Tauchen auf Pulau Sipadan

Fischschwarm auf Sipadan
Fischschwarm auf Sipadan

An der Ostküste von Borneo liegt die Insel Siapdan in der Celebes-See. Pulau Sipadan – das ist wohl jedem Taucher ein Begriff! Die Insel gilt als eines der besten Tauchgebiete weltweit und erhielt auch vom Rodale’s Scuba Diving Magazine die Erstplatzierung in der Liste der „Top Dive Destinations in the World“. Und auch war das Tauchen rund um Pulau Sipadan ein absolutes Highlight unserer Borneo Reise.

Die Insel wird von einem fantastischen Korallenriff umgeben und ragt in Form einer Felsennadel 600 m vom Meeresboden hoch. Die Sicht Unterwasser ist fabelhaft, wir hatten rund 25 m weit Sicht. Gemeinsam mit unserem Dive Master und 3 weiteren Teilnehmer tauchten an verschiedenen Spots und Steilwänden rund um Pulau Sipadan und waren überwältigt von der Artenvielfalt und der gut erhaltenen Korallenlandschaft. Angeblich gibt es rund um die Insel Sipadan 3000 verschiedene Fischarten. Zudem sind die Suppenschildkröte (Green Turtle) und die Karrettschildkröte (Hawksbill Turtel) hier beheimatet.

Unser erster Stop war der Shark Point oder White Tip Avenue. Und warum heißt der Tauchspot „Whitetip Avenue“? Exakt, wegen der zahlreichen Weißspitzen-Riffhaie, die hier zu Hause sind. Bei Anblick der ersten Haie wurde mir zunächst etwas mulmig, und ich verbrauchte ziemlich viel Luft, aber die majestätisch Meeresbewohner zogen mich schnell in ihren Bann.

Am Barracuda Point traffen wir auf riesige Schulen von Barrakudas. Es war schon etwas befremdlich von den nicht ganz so freundlich ausschauenden Barrakudas umkreist zu werden. Ihre silberne Haut schimmerte im gebrochenen Sonnenlicht Unterwasser und wir verloren jegliche Orientierung. Zudem wimmelt es hier nahezu an Schildkröten.

Selbiges gilt für den Spot Turtle Cavern. Hier trifft man mit hundertprozentige Sicherheit auf beide ansässigen Schildkrötenarten, und zwar in allen Größen.

Am South Point von Sipadan begeneten wir erneut zahlreichen Riffhaien, die regungslos auf dem Riff verharren oder ihre Kreise durch das Gebiet ziehen. Zudem gab es hier neben verschiedensten bunten Fischarten auch große Markelenschwärme und viele Schildkröte. Angeblich werden hier auch häufig Hammerhai gesichtet.

Sipadan: Nur mit Genehmigung!

Das klingt nun alles ganz toll, doch leider ist es gar nicht so einfach nach Sipadan zum Tauchen zu kommen. Da die Insel unter Naturschutz steht, darf man auf der Insel nicht übernachten und täglich dürfen lediglich 120 angemeldete Taucher mit genehmigten Tauchschulen rund um Sipadan tauchen. Die beliebten Plätze für einen Tauchausflug nach Sipadan sind schnell vergriffen und sollten daher lange Zeit vorher bei den hiesigen Tauchschulen beantragt werden. Wir hatten zugegebenermaßen mehr Glück als Verstand, als wir in Semporna dem Ausgangspunkt für einen Trip nach Sipadan, landeten. Mit dem Bus im Morgengrauen angereist machten wir uns auf und klapperten die Tauchschulen ab, welche uns jeweils nur angegrinsten, als wir nach einem spontanen Trip nach Sipadan fragten. Doch schließlich hatten wir Glück. Einer Tauchschule waren zwei Taucher abgesprungen und wir durften ihre Plätze am Tauchausflug am kommenden Tag einnehmen. Da jeder Taucher vorab eine offizielle schriftliche Genehmigung für das Tauchen um Sipadan erhält, mussten wir für diesen Tag eine fremde Identität annehmen und waren nun als zwei Briten namens Gwyneth und Peter unterwegs. Unsere Rolle studierten wir kurz im Boot ein für den Fall, dass die Wasserpolizei unsere Genehmigungen prüfen sollte.

Ausgangspunkt Semporna

Am besten erreicht man die Insel Sipadan wie bereits beschrieben von der Kleinstadt Semporna auf dem Festland. Semporna selbst hat nicht wahnsinnig viel zu bieten. Am Ufer tummeln sich einige Tauchschulen. Zudem gibt es in der einen sehr guten Fischmarkt und einen geschäftigen Obst- und Gemüsemarkt. In der Tat kommen Traveler jedoch nur nach Semporna, um ihre Tauchtrips nach Pulau Sipadan, Pulau Mabul und Pulau Kapalai (Reiseberichte zu den beiden letzteren Inseln und Tauchgebieten folgen in Kürze) vorzubereitem.

Schatten der Vergangenheit: Touristenentführungen

Über dem Tauch- und Inseltraum Sipadan hängt bis heute ein dunkler Schatten. Im Jahr 2000 erlangte die Insel internationale Bekanntheit durch die Entführung ausländischer Touristen durch islamistische Terroristen. Die Touristen konnten erst nach Monaten aus ihrer Geiselhaft befreit werden.

Galerie Pulau Sipadan

Bisher gibt es noch nicht viele Reiseführer für Borneo. Ich bin mit den folgenden beiden Travelhandbüchern gereist:

Bilder: © Doreen Schollmeier

IsoldeMaReisen

Mein Name ist Isolde MaReisen und ich bin fernsüchtig. Auf fernsuchtblog.de berichte ich von meinen Reisen, Outdoor-Erlebnissen und gebe Tipps für Weltenbummler.

Das könnte Dich auch interessieren...

5 Antworten

  1. Sarah sagt:

    Hey Isolde 🙂

    Ich werde Ende Jänner für 1 Monat nach Sabah reisen. Bin schon viel (länger) herumgereist und teile deine Fernsucht, und doch waren deine Tipps für die Packliste mir sehr hilfreich! 🙂
    Ich wollt dich fragen, ob du auf „eine“ der Inseln im Tun Sakaran Marine Park eine „mehr oder weniger“ günstige Unterkunft gefunden hast? Hab schon recht viel Zeit verbracht, um herauszufinden, obs den sowas überhaupt gibt oder ob es eh am schlausten ist sich eine Unterkunft in Semporna zu nehmen, und dann eben tagemäßig auf die Inseln…!? Aja, ich tauche nicht, ich schnorchel nur, das dafür mit Leidenschaft 🙂

    Und so ganz allgemein: hast du dir deine Unterkünfte vorab gebucht, oder bist du auch einfach mal hin zu den Orten und hast dir dann was gesucht!?

    Das waren jetzt einige Fragen, mit denen ich dich bombardiert habe…danke fürs Zeit nehmen 🙂

    Lieben Gruß,
    Sarah

    • Hallo Sarah,

      erst einmal herzlichen Glückwunsch für die super Entscheidung auf die Insel Borneo zu reisen!! Es ist wirklich unheimlich schön dort.

      Ich habe damals eine Nacht in Semporna verbracht, um meine Tauchgänge und Unterkünfte zu planen. Dort findest du zahlreiche Agenturen, die dir dabei helfen. Vor Semporna war ich auf den Insel Pulau Kapalai, Mabul und Sipadan. Sipadan muss man sich rechtzeitig um eine Genehmigung kümmern, das wird wohl nichts mehr. ABER Sipadan eignet sich meiner Meinung nach auch eher als Taucher und nicht als Schnorchler, zumal es nicht gerade billig ist. Auf Mabul und Kapalai fand ich es hingegen sehr schön. Ich habe 5 Nächte auf Mabul verbracht und bin von dort 2-3 Mal täglich mit dem Boot raus zum Tauchen, auch mal Schnorcheln. Es gibt zahlreiche Spots dort, die man ansteuern kann. Auf Mabul gibt es neben vielen teuren Unterkünften auch ein paar sehr einfache, günstige für Backpacker. Die Plätze sind allerdings begrenzt. Ich bin aber der Meinung, dass es ausreicht sich vor Ort darum zu kümmern. Zumindest habe ich es auch erst einen Tag vorab gebucht.

      Zu den anderen Inseln vor Semporna kann ich nicht viel sagen, ich habe nur die drei benannten besucht. Es war traumhaft!

      Allgemein habe ich auf Borneo nie etwas vorgebucht. Im Gunung Mulu Nationalpark musste ich 2 Tage warten, bis es freie Plätze gab- Da lohnt es sich also, vielleicht doch schon vorab zu buchen. Ansonsten habe ich mit etwas Geduld immer eine günstige freie Unterkunft gefunden.

      Wenn du noch weitere Fragen hast, dann schreib mir ruhig.

      Ich wünsche dir eine tolle Reise,
      Isolde MaReisen

  2. Isabel sagt:

    hallo
    dein beitrag ist toll und macht lust auf borneo. ich plane in einigen tagen auch einen spontanen trip nach borneo. nun bin ich im internet auf diverse warnungen wegen unruhen im norden und osten gestossen. weiss jemand wie die lage momentan ist?
    ich würde die unterkunft und das tauchen am liebsten auch spontan da buchen, aber wie ist das dann mit der genehmigung? kümmert sich darum dann die tauchschule oder muss ich die jetzt schon organisiere. (ohne tauchschule)?
    herzlichen dank
    isa

    • Hallo Isabel,

      zu den aktuellen Warnungen kann ich nicht viel sagen. Fakt ist, für Borneo gibt es eigentlich immer Warnungen. Das war vor 5 Jahren so, das war vor 2 Jahren so und das ist auch heute so. Wie sehr diese dich beeinflussen, hängt von dir selbst ab. Auf die leichte Schulter sollte man Reisewarnungen natürlich nicht nehmen. Ich habe mich allerdings immer sicher gefühlt.

      Was das Tauchen angeht, so kommt es darauf an, wo du tauchen willst. Planst du rund um Mabul, Kapalai oder in de vorgelagerten Korallenriffen vor Kota Kinabalu zu tauchen, so reicht es sicherlich deinen Tauchtrip vor Ort zu buchen. Möchtest du hingegen rund um Pulau Sipadan (unbedingt machen!!!), so solltest du dich vorab um eine Genehmigung kümmern. Kontaktiere dafür am besten die ansässigen Tauchschulen in Semporna. Die können die auch die Genehmigung ausstellen und Ausrüstung + Unterkunft organisieren. Ohne vorherige Genehmigung und bei spontanem Aufkreuzen ist das Tauchen auf Sipadan nahezu aussichtslos.

      Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen. Viel Spaß auf Borneo!

      Isolde MaReisen

  3. sabi sagt:

    Ich tauche eigentlich Immer in Seen und war noch nie richtig im Meer tauchen. Aber es lohnt sich so wie es mir scheint!! Die Gegend ist zwar toll für mich aber zu weit. Hast du noch andere Tipps zum tauchen?
    LG vom Kalterer See

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch das Abschicken deines Kommentars bestätigst du, dass du unsere Datenschutzbestimmungen gelesen und akzeptierst hast. Wir erklären hiermit ausdrücklich, dass wir deine persönlichen Daten nicht an Dritte weitergeben.