schottland als Drehort

Werfen wir doch einmal einen Blick auf einige Filmschauplätze in Schottland – hättet ihr die Drehorte erkannt?

Glennfinnan Viadukt: Schulweg von Harry Potter

Glenfinnan Viadukt - Hier fährt Harry Potter im Hogwarts Express zur Schule

Glenfinnan Viadukt – Hier fährt Harry Potter im Hogwarts Express zur Schule

Jeder Harry Potter Fan wird diesen Drehort sofort erkennen, denn in nahezu jedem Teil des Harry Potter Reihe fährt der Hogwarts Express seine Zauberschüler über diese markante Eisenbahn-Brückenkonstruktion nach Hogwarts. Vor allem aber in Teil 2 „Harry Potter und die Kammer des Schreckens“ spielt der Hogwarts Express eine essentielle Rolle, als Harry Potter aus dem fliegenden Auto über der Brücke baumelt. (Ihr seht, dass Coming Out als Harry Potter Fan war ernst gemeint…)

Im realen Leben ist die Harry Potter Eisenbahnbrücke unter dem Namen Glenfinnan-Viadukt bekannt und Teil des West Highland Streckenabschnittes zwischen Fort William und Mallaig. Und nicht der Hogwarts Express windet sich über das 380 Meter lange bogenförmige Bauwerk mit seinen 21 Pfeilern, sondern die Dampflokomotive „The Jacobite“. Doch nicht nur für Harry Potter Fans ist das Viadukt ein lohnenswerter Abstecher. Gebettet in eine wunderschöne Landschaft aus grünen Gipfeln und einem wolkenbehangenen Himmel, versprüht das Glenfinnan-Viadukt einen ganz besonderen Charme.

Wo? Der Glenfinnan-Viadukt befindet sich beim Örtchen Glenfinnan, unweit von Fort William entfernt. Man muss schon ein wenig suchen, um den ca. 30-minütigen Wanderweg zum Aussichtspunkt auf das Glenfinnan-Viadukt zu finden. Stellt euer Auto am Parkplatz am Glen Shiel ab, folgt der Straße und überquert den Fluß Finnan über die Brücke. Lauft dann in Richtung Bahnhof. Dort findet ihr eine Tür im Zaun, der Weg dahinter führt zur Aussichtsplattform.

Tipp: Checkt vorher den Fahrplan des Jacobite Express, dann könnt ihr ein wundervolles Foto vom Glenfinnan-Viadukt inklusive Dampflokomotive machen.

Old Man of Storr: Schneewittchen und Aliens

Die markante Felsnadel "Old Man of Storr" gibt Stoff für Märchen und Fantasy Filme!

Die markante Felsnadel „Old Man of Storr“ gibt Stoff für Märchen und Fantasy Filme!

In “Snow White and the Huntsman” wird das schöne Schneewittchen und ihr Huntsman von so manchen bösen Kreaturen verfolgt. Doch vor lauter Spannung sollte man nicht vergessen ein genauen Blick auf die wunderschöne Landschaft der Isle of Skye zu werfen. So wurde die Märchen Neuverfilmung unter anderen am „Old Man of Storr“ gedreht. Auch dem Alien Blockbuster “Prometheus” diente die Felsformation als Kulisse. Für mich eine der schönsten Orte in Schottland!

Majestätisch thront die zerklüftete Felsnadel des „Old Man of Storr“ über der nördlichen Isle of Skye und schafft somit eine atemberaubende und bizarre Kulisse für Naturliebhaber und Filmproduzenten. Der Weg zum „Old Man of Storr“ ist weder besonders anspruchsvoll noch lang (ca. 45 Minuten). Doch wer etwas Kondition und Trittsicherheit besitzt und Lust auf einen grandiosen Ausblick hat, der sollte nicht an der Felsnadel kehrt machen, sondern sich im Rahmen einer Tageswanderung bis zum Gipfel des Berges „The Storr“ hinaufkämpfen. Im Übrigen meine absolute Lieblingswanderung in Schottland. Der Weg war bei meinem letzten Besuch sehr rutschig, unbefestigt und schlecht ausgeschildert. Bei freier Sicht wird man auf dem Gipfel mit einem phänomenalen 360° Panorama über die Isle of Skye und Einsamkeit belohnt, denn hier hoch trauen sich nicht viele Touristen.

Lohnenswerte Strapazen - wer sich auf den Gipfel "The Storr" schleppt wird mit einem 360° Panorama über die Isle of Skye belohnt!

Lohnenswerte Strapazen – wer sich auf den Gipfel „The Storr“ schleppt wird mit einem 360° Panorama über die Isle of Skye belohnt!

Wo? Der leichte Wanderweg zum „Old Man of Storr“ beginnt an einem Parkplatz an der Küstenstraße zum Norden der Insel, ungefähr 10 Kilometer von der Hafenstadt Portree entfernt. Auf dem Parkplatz findet ihr auch eine Übersichtstafel mit Beschreibung der Wanderung. Wer bis auf den Gipfel möchte, sollte sich vorab Kartenmaterial oder GPS Koordinaten besorgen und sich ausreichend mit Wetterfester Kleidung (das Wetter auf der Isle of Skye kann schnell kippen) und Proviant ausstatten.

Ann Steal Waterfall: Harry Potter trifft auf Drache

Der Ann Steal Waterfall - könnt ihr euch an die Verfolgungsjagd von Harry Potter durch den Drachen Hornschwanz erinnern?

Der Ann Steal Waterfall – könnt ihr euch an die Verfolgungsjagd von Harry Potter durch den Drachen Hornschwanz erinnern?

Na, habt ihr ihn erkannt? Nun, ohne Drachen fällt es vielleicht schwer. In „Harry Potter und Feuerkelch“ fliegt der Zauberlehrling nämlich im rasanten Tempo auf seinem Besen an dem Wasserfall vorbei, weil er vom Drachen Hornschwanz verfolgt wird.

Der Ann Steal Waterfall ist nicht nur für Harry Potter Fans ein Highlight, sondern auch für Naturliebhaber. Wunderschön in das Bergpanorama des Glen Nevis gebettet lohnt sich die Wanderung zu Schottlands zweithöchsten Wasserfall allemal. Aus 120 Metern Höhe fällt das Wasser aus den Felsen hinab und mündet dann in einen Fluss, der quer durch Nevis Tal fließt. Wer mutig ist, kann sich sogar über die Drahtseilkonstruktion bis zum Fuße des Wasserfalls vorwagen.

Ann Steal Waterfall - auch für nicht Harry Potter Fans eine lohnenswerte Wanderung

Ann Steal Waterfall – auch für nicht Harry Potter Fans eine lohnenswerte Wanderung

Wo? Der Ann Steal Waterfall befindet sich im Glen Nevis nahe Fort William und gilt als eine der schönsten Kurzwanderungen in Schottland. Dazu fahrt ihr einfach am Ben Nevis vorbei bis zum Ende des Nevis Tals, wo sich ein etwas unscheinbarer Wanderparkplatz befindet.
Auch wenn ich die Wanderung als einfach einstufen würde, sollte man mindestens 3 Stunden einplanen und gutes Schuhwerk tragen, da der Weg steinig ist und an einem tiefen Abgrund ohne Absturzsicherung entlang führt. Schaut euch vorab die Routenbeschreibung für die Ann Steal Wanderung an.

Eilean Donan Castle: Zu Hause von James Bond und Co.

Eilean Donan Castle - Schottische Burg oder das Heim von James Bond?

Eilean Donan Castle – Schottische Burg oder das Heim von James Bond?

Das wunderschöne Eilean Donan Castle in den Highlands ist eine wahre Augenweide und eignet sich als Zwischenstopp auf den Weg zur Isle auf Skye. Selbiges hat sich wohl auch James Bond gedacht, denn in dem Film „Die Welt ist nicht genug“ diente das Eilean Donan Castle dem MI6 als Headquarter. Doch der englische Geheimdienst war nicht als erstes hier. Auch im Film „Highlander – Es kann nur einen geben“ mit Sean Connery kann man das Eilean Donan Castle bestaunen.

Glen Coe: James Bond meets Harry Potter

Glen Coe - Das Tal der Tränen in den Highlands

Glen Coe – Das Tal der Tränen in den Highlands

Wenn wir einmal bei James Bond sind, dann kommen wir doch gleich zu einem weiteren schottischen Drehort der James Bond Reihe. Dieses Mal war es allerdings der aktuelle James Bond Darsteller Daniel Craig, der in Schottland als Agent 007 agierte, und zwar im Film „Skyfall“. Als Kulisse diente hier das wunderschöne Glen Coe. Weitere Filme, die hier in den schottischen Highlands gedreht wurden sind „Highlander – Es kann nur einen geben“, „Braveheart“ und „Harry Potter und der Gefangene von Askaban“.

Das Glen Coe ist ein 16 Kilometer langes Tal in den schottischen Highlands und ein sehr beliebtes Wandergebiet. Zahlreiche Routen führen durch das eindrucksvolle „Tal der Tränen“ mit seinen (für schottische Verhältnisse) hohen, teilweise Schneebedeckten Bergen und seiner wilden Natur.

The Cullins: Outdoor Meisterwerk in Traumkulisse

Nicht nur für mystische Fantasy Streifen und Märchen, sondern auch für Action- und Outdoor Filme, dient die Isle of Skye als perfekte Kulisse. So zog es auch den schottischen Bike-Trial-Profi Danny MacAskill zurück in seine Heimat, wo „The Ridge“ abgedreht wurde. In den Gebirgszügen der Cullins zeigt MacAskill unglaubliche Stunts und Tricks, springt zwischen dem Vulkangestein hin und her, stürzt sich steile Klippen hinab und klettert mit seinem Rad auf Gipfel. Atemberaubende Aufnahmen, atemberaubende Schönheit, Gänsehaut pur! Die Cullins auf der Isle auf Skye zählen zu den beeindrucktesten Bergformationen in Schottland.

Glen Nevis: Blaue Männer mit Schottenröcken

Glen Nevis: Hier kämpfte Mel Gibson im Schottenrock

Glen Nevis: Hier kämpfte Mel Gibson im Schottenrock

Unweit vom Ann Steal Waterfall entfernt befindet sich im Glen Nevis ein weiterer sehr bekannter Filmdrehort, und zwar für die schottische Saga „Braveheart“. In dem Film mimt Mel Gibson den Nationalhelden William Wallace, wenn auch im geschichtliche fragwürdigen Hintergrund. Eine Vielzahl der Szenen und vor allem die Schlachten wurden im Glen Nevis gedreht. Der Drehort ist sehr gut gekennzeichnet und kann nicht verpasst werden.

Edinburgh: Ein Mekka für Harry Potter Fans

The Elephant House - entstand hier der erste Harry Potter Roman?

The Elephant House – entstand hier der erste Harry Potter Roman?

Nicht nur in den schottischen Highlands, sondern auch im wunderschönen Edinburgh kommen Harry Potter Fans auf Ihre Kosten. Wie wäre es mit einem Kaffee und einem leckeren Tomate-Mozzarella-Croissant in der Geburtsstätte des Zauberlehrlings? Angeblich schrieb J. K. Rowling große Teile des ersten Harry Potter Buches im Café „The Elephant House“. Zahlreiche Zeitungsartikel an der Pinnwand des Café berichten zumindest darüber.

Greyfriars Kirkyard - Wie viele Namen aus Harry Potter findet ihr?

Greyfriars Kirkyard – Wie viele Namen aus Harry Potter findet ihr?

Unweit vom „The Elephant House“ befindet sich der schaurige schöne Friedhof „Greyfriars Kirkyard“. Knorrige Bäume und alte Grabsteine scheinen eine optimale Kulisse für einen Harry Potter Streifen, doch in der Tat war „Greyfriars Kirkyard“ kein Drehort. Wer etwas genauer hinguckt wird aber bemerken, dass ihm einige Namen auf den Grabsteinen bekannt vorkommen. Hier ließ sich J. K. Rowling während eines Spaziergangs bezüglich der Namen der Roman-Protagonisten inspirieren. Tom Riddle oder McGonagall – werdet ihr fündig?

Für Hardcore Fans noch ein Tipp: Im Innenhof von Edinburghs Rathaus hat die Harry Potter Erfinderin J. K. Rowling ihren Handabdrücke im Boden hinterlassen, als sie den Edinburgh Award 2008 verliehen bekam.

Welche Drehorte von bekannten Filmen habt ihr entlarvt? Schreibt mir und sendet eure Bilder!

Bilder: © Sebastian Semmler / © Doreen Schollmeier

IsoldeMaReisen

Mein Name ist Isolde MaReisen und ich bin fernsüchtig. Auf fernsuchtblog.de berichte ich von meinen Reisen, Outdoor-Erlebnissen und gebe Tipps für Weltenbummler.

Das könnte Dich auch interessieren...

5 Antworten

  1. Anna sagt:

    Super! Eine Harry-Potter-Schottland-Reise schwebt mir schon ewig vor 🙂 Nichts, wofür man sich schämen muss – und vor allem nichts, das Leser vergrault. Im Gegenteil, freue mich auf mehr 🙂

  2. Roland sagt:

    Sehr aufwändiger und informativ geschriebener Artikel, vielen Dank! Ich bin selber Drehort-Fan und betreibe eine Seite, auf der man zu mehr als 1.000 Filmen die Drehorte herausfinden kann. Da sind natürlich die Blockbuster wie Harry Potter und James Bond mit dabei, aber auch Spielfilme aus dem TV, die wir fast täglich auf Drehorte „scannen“. Wir haben die Website für Smartphones gebaut, da ja doch viele beim Fernsehen ihr Smartphone für Zusatzinfos nutzen. Wenn Du Zeit und Lust hast, würde ich mich auf einen Besuch und Deine Meinung freuen: http://www.wozdaz.com

    • Hallo Roland,

      vielen Dank für den Tipp. Gerne schaue ich vorbei, vielleicht entdecke ich ja noch ein paar neue tolle Filmkulissen in meinen diesjährig geplanten Reisezielen.

      Liebe Grüße, Isolde MaReisen

  1. 18. Januar 2016

    […] drei Autostunden von Edinburgh entfernt. Denn neben dem Glenfinnan Viadukt gibt es in Schottland noch viele andere Orte, die in den „Harry Potter“ Filmen als Drehorte genutzt […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch das Abschicken deines Kommentars bestätigst du, dass du unsere Datenschutzbestimmungen gelesen und akzeptierst hast. Wir erklären hiermit ausdrücklich, dass wir deine persönlichen Daten nicht an Dritte weitergeben.