Gardasee Insidertipps abseits der gängigen Pfade

Bist du auf der Suche nach Gardasee Insidertipps abseits ausgetrampelter Touristenpfade? Wer an den Gardasee denkt, assoziiert das Reiseziel häufig mit chronisch überfüllten Stränden oder Ausflugszielen wie dem Monte Baldo. Ohne Zweifel sind diese Ausflugsziele typisch Gardasee. Doch es geht auch viel verborgener, ja geheimnisvoller. Du möchtest Italiens Vorzeige-Reiseziel von einer völlig anderen Seite kennen lernen? Dann habe ich einige Tipps für dich auf Lager.

Gardasee Insidertipps, die du nicht verpassen darfst!

Als bekennender Gardasee-Fan weiß ich, dass Italiens touristisches Aushängeschild auch noch eine völlig andere Seite zu bieten hat. Nein, es müssen nicht immer Top-Sehenswürdigkeiten wie das Castello Scaligero in Malcesine oder das Gardaland Resort in Castelnuovo del Garda sein. Es geht auch viel abgeschiedener, geheimnisvoller – und ganz gewiss auch noch ein bisschen schöner.

#1 Punta San Vigilio: Dieser „Punkt“ hat es in sich!

Punta San Vigilio ist zwar klein, aber zweifelsohne eine der schönsten Ecken des Gardasees. „Punta“ bedeutet in deutscher Sprache „Punkt“. Nun ja, und viel größer ist die am Fuße des Monte Baldo gelegene Landzunge tatsächlich nicht. Zwischen Garda und Torri del Benaco gelegen, erreichst du diese Halbinsel am besten mit dem Auto. Ich empfehle dir, dein Fahrzeug auf dem hiesigen Parkplatz im Schatten der Bäume abzustellen. Anderenfalls erwartet dich auf deiner Rückkehr – vor allem zur Sommerzeit – eine brühwarme Überraschung. Von diesem Parkplatz aus habe ich meine Entdeckungstour durch die Parkanlage „Baia delle Sirene“ begonnen, deren Abschluss mit dem Anblick der Punta San Vigilio gekrönt wird.

Gardasee Insidertipp: Punta San Vigilio

Gardasee Insidertipp: Punta San Vigilio

Ein Ort zum Träumen!

Der Ausflugs-„Punkt“ ist atemberaubend. Schon seit dem 16. Jahrhundert ist das malerische Anwesen im Besitz der Familie Brenzone, die hier über viele Jahrhunderte ein einzigartig schönes Refugium errichtete. Riesige Steinmauern werden zum Teil von üppigen Zypressen bedeckt. Hast du den Hafen, eine Taverne und ein kleines Hotel hinter dir gelassen, stößt du auf einen Torbogen. Kurz durchatmen und weiter geht’s! Dieser Torbogen ist wie eine Tür in eine andere Welt, deren pulsierendes Zentrum ein kleiner Platz ist. Und dicht dahinter erblickte ich ein Ensemble kleinerer Gebäude, von denen eines tatsächlich noch schöner als das andere ist. Ein Ort zum Träumen. Ich empfehle, einen Blick durch das vor Ort angepriesene Traumfenster zu werfen. Ob sich nach dessen Besuch allerdings Träume erfüllen, sei dahingestellt. Ein kleiner Reisetraumgeht auch beim Besuch der Taverne in Erfüllung. Der Blick auf den zugegebenermaßen kleinen Hafen ist von der Taverne aus schon etwas ganz Besonderes. Doch genau in diesen überschaubaren Dimensionen liegt der Reiz dieses Ortes verborgen. Nur hin und wieder schippert hier ein Skipper mit seinem Segelboot vorbei. Das Highlight – und ich sage euch, hier verspreche ich nicht zu viel – ist die Villa San Vigilio von einem Architekten namens Michele Sammicheli. Dieser Architekt bezog die gesamte Spitze San Vigilios in seine Bauplanung ein. Denn, ja irgendwie scheint es, als würden die Landzunge und Villa zu einer Einheit verschmelzen. Trotzdem war ich ein bisschen traurig, dass der Prunkbau nicht besichtigt werden kann.

#2 Wasserfall Varone: Gewaltiges Wunderwerk der Natur!

Darüber tröstete ich mich am nächsten Tag mit einem Ausflug zum Wasserfall Varone hinweg, der von Italienern die wundervoll klingende Bezeichnung „Cascata del Varone“ erhalten hat. Doch der Name ist längst nicht alles, was begeistert. Denn nachdem ich an dem Ort nördlich von Riva über die Nationalstraße 421 in Richtung Ponte Arche angekommen war, dachte ich, ich träume. Hier rauscht das Wasser auf einer Fallhöhe von etwa 100 Metern in die Tiefe. Dieser Anblick hat mich wirklich fasziniert. Für einen Moment stand ich vermutlich mit offenem Mund da. Dann habe auch ich verstanden, weshalb Besucher für dieses in eine obere und untere Schlucht unterteilte Naturschauspiel Eintritt bezahlen müssen.

Gardasee Insidertipps vom Experten

Gardasee Insidertipps vom Experten

#3 Die Schauderterrasse: Schauderhaft schön!

Und ich habe noch einen Geheimtipp auf Lager, der eigentlich auch einen Platz auf www.gardasee.at/verzeichnis.html verdient hätte – die Schauderterrasse in Tremosine. Ich war schon im ersten Moment verwundert, dass die Schauderterrasse tatsächlich zu einer Unterkunft namens Hotel Paradiso gehört. Aber eigentlich spielt das auch keine Rolle. Denn die Aussicht von der Terrasse über den Gardasee ist einfach gigantisch. Doch noch besser ist: der Besuch der Schauderterrasse ist tatsächlich kostenfrei. Das heißt allerdings nicht, dass ein Eisbecher oder Cappuccino bei dieser Rundumsicht nicht besonders gut schmeckt. Doch das muss jeder für sich selbst entscheiden. Ich habe mich auf jeden Fall mit einer kleinen Delikatesse belohnt. Denn der Aufstieg zu diesem Aussichtspunkt ist nicht ohne. Entweder erreicht ihr die Schauderterrasse, indem ihr auf der Gardesana Occidentale einer engen Schluchtstraße bis nach Pieve folgt. Oder du fährst – von Limone kommend – über die Straßen am Hang durch einige Dörfer von Tremosine hindurch. Fakt ist: Auch dieses Ausflugsziel ist ein Ort, der irgendwie so gar nicht typisch Gardasee ist. Also bitte nicht weitersagen. Oder vielleicht doch?

Gardasee Insidertipps vom Experten

Gardasee Insidertipps vom Experten

Noch mehr Gardasee Tipps:

Bilder: © flyupmike – pixabay.com; meineresterampe – pixabay.com

IsoldeMaReisen

Mein Name ist Isolde MaReisen und ich bin fernsüchtig. Auf fernsuchtblog.de berichte ich von meinen Reisen, Outdoor-Erlebnissen und gebe Tipps für Weltenbummler.

Das könnte Dich auch interessieren...

5 Antworten

  1. Lisa sagt:

    Ich mag den Gardasee sehr, leider war ich bisher nur einmal da, aber beim nächsten Besuch werden deine Tipps auf jeden Fall befolgt 😀 Wenn es mich auch beim nächsten Mal umhaut, gönne ich mir ein Naturhaus in der bezaubernden Landschaft.

  2. Tobi Tobsen sagt:

    Hi Isolde,
    Danke für die Tipps! Ich bin momentan am Gardasee unterwegs und auf der Suche nach Gardasee Immobilien. Da bleibt bestimmt zwischendurch mal etwas Zeit, um diese Geheimtipps zu testen!
    Liebe Grüße

  3. Tina sagt:

    Ich war noch gar nicht am Gardasee. Rom, Venedig, San Marino und Mailand – die Klassiker halt. Ischia war auch noch im letzten Jahr dabei.

    Gardasee soll aber bald folgen. Italien ist halt schön und so reisen wir alle paar Jahre in den Süden!

  4. Jennifer sagt:

    Für mich wird es auch bald wieder Zeit für einen Urlaub am Gardasee. Deine Bilder haben in mir Fernweh geweckt. Danke für die tollen Insidertipps.

  5. Danke für deine Gardasee Tips
    Den Varone Wasserfall kann ich auch nur empfehlen. Da war ich erst vor wenigen Wochen. Auch eine Fahrt durch die „James Bond Schlucht“ ist ein besonderes Erlebnis