Jeep Tour zum Salar de Uyuni: Tipps für deine Reisevorbereitung

IsoldeMaReisen

IsoldeMaReisen

Mein Name ist Isolde MaReisen und ich bin fernsüchtig. Auf fernsuchtblog.de berichte ich von meinen Reisen, Outdoor-Erlebnissen und gebe Tipps für Weltenbummler.

You may also like...

11 Antworten zu “Jeep Tour zum Salar de Uyuni: Tipps für deine Reisevorbereitung”

  1. Lars sagt:

    Vielen Dank für den tollen Artikel und die interessanten Eindrücke. Ich bin ebenfalls ein großer Jeep Fan und bewundere immer wieder diese robusten Fahrzeuge.
    Mit besten Grüßen,
    Lars

  2. Katharina sagt:

    Liebe Isolde,

    danke für den tollen Artikel! Mich würde noch interessieren, ob du den Schlafsack schon dabei hattest oder ihn erst in Uyuni / La Paz gekauft hast? Ich bin vorher noch einige Wochen in Peru und würde den ungern die ganze Zeit mitschleppen. Und: Wie waren denn deine Erfahrungen mit dem Nachtbus zwischen La Paz und Uyuni? Liebe Grüße, Katharina

    • Hallo Katharina,

      den Schlafsack haben ich mir für Uyuni geliehen, weil es schon arg kalt war und ich ungern mit einem großen Daunenschlafsack umher reisen wollte. Das hat gar nicht viel gekostet und ich hab immer einen Inlet Schlafsack dabei, den ich in den Mietschlafsack lege. Generell ist es in Uyuni nicht schwer, an Schlafsäcke heranzukommen. Es gibt Geschäfte und Agenturen dafür.

      Ich bin von La Paz mit dem Nachzug nach Uyuni gefahren mit dem Busunternehmen Todo Turismo. Die haben einen Sitz am Bahnhof in La Paz und man checkt ca. 30 Minuten vorher ein, das Gepäck wird sicher aufbewahrt und die Belegschaft war sehr nett. Die Fahrt an sich war ok, etwas huckelig ab der zweiten Hälfte, aber ich konnte die meiste Zeit über Nacht schlafen. Unterwegs wird eine Rast gemacht gegen 1:00 Uhr morgens. Es gibt ein warmes Abendessen und ein paar Snacks am Morgen. Mit dem Nachtbus bis du am nächsten Morgen bereits in Uuyni und kannst theoretisch direkt auf Jeep Tour durch Salar de Uyuni gehen ohne langen Aufenthalt in Uyuni. Meiner Meinung nach also ein guter Deal und deutlich günstiger als Fliegen.

      Viel Spaß bei der weiteren Planung deiner Reise.

      Viele Grüße
      Isolde MaReisen

      • Martin sagt:

        Danke für den super Artikel!
        Eine Frage zum Schlafsack hätte ich aber auch noch: Was bedeutet „warm“? Oder anders: Wie kalt wird es dort nachts? Ich habe einen Daunenschlafsack mit Komfort +7, Transition +3 und Extrem -12, den ich die ganze Tour über dabei habe. Denkst du der reicht?

  3. Katharina sagt:

    Das klingt super – vielen Dank!

  4. Julia sagt:

    Hi Isolde,

    ich werde in 2 Tagen nach San Pedro de Atacama reisen, um von dort aus die Jeep-Tour nach Uyuni machen.

    Kannst du ungefähr einschätzen, wie viel Geld (wohl am besten USD) man während der Tour benötigt?

    Lieben Dank dir und viel Spaß in Hamburg,
    Julia

    • Hallo Julia,

      leider kann ich dir da nicht weiterhelfen, da ich von Bolivien aus (Uyuni) in die Wüste gefahren bin und Bolivien ja deutlich günstiger ist als Chile.

      Wäre klasse, wenn du uns vielleicht nach deinem Trip mitteilen könntest, was du gezahlt hast. Das interessiert bestimmmt noch mehr Leser.

      Viele Grüße
      Isolde MaReisen

  5. Patricia sagt:

    Sehr interessanter Artikel!!! Eine Frage hätte ich da noch: Hattest du dein „Hauptgepäck“ während der Jeeptour dabei oder kann man es über die 3 Tage irgendwo in Uyuni sicher deponieren?

    Viele Grüße, Patricia

    • Hallo Patricia,

      ich hatte mein Hauptgepäck die komplette Jeeptour dabei, da ich ohnehin mit leichtem Gepäck reise. Aber auch mit schwerem Gepäck ist das kein Problem. Die Rucksäcke werden – ganz gleich welche Größe – auf dem Dach des Jeeps befestigt und mit einer Plane abgedeckt, damit es weder nass noch salzig ^^ wird.

      Wenn du nur mit einem Teil des Gepcäks reisen möchtest, ist das aber auch kein Problem. In den Agenturen, die die Jeeptouren organisieren, aknnst du dein Gepäck immer aufbewahren und nach dem Trip wieder abholen.

      Viele Grüße
      Isolde MaReisen

  6. Caro sagt:

    Sehr interessanter Artikel!

    Kannst du einen Anbieter für die Jeep-Tour empfehlen? In deinem Bericht über die Highlights habe ich gesehen, dass dein Anbieter sehr viel „abgeklappert“ hat, mit welchem warst du unterwegs?

    Viele Grüße
    Caro

    • Hallo Caro,

      leider weiß ich den Namen der Agentur nicht mehr, da sie sehr klein war und nicht wirklich viel ins Branding investiert hat. Am besten ist es also, wenn du dir vor Ort in Uyuni die einzelnen Anbieter selbst anschaust oer aber über Buchungsportale wie kayak buchst. Bei zweitem hast du zumindest die Option Bewertungen zu lesen. Schwarze Schafe gibt es in Uyuni leider reichlich und die Fahrer sind dem Alkohol nicht gerade abgeneigt :-/

      Viele Grüße
      Isolde MaReisen