Fahrradtour durch Usbekistan: Der Guide für ein großes Abenteuer

Fahrradtour durch Usbekistan

Es gibt kaum ein größeres Abenteuer als eine Fahrradtour durch Usbekistan. Warum das so ist, berichten dir Annett und Raimund von fahrrad-abenetuer-reisen.de in diesem Gastartikel. Du erfährst hier auch, warum das Fahrrad das perfekte Reisefahrzeug ist und wie du selber eine solche Unternehmung planen und organisieren kannst.

Des Weiteren beschreiben dir Annett und Raimund das Land Usbekistan und seine Kultur sowie einige Besonderheiten, mit denen du auf einer Fahrradtour durch Usbekistan konfrontiert wirst.

Was eine Fahrradtour mit Gepäck so spannend macht…

Eine Fahrradtour mit Gepäck ist eine ganz besondere Art des Reisens. Sie garantiert eine hohe Erlebnisdichte und einen hohen Abenteuerfaktor, du bist sehr schnell mit den Einheimischen in Kontakt und kommst mit einem sehr kleinen Budget über die Runden. Du hast genug Zeit, unterwegs die Landschaft zu genießen, kannst anhalten, wo du willst und hast immer Cabrio-Feeling. Die größte Freiheit und das höchste Abenteuer-Potenzial hast du sicherlich, wenn du mit Zelt und Kocher auf Radreise gehst.

Aber eine Fahrradtour mit Gepäck hat auch Schattenseiten: du bist immer und überall dem Wetter ausgeliefert, musst dir jeden Höhenmeter mit viel Anstrengung erarbeiten, hast eine relativ geringe Geschwindigkeit und eine begrenzte Reichweite. Wenn du mit diesen Einschränkungen kein Problem hast, ist das Fahrrad auch für dich das perfekte Reisefahrzeug.

Für eine Fahrradreise benötigst du aber ein stabiles Reiserad, wasserdichte Packtaschen, gute Regenbekleidung, Fahrrad-Werkzeug, die passenden Ersatzteile und viele andere Dinge.

Wenn du mehr zu diesem Thema wissen möchtest, findest du hier auf unserem Blog wertvolle Infos.

Tipps für die Planung einer Fahrradtour

 Fahrradtour durch Usbekistan: Taschkent

Fahrradtour durch Usbekistan: Taschkent

Für die Planung deiner Reiseroute sind Straßen mit wenig Verkehr und wenig Höhenmetern durch sehenswerte Landschaft ideal. Es ist zudem hilfreich, wenn du weißt, welche Strecke du täglich mit Gepäck am Fahrrad radeln kannst. Plane auf jeden Fall mit viel Spielraum für Besichtigungen, Pausentage und ungeplante Ereignisse, wie z. B. Pannen.

Das ideale Wetter für eine Fahrradtour mit Gepäck: wenig Regen, nicht zu heiß aber auch nicht zu kalt. Schau dir die Klimatabellen deines Reisezieles an und wähle daraus das ideale Zeitfenster für deine Fahrradtour. Meist sind Frühling und Herbst besser geeignet als der Sommer.

Wenn du neue Ausrüstung auf deine Radreise mitnimmst, solltest du diese vorab getestet haben. Das erspart dir böse Überraschungen auf deiner großen Reise.

Die Ernährung auf einer Radreise ist ein Thema für sich. Du wirst schnell merken, dass dein Kalorienbedarf auf Tour deutlich höher liegt, als im normalen Alltag. Gleichzeitig ist dein Stauraum in den Fahrrad-Packtaschen aber sehr begrenzt.

Schwere Lebensmittel kommen schon mal gar nicht in Frage, denn das musst du schließlich alles schleppen. Auch leicht verderbliche Lebensmittel sind eher ungeeignet, denn du hast keinen Kühlschrank dabei. Ideal sind dagegen „dehydrierte“ Lebensmittel, die leicht und kompakt sind: Haferflocken, Polenta, Pasta, Reis, Gries, Couscous, usw.  Da benötigst du für die Zubereitung nur Wasser und das findest du in der Regel überall.

Willst du als Gourmet auf deiner Reise sowohl beim Gewicht als auch beim Geschmack keine Kompromisse eingehen, sind die Backpacker-Fertiggerichte in den Outdoor-Shops vielleicht eine interessante Alternative. Sie sind zwar relativ teuer, aber als Sicherheits-Reserve auf jeder Art von Individualreise durchaus eine sinnvolle Ergänzung in deiner Campingküche. Isolde hat die bekanntesten Anbieter getestet. Hier ihr Bericht.

 

Reisetipps Fahrradtour durch Usbekistan

Mit dem Fahrrad durch Usbekistan: Dein Guide für das nächste große Abenteuer

Mit dem Fahrrad durch Usbekistan: Dein Guide für das nächste große Abenteuer

Anreise nach Usbekistan

Usbekistan ist ein Wüstenstaat in Zentralasien in unmittelbarer Nachbarschaft zu Turkmenistan, Afghanistan, Tadschikistan, Kasachstan und Kirgistan. Die Anreise erfolgt in der Regel per Flieger oder per Anreise auf dem Landweg aus einem Nachbarland.

Wir hatten Usbekistan im Rahmen unserer großen Radreise in unsere Route integriert und erreichten das Land, von Turkmenistan kommend, per Fahrrad.

Visum für Usbekistan

Für die meisten asiatischen Länder benötigst du ein Visum, so auch für Usbekistan. Und für den Visa-Antrag fordert Usbekistan unter anderem ein Konsular-Zertifikat der Deutschen Botschaft. An dieser Stelle merkst du schon, dass Usbekistan mit sehr viel Bürokratie daher kommt. Aber es wird noch schlimmer. Du wirst sehen (weiter unten).

Fahrradtour durch Usbekistan: Shahrisabz

Fahrradtour durch Usbekistan: Shahrisabz

Bikeshops in Usbekistan

Die Fahrrad-Technik in Usbekistan basiert auf alter russischer Technik. So ist es fast unmöglich, außerhalb der Hauptstadt Taschkent passende Ersatzteile und passendes Werkzeug zu finden. Und selbst in Taschkent gibt es lediglich 2 oder 3 halbwegs gut sortierte Bikeshops. Du solltest dein Werkzeug und alle Ersatzteile folglich schon vor der Einreise beisammen haben. Ich benötigte in Taschkent selber ganze 4 Tage, um einen passenden Shimano-Freilauf zu finden.

Streckenplanung durch Usbekistan

Beschränkst du deine Radreise auf Usbekistan, macht eine kleine Rundreise im Südosten des Landes am meisten Sinn. Verbindest du mehrere Länder in Zentralasien zu einer größeren Fahrradtour, dann wäre eine sinnvolle Route: Iran > Turkmenistan > Usbekistan > Tadschikistan > Kirgistan. Bei dieser Route liegen die sehenswerten Orte Buchara, Samarqand und  Shahrisabz auf der Strecke und du musst nicht durch die Wüste im Westen des Landes fahren. Doch trotzdem hat die Landschaft auch auf dieser Route zwischen den größeren Städten den Charakter einer Wüste.

Wegen der großen Abstände zwischen den Orten ist eine ausreichende Versorgung mit Trinkwasser sehr wichtig. Montiere dir am besten XXL-Flaschenhalter an dein Fahrrad. So kannst du die großen 1,5 Liter-Getränkeflaschen verwenden.

Fahrradtour durch Usbekistan: Mit dem Fahrrad durch die wunderschöne Landschaft Usbekistans

Fahrradtour durch Usbekistan: Mit dem Fahrrad durch die wunderschöne Landschaft Usbekistans

Straßen und Verkehr in Usbekistan

 

Die meisten Straßen sind in fürchterlichem Zustand. Die Straßendecke zerbröckelt oder weist Risse und Krater auf. Für Fahrradfahrer ziemlich unangenehm.

Der Verkehr ist vor allem in den Städten brandgefährlich für Radfahrer. Die Bus- und Taxi-Fahrer fahren wie Rennpiloten, schneiden einen beim Überholen und gehen dann voll in die Bremsen, um neue Fahrgäste aufzunehmen. Wir konnten da mehrmals nur ganz knapp einen Auffahrunfall vermeiden. Radler werden in diesen Städten als Hindernis betrachtet und auch so behandelt.

Du passierst fast täglich Polizeikontrollen auf der Straße. Das nervt zwar anfangs, aber du gewöhnst dich doch schnell daran.

Die Hupen der Autos sind ungewöhnlich laut. Und sie werden als Kommunikationsmittel fleißig benutzt. Das ging uns auf Dauer ordentlich auf die Ohren.

Trampen in Usbekistan

Trampen mit Fahrrad und Gepäck kann notwendig sein, wenn Passagen zu gefährlich oder zu lang sind oder wenn eine Strecke für Fahrräder verboten ist (z.B. Brücke oder Autobahn). Und  in den meisten Reiseländern ist das Trampen auch problemlos möglich. Doch in Usbekistan ist das etwas schwieriger, weil viele Fahrer aus Angst vor der Polizei keine Radfahrer mitnehmen wollen. Aber es ist nicht unmöglich. Mit Geduld und Zeit findet sich bei Bedarf immer ein geeignetes Fahrzeug (z.B. ein Pickup oder ein LKW). Manche Fahrer verstecken dich dann auch in ihrer Ladung und bestechen die Polizei bei der nächsten Kontrolle (alles schon erlebt).

Wir haben das Trampen auf mancher Strecke in Usbekistan bewusst als sichere Alternative zum Radeln genutzt und du kannst es bei Bedarf auch tun.

All unsere Tipps zum Trampen auf Radreisen haben wir in diesem Artikel auf unserem Blog detailliert beschrieben.

Fahrradtour durch Usbekistan

Fahrradtour durch Usbekistan

Landschaft in Usbekistan

Usbekistan besteht größtenteils aus unbewohnten Wüsten. Lediglich im Osten finden sich Gebirge und fruchtbare Täler. Und nur dort macht eine Fahrradtour auch Sinn, denn nur dort findest du Zivilisation und Trinkwasser. Hier befinden sich auch die Städte Buchara, Samarqand und Shahrisabz, die du auf jeden Fall in deine Reiseroute mit aufnehmen solltest.

Landschaftlich besonders lohnend ist das Gebiet um Boysun und Denov im Osten des Landes. Dort erlebst du eine sagenhafte Felskulisse, eingebettet in weiche Sandhügel.

Fahrradtour durch Usbekistan: Die Stadt Samarqand gehört unbedingt auf deine Reiseroute

Fahrradtour durch Usbekistan: Die Stadt Samarqand gehört unbedingt auf deine Reiseroute

Sehenswürdigkeiten in Usbekistan

Die Städte Buchara und Samarqand liegen an der historischen Seidenstraße und waren seinerzeit wichtige Handelsknotenpunkte. Dementsprechend gab es eine Fülle an Moscheen, Medressas und Mausoleen aus der Perserzeit.

Auch in Shahrisabz findest du solche Bauwerke. Hier haben sie zum Teil sogar eine ungewöhnlich monumentale Größe, weil der ruhmreiche Herrscher und Nationalheld Timur im 14. Jh seine Geburtsstadt Shahrisabz zur Hauptstadt seines Reiches ausbauen wollte.

Viele dieser Bauwerke waren über die Jahrhunderte verfallen und wurden wieder rekonstruiert. So fühlst du dich tatsächlich im tiefsten Orient, wenn du heute durch diese heiligen Gebäude schreitest.

Auch die Wüstenstadt Chiwa bietet viele historische Moscheen und Paläste. Doch diese Stadt liegt etwas abseits im Nordwesten von Buchara. Daher kommt sie für einen Abstecher per Fahrrad sicher nicht für jeden in Frage.

Auf unserem Blog findest du weitere detaillierte Infos zu den Sehenswürdigkeiten in Buchara und Samarqand.

Fahrradtour durch Usbekistan: Samarqand

Gastfreundschaft in Usbekistan

Wie in vielen islamischen Ländern erfährst du als Reisender in Usbekistan eine unglaubliche Gastfreundschaft. Wir sind während unserer Fahrradtour durch dieses Land  immer wieder von den Einheimischen angesprochen und manches Mal auch spontan eingeladen worden zu einem Tee, einem gemeinsamen Essen im Kreis der Familie oder sogar zu einer Übernachtung im Haus.

Esskultur in Usbekistan

Bei den Mahlzeiten sitzt du in der Regel auf dem Boden und häufig wird mit den Fingern (der rechten Hand) gegessen. Zu fast jedem Haus gehört auch eine Sitzempore im Garten, die Schatten spendet und sowohl für Mahlzeiten als auch für jegliche Schlafpausen genutzt wird. Wir wurden des öfteren über die heißen Mittagsstunden zu einem Nickerchen auf diesen Emporen eingeladen. Die extreme Hitze ist tatsächlich schwer zu ertragen. Nicht selten wirken in den warmen Monaten 45 bis 50 °C auf einen ein. Das ist auf einer Radreise mit schwerem Gepäck sehr belastend.

Plov, eine pikante Reispfanne, ist das Nationalgericht. Weil es wegen dem hohen Ölanteil so mächtig ist, wird in der Regel Wodka dazu getrunken. Nach unserem Ermessen viel zu viel. Das usbekische Brot schmeckt ausgesprochen gut und wird zu bestimmten Zeiten täglich auch auf der Straße verkauft. Es wird immer noch in traditionellen Lehmöfen gebacken.

Nase putzen zu Tisch kommt übrigens gar nicht gut an. Solltest du auf jeden Fall vermeiden.

Fahrradtour durch Usbekistan: Bei Boysun

Fahrradtour durch Usbekistan: Bei Boysun

Verständigung in Usbekistan

Alternativ zur usbekischen Sprache ist Russisch am besten zur Verständigung geeignet. Mit Englisch kommst du nicht weit. Die Verständigung ist aber generell nicht einfach. Viele Wegbeschreibungen sind falsch und die Hilfsbereitschaft der Usbeken hält sich in Grenzen.

Sanitären Anlagen in Usbekistan

Die Toiletten sind in ganz Usbekistan ein sehr vernachlässigtes Thema. Meist sind es einfachst  gezimmerte Bretterhütten mit einem Loch in der Bodenplatte über einer Grube in der hintersten Ecke des Gartens. Im krassen Gegensatz dazu erstrahlen die kunstvoll handgeschmiedeten Eingangstore stets in prunkvollem Glanz.

Bürokratie in Usbekistan

Die Bürokratie in Usbekistan ist rekordverdächtig. Du erlebst sie jeden Tag, ganz gleich auf welche Art du reist. Fast täglich gerätst du in eine Polizei-Kontrolle und musst dich ausweisen.

Zudem musst du dich nach einem Ortswechsel spätestens am dritten Tag bei der Immigrationspolizei registrieren lassen. Das kostet viel Geld und du musst die ganzen Registrierungs-Belege bei der Ausreise lückenlos nachweisen können.

In der Regel übernimmt dein Hotel diese Registrierung, doch wir mussten uns als Zeltschläfer immer selber darum kümmern. Natürlich hatten wir am Ende große Lücken in dieser Angelegenheit und es gab auch promt Ärger bei der Ausreise. Wir haben den Beamten dann erklärt, dass beim Zelten keine Registrierung möglich sei und nach einem Telefonat mit dem Chef war unsere Begründung dann doch akzeptiert.

Die Grenzkontrollen sind extrem aufwändig und die Beamten ohne Ausnahme unfreundlich und sehr autoritär. Sie zwingen dich zum Auspacken sämtlicher Gepäckstücke und sie nehmen alles sehr kritisch unter die Lupe. Es gleicht tatsächlich einem Verhör. Auch die Speicherkarten der Fotokameras werden auf verbotenen Inhalt geprüft und dein Fahrrad drehen sie um und suchen in allen möglichen Hohlräumen nach verbotenen Substanzen oder Gegenständen.

Sehr wichtig in diesem Zusammenhang: Das Ein- oder Ausführen von Codein (z. B. als Bestandteil einer mitgeführten Arznei) ist unter Gefängnis verboten. Da solltest du höllisch aufpassen, wenn du deine Reiseapotheke zusammenstellst. Die Beamten lesen sich alle Packungsbeilagen akribisch durch. Auch Schnüffelhunde kommen zum Einsatz.

Fahrradtour durch Usbekistan: Buchara

Fahrradtour durch Usbekistan: Buchara

Bargeldbeschaffung in Usbekistan

Ähnlich anstrengend kann die Bargeld-Beschaffung werden. Es ist nicht möglich, per Kreditkarte am ATM Bargeld zu ziehen. Bleibt also nur der Umtausch mitgebrachter US-$- oder €-Banknoten in Banken und Wechselstuben. Doch das ist nur möglich, wenn du bei der Einreise die entsprechende Währung auf dem Fragezettel deklariert hast und wenn du eine lückenlose Registrierungs-Historie nachweisen kannst. Sonst wird der Umtausch kategorisch verweigert. Alternativ bleibt dir nur der Umtausch auf der Straße. Dafür solltest du aber den aktuellen Wechselkurs kennen und die Scheine genau mitzählen. Die Landeswährung Som unterliegt einer starken Inflation und du benötigst tatsächlich Plastiktüten für die Unmengen an Geldscheinen.

Trinkwasser-Qualität in Usbekistan

Entweder du kaufst Trinkwasser in Flaschen oder du nutzt deinen eigenen Wasserfilter und verzichtest konsequent auf Eiswürfel & Co.  Andere Alternativen gibt es nicht. Im ganzen Land ist das Wasser aus den Leitungen definitiv nicht geniesbar. Versuchst du es doch, setzt es dich für 3-4 Tage außer Gefecht. Magen und Darm streiken und das bekommst du mit heftigen Schmerzen zu spüren. Uns hat es in Usbekistan auch mehrmals erwischt.

Fahrradtour durch Usbekistan: Bei Boysun

Fahrradtour durch Usbekistan: Bei Boysun

Fahrrad-Pannen in Usbekistan

Eine Baustelle an unseren Fahrrädern sorgte für eine mehrtägige Odyssee in Taschkent: Wir brauchten einen neuen Freilauf fürs Hinterrad und benötigten für die Neubeschaffung und den Einbau satte 5 Tage. Erfolgreich war meine Suche nach dem Ersatzteil aber nur, weil ich einen Usbeken dazu überreden konnte, mir mit seinen Sprachkenntnissen im Internetcafe auf den usbekischen Verkaufs-Plattformen die Beschreibungen zu übersetzen.

 

Fazit zu unserer Fahrradtour durch Usbekistan

Als Reiseland war Usbekistan sehr anstrengend. Bürokratie, Polizeikontrollen, die Sprachbarriere und vor allem das Thema Registrierung belasten einen häufiger als einem lieb ist.

Doch die Sehenswürdigkeiten in Buchara, Samarqand, Shahrisabz und Chiwa sind ein Traum. Sie strahlen einen unbeschreiblichen orientalischen Flair aus. Auch  unsere Begegnungen mit den Einheimischen waren unvergesslich. Daher können wir Usbekistan auf alle Fälle als Reiseziel für eine Radreise empfehlen.

Du kannst Usbekistan auch mit Turkmenistan, Tadschikistan und Kirgistan zu einer größeren Fahrradtour kombinieren. In diesem Zusammenhang ist besonders der Pamir-Highway in Tadschikistan ein weiteres lohnendes Fahrrad-Abenteuer. In diesem Artikel haben wir den Pamir-Highway auf unserem Blog detailliert beschrieben.

Und für die gesamte Region Zentralasien gilt: es braucht nicht zwingend Fahrrad und Zelt, um hier unvergessliche Reisen zu unternehmen. Aber es macht deine Reisen viel spannender.

©Bilder: www.fahrrad-abenteuer-reisen.de


Diese Reisen könnten dich auch interessieren:

Raimund und Annett

Annett und Raimund leben in NRW und unternehmen schon seit 1989 Radreisen mit Gepäck. Über einige Jahre hatten sie auf diesen Reisen auch ihren Nachwuchs mit dabei. Seit 2015 sind sie auf einer Radreise über mehrere Kontinente. Hier führte ihr Weg von Deutschland über Balkan, Kaukasus, Zentralasien, Nepal und Indien bis nach Südostasien, von dort über Australien und Neuseeland weiter nach Südamerika. Auf ihrem Blog unter Fahrrad-Abenteuer-Reisen schreiben die beiden über ihre Abenteuer und Erlebnisse auf all ihren Radreisen und geben viele Tipps zu den Themen Individualreisen, Langzeitreisen, Radreisen, Reiseziele, Sehenswürdigkeiten sowie Fahrrad und Reise Know How. Ihre Videoclips veröffentlichen sie auf ihrem Youtube-Kanal und auf Twitter und Pinterest sind sie ebenfalls vertreten.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch das Abschicken deines Kommentars bestätigst du, dass du unsere Datenschutzbestimmungen gelesen und akzeptierst hast. Wir erklären hiermit ausdrücklich, dass wir deine persönlichen Daten nicht an Dritte weitergeben.